Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Einsatzhafen Wörishofen

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Steinzeug
 


Anmeldungsdatum: 08.07.2007
Beiträge: 51
Wohnort oder Region: Allgäu

Beitrag Verfasst am: 09.07.2007 15:40
Titel: Einsatzhafen Wörishofen
Untertitel: Unterallgäu
Antworten mit Zitat

Hallo miteinander!

Eins gleich vorweg: Viel gibts in Wörishofen vom ehem. Einsatzhafen nicht mehr zu sehen, aber als Einsteigerbeitrag hab ich momentan noch nicht mehr zu bieten.

MfG, Jo
 
Zufahrt zu den ehem. Mun-Bunkern (Datei: E-Hafen Wörishofen10.jpg, Downloads: 124) Reste des gesprengten und übererdeten Mun-Bunkers 1(Nummerierungen sind von mir/nicht orginal)) (Datei: E-Hafen Wörishofen11.jpg, Downloads: 117) Reste von Mun-Bunker 2 (Datei: E-Hafen Wörishofen12.jpg, Downloads: 86) Reste von Mun-Bunker 3 (Datei: E-Hafen Wörishofen23.jpg, Downloads: 68) Reste von Mun-Bunker 4 (Datei: E-Hafen Wörishofen22.jpg, Downloads: 54) Reste von Mun-Bunker 5 (Datei: E-Hafen Wörishofen25.jpg, Downloads: 47) Betonreste auf Mun-Bunker 2 (Datei: E-Hafen Wörishofen21.jpg, Downloads: 85) Betonreste auf den Bunkern (Datei: E-Hafen Wörishofen17.jpg, Downloads: 57) Betonreste auf den Bunkern (Datei: E-Hafen Wörishofen15.jpg, Downloads: 68) Fundamentplatte einer Splitterschutzzelle "Moll"(danke wolfi für die Identifizierung!) (Datei: E-Hafen Wörishofen30.jpg, Downloads: 95)
Nach oben
Steinzeug
 


Anmeldungsdatum: 08.07.2007
Beiträge: 51
Wohnort oder Region: Allgäu

Beitrag Verfasst am: 09.07.2007 15:50
Titel: Einsatzhafen Wörishofen
Untertitel: Unterallgäu
Antworten mit Zitat

Die restlichen Bilder:

MfG, Jo
 
Die sog. Segelfliegerhalle(läßt sich zeitl. und örtl. zum E-Hafen zuordnen, ob sie wirklich dazugehört hat, kann ich nicht belegen) (Datei: E-Hafen Wörishofen2.jpg, Downloads: 126) Rückseite der Segelfliegerhalle (Datei: E-Hafen Wörishofen1.jpg, Downloads: 92) Vorderseite der Halle (Datei: E-Hafen Wörishofen3.jpg, Downloads: 72) Segelfliegerhalle (Datei: E-Hafen Wörishofen4.jpg, Downloads: 52) Tor der Halle (Datei: E-Hafen Wörishofen7.jpg, Downloads: 69) Blick in die Halle (Datei: E-Hafen Wörishofen6.jpg, Downloads: 213) Blick von Osten auf das ehem. Flugfeld. Flugfeld beginnt hinter der Scheune, rechts begrenzt durch die Gebäude des Sportflugplatzes, links wurde bereits 1/4 des ehem. Flugfeldes mit dem Ortsteil Gartenstadt überbaut (Datei: E-Hafen Wörishofen9.jpg, Downloads: 97)
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 09.07.2007 18:36 Antworten mit Zitat

HalloSteinzeug!

Ein neuer LP-User.Hab ich angeworben.Krieg ich ne Prämie? icon_mrgreen.gif

Die Segelfliegerhalle kannte ich noch gar nicht.Irgendwo müssen noch die Abstellplätze im Wald versteckt sein.Haben wir ja am Samstag besprochen.

Mal sehen,vielleicht find ich die ja noch.

Beste Grüsse
Nach oben
raptor
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.07.2007 22:49 Antworten mit Zitat

Hab ich das gerade richtig gesehen, daß in der ex Segelfliegerhalle ein MIG21 steht????
Kann man die besichtigen??
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 30.07.2007 08:02 Antworten mit Zitat

raptor hat folgendes geschrieben:
Hab ich das gerade richtig gesehen, daß in der ex Segelfliegerhalle ein MIG21 steht????
Kann man die besichtigen??


Ist mir auch sofort ins Auge gesprungen. new_shocked.gif
Nachtrag: mit nem Rundflug in der MiG dürfte es aber aus Mangel an Tragflächen schwer werden.

Wie wird das Areal derzeit verwendet? Ist es verkäuflich? icon_mrgreen.gif
Nach oben
Steinzeug
 


Anmeldungsdatum: 08.07.2007
Beiträge: 51
Wohnort oder Region: Allgäu

Beitrag Verfasst am: 06.08.2007 14:42
Titel: Segelfliegerhalle Bad Wö
Untertitel: Unterallgäu
Antworten mit Zitat

Na da interessiert sich ja doch noch jemand für meinen Einsteigerbeitrag.

Die Segelfliegerhalle wurde 1934 erbaut, also noch vor dem Einsatzhafen. Sie ist weitestgehend orginal erhalten.

Ursprünglich waren dort ein "Grunau Baby" und 4 Schulgleiter untergebracht.

Die Halle gehört der Stadt Bad Wörishofen und wurde gerade für 8 Jahre an einen luftfahrthistorischen Verein vermietet/überlassen. In der Halle soll ein kleines Luftfahrtmuseum entstehen.

MfG Jo
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2744
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 06.08.2007 16:56
Titel: Re: Segelfliegerhalle Bad Wö
Untertitel: Unterallgäu
Antworten mit Zitat

Steinzeug hat folgendes geschrieben:
Na da interessiert sich ja doch noch jemand für meinen Einsteigerbeitrag.

Die Segelfliegerhalle wurde 1934 erbaut, also noch vor dem Einsatzhafen. Sie ist weitestgehend orginal erhalten.

Ursprünglich waren dort ein "Grunau Baby" und 4 Schulgleiter untergebracht.

Die Halle gehört der Stadt Bad Wörishofen und wurde gerade für 8 Jahre an einen luftfahrthistorischen Verein vermietet/überlassen. In der Halle soll ein kleines Luftfahrtmuseum entstehen.

MfG Jo


Hallo Jo,

wo genau steht bitte die Halle? Kannst du bitte eine .kmz einstellen?

Im Voraus herzlichen Dank
Zf 1_heilig.gif
Nach oben
Björn
 


Anmeldungsdatum: 11.03.2003
Beiträge: 684
Wohnort oder Region: Igling

Beitrag Verfasst am: 08.08.2007 22:03 Antworten mit Zitat

Vielleicht noch auf die Schnelle ein paar Infos zum Flugplatz:

Seit 1934 bestand der Segelflugplatz; seit 1936 war auch die Luftwaffe präsent. Der Platz wurde (wie fast schon üblich) als landwirtschaftliches Anwesen getarnt und anfangs von der SA unterhalten. Später wurde das Gelände der FFS A/B 23 aus Kaufbeuren unterstellt (Tiefflugausbildung). Bis 1942 wurde der Platz weiter ausgebaut. So baute man einen Gleisanschluß, ein Tank- und ein Munitionslager.

Nach dem Krieg entstanden hier neue Wohnquartiere für Vertriebene (sog. "Flugplatzsiedlung"). Daraus entstand schließlich der heutige Ortsteil "Bad Wörishofen-Gartenstadt". Seit 1962 gibt es am Rande des ehemaligen Flugfeldes wieder einen Sportflugplatz. Der ehemalige Lagerbereich diente noch bis Ende 2003 als Standortübungsplatz. 1965 war hier sogar die Errichtung einer QRA geplant...
Nach oben
demokrit
Gast





Beitrag Verfasst am: 09.08.2007 14:47 Antworten mit Zitat

... was ist eine QRA?
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2744
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 09.08.2007 20:45 Antworten mit Zitat

demokrit hat folgendes geschrieben:
... was ist eine QRA?


Quick Reaction Alert

zu deutsch: Sofortbereitschaftstellung. Hier wahrscheinlich genauer Sofortbereitschaftstellung für Nukleare Soforteinsätze. Wahrscheinlich mal für das Flugkörpergeschwader 1 Landsberg im Gespräch.

MfG
Zf 1_heilig.gif

P.S.: geübt haben die auf alle Fälle dort im Bereich.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen