Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Ein wenig Off-Topic: Fahrbahnmarkierungen

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Deekay
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2004
Beiträge: 81
Wohnort oder Region: Augustdorf

Beitrag Verfasst am: 11.11.2005 02:35
Titel: Ein wenig Off-Topic: Fahrbahnmarkierungen
Antworten mit Zitat

Hallo,

es mag sich off-Topic anhören aber aufgrund der Abnutzung sind Fahrbahnmarkierunegn ab und zu ja auch mal "lost". Darum geht es mir aber weniger. Zunächst würde es mich interessieren aus welchem Material feste Markierungen bestehen. Und zwar die, die in heissem Zustand aufgegossen werden.

Früher machte man sich noch die Mühe diese Markierungen vorher anzufräsen, aber heute ist ja alles anders.

Welche Markierungsarten gab / gibt es?
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 11.11.2005 08:52
Titel: Fahrbahnmarkierungen
Antworten mit Zitat

Hallo,

hier wird ja schon ein bißchen beschrieben :

http://www.roehm.de/de/reaktio.....rkierungen

Sehr witzig fand ich früher auch immer dieFahrzeuge, mit denen die Markierungen aufgebracht wurden...

Aber mal eine eine weitere Frage : Wenn man auf der A 7 HH-H fährt, sind Euch da an den Auf-, Zu- und Abfahrten (z.B,. Bispinghen und Evendorf) schon mal die "Hieroglyphen" mitten auf der Fahrbahn und dem Beschleunigungsstreifen aufgefallen ? Leider hatte ich bislang nie eine Kamera dabei (kommt auch nicht gut, auf der Beschleunigungsspur zu bremsen, um ein Bild vom Belag zu machen..). Manchmal sieht es wie LO aus - weiß jemand, was dias bedeutet ????

Gruß
Holli
Nach oben
ralf w aus k am r
 


Anmeldungsdatum: 18.10.2004
Beiträge: 196
Wohnort oder Region: nrw

Beitrag Verfasst am: 11.11.2005 08:58 Antworten mit Zitat

guten morgen,

kann mich noch gut daran erinnern das der asphaltmarkierungs-vorgang früher gestunken hat wie die pest...

lg - ralf
Nach oben
Lasse
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2002
Beiträge: 407
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 11.11.2005 17:04
Titel: Re: Fahrbahnmarkierungen
Antworten mit Zitat

hollihh hat folgendes geschrieben:
Aber mal eine eine weitere Frage : Wenn man auf der A 7 HH-H fährt, sind Euch da an den Auf-, Zu- und Abfahrten (z.B,. Bispinghen und Evendorf) schon mal die "Hieroglyphen" mitten auf der Fahrbahn und dem Beschleunigungsstreifen aufgefallen ? Leider hatte ich bislang nie eine Kamera dabei (kommt auch nicht gut, auf der Beschleunigungsspur zu bremsen, um ein Bild vom Belag zu machen..). Manchmal sieht es wie LO aus - weiß jemand, was dias bedeutet ????
Wenn ich mal wieder in die Richtung unterwegs bin, dann kann ich mal drauf achten.
_________________
"Siehst Du einen Atompilz: Schau gut hin, Du bekommst so etwas nie wieder zu sehen."
Nach oben
Maeks
 


Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 199
Wohnort oder Region: Bad Aibling

Beitrag Verfasst am: 11.11.2005 17:23 Antworten mit Zitat

@Deekay
Es gibt zwei Verfahren einmal die Gußvariante und die andere ist die Spritzvariante. Die Variante die du meinst, ist die Gußvariante, bei der muß die Fläche angefräßt werden da sie etwas dicker ist als die Spritzmarkierung. Sie wird auch noch heiß aufgebracht. Die hat den Vorteil das sie Abriebsfester ist als die billiger Spritzvariante. Die Gußvariante hat noch dem Vorteil das man ein Rillenmuster einwalzen kann das man dan hört wenn man darauf kommt. Dies wird überwiegend auf Autobahnen mit dem rechten Randstreifen gemacht.

Gruß Maeks
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 11.11.2005 22:20
Titel: Re: Ein wenig Off-Topic: Fahrbahnmarkierungen
Antworten mit Zitat

Deekay hat folgendes geschrieben:
Welche Markierungsarten gab / gibt es?


Was ich vor kurzem gesehen habe (eher neu, also das Gegenteil von lost):
(Fast) Schwarze Fahrbahnmarkierungen im runden Parkhaus am Hamburger Flughafen.
Zusammen mit der nicht wirklich klaren Verkehrsführung und den Einbahnstraßenschildern knapp unter der Decke ergibt ich da eine spannende Parkplatzsuche. icon_smile.gif
Ich war zum Glück nur Beifahrer und hab mit die Augen offengehalten.

Wenn ich nicht ganz falsch gesehen habe, ist ein aktueller Autowerbespot im Fernsehen dort gedreht worden (Marke weiß ich im Moment nicht, Fahrer drückt auf den Funkschlüssel und alle Autos fangen an zu Blinken und Hupen)..

Simon
Nach oben
skyper
 


Anmeldungsdatum: 19.06.2005
Beiträge: 86
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 12.11.2005 00:52
Titel: Re: Fahrbahnmarkierungen
Antworten mit Zitat

hollihh hat folgendes geschrieben:
Hallo,

hier wird ja schon ein bißchen beschrieben :

http://www.roehm.de/de/reaktio.....rkierungen

Sehr witzig fand ich früher auch immer dieFahrzeuge, mit denen die Markierungen aufgebracht wurden...

Aber mal eine eine weitere Frage : Wenn man auf der A 7 HH-H fährt, sind Euch da an den Auf-, Zu- und Abfahrten (z.B,. Bispinghen und Evendorf) schon mal die "Hieroglyphen" mitten auf der Fahrbahn und dem Beschleunigungsstreifen aufgefallen ? Leider hatte ich bislang nie eine Kamera dabei (kommt auch nicht gut, auf der Beschleunigungsspur zu bremsen, um ein Bild vom Belag zu machen..). Manchmal sieht es wie LO aus - weiß jemand, was dias bedeutet ????

Gruß
Holli


Ich hab solche Markierungen schon öfters gesehen...
Laut meine Schwester, hat die Polizei an vielen Autobahnen vor Brücken feste Markierungen auf der überquerten Fahrbahn bekommen. Zur Unterstützung der Abstands- und/oder Geschwindigskeitsmessungen von der Brücke aus mittels Kamera.
Nach oben
Stephan
 


Anmeldungsdatum: 09.06.2003
Beiträge: 28
Wohnort oder Region: Bremen

Beitrag Verfasst am: 14.11.2005 21:22
Titel: Re: Fahrbahnmarkierungen
Antworten mit Zitat

skyper hat folgendes geschrieben:
hollihh hat folgendes geschrieben:
Hallo,

hier wird ja schon ein bißchen beschrieben :

http://www.roehm.de/de/reaktio.....rkierungen

Sehr witzig fand ich früher auch immer dieFahrzeuge, mit denen die Markierungen aufgebracht wurden...

Aber mal eine eine weitere Frage : Wenn man auf der A 7 HH-H fährt, sind Euch da an den Auf-, Zu- und Abfahrten (z.B,. Bispinghen und Evendorf) schon mal die "Hieroglyphen" mitten auf der Fahrbahn und dem Beschleunigungsstreifen aufgefallen ? Leider hatte ich bislang nie eine Kamera dabei (kommt auch nicht gut, auf der Beschleunigungsspur zu bremsen, um ein Bild vom Belag zu machen..). Manchmal sieht es wie LO aus - weiß jemand, was dias bedeutet ????

Gruß
Holli


Ich hab solche Markierungen schon öfters gesehen...
Laut meine Schwester, hat die Polizei an vielen Autobahnen vor Brücken feste Markierungen auf der überquerten Fahrbahn bekommen. Zur Unterstützung der Abstands- und/oder Geschwindigskeitsmessungen von der Brücke aus mittels Kamera.

Hallo,

Die Markierungen zur Geschwindigleitsmessung sind einfache Linien quer zur Fahrtrichtung. Darum glaube ich, daß Holli da andere Markierungen meint.
Ich habe diese "LO"-Markierungen auch schon mal gesehen. Sie sind genau am Anfang des Bogens einer Ausfahrt mitten auf der Fahrbahn angebracht. Gesehen habe ich sie auf der A 250 Hamburg Richtung Lüneburg. z.B. an der Ausfahrt Lüneburg-Nord. Sie sind auch an den Ausfahrten auf der "Verlängerung" der A 250 Richtung Süden auf der Ortsumgehung von Lüneburg (B 4) zu finden. In Lüneburg gab es mal mehrere Kasernen. Kann es damit etwas zu tun haben?
Wenn ich dort mal demnächst vorbei komme mache ich ein Foto.

Grüße
Stephan
Nach oben
Harald
Gast





Beitrag Verfasst am: 21.11.2005 15:51
Untertitel: Kennzeichnung von Feldwegen, die von Landstraßen abzweigen
Antworten mit Zitat

Eigentlich sollten doch Feldwege, die von Straßen abzweigen, dadurch gekennzeichnet werden, daß vor und hinter dem abzweigenden Feldweg ein Leitpfosten mit einem gelben Reflektor aufgestellt sein sollte. Doch dies ist immer seltener der Fall. Warum?
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 21.11.2005 20:08 Antworten mit Zitat

Reine Feldwege werden wegen der geringen Bedeutung wohl weniger markiert, aber Einmündungen
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen