Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Ein grosser Buchstabe H an der Aussenfassade

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Incognitus
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.08.2004 09:29
Titel: Ein grosser Buchstabe H an der Aussenfassade
Antworten mit Zitat

Hallo,

ich hab's endlich geschafft Bilder von den erwähnten kreisförmigen Symbolen in Mannheim zu machen - mittlerweile habe ich Dutzende davon entdeckt. Es handelt sich sowohl um einfache Kreise als auch um solche Symbole, bei denen zwei Kreise konzentrisch ineinander verlaufen. Das "H" steht des öfteren daneben. Heißt vielleicht tatsächlich "im Hof", wie man es in Kiel etc auch ausgeschrieben als Ergänzung zu den LSR-Pfeilen findet?

Viele Grüße,
Matthias (noch bis Ende September im Süden und zumeist ohne Internetzugang...)

Hier zwei beispielhafte Bilder eines Objekts:
 
 (Datei: Lange Rötterstraße MA.jpg, Downloads: 892)  (Datei: Lange Rötterstraße MA (1).jpg, Downloads: 894)
Nach oben
managarmr
 


Anmeldungsdatum: 28.07.2004
Beiträge: 75
Wohnort oder Region: Sundsvall (Västernorrland, Schweden)

Beitrag Verfasst am: 27.08.2004 00:00 Antworten mit Zitat

EricZ hat folgendes geschrieben:


Es sind fast ausnahmslos Häuser mit Backsteinfassaden!
Hängt vielleicht damit zusammen, daß diese nicht gestrichen worden sind und erst seit geraumer Zeit im Rahmen von Aufwertungen, Sanierungsmaßnahmen usw. immer wieder gerne mal gesandstrahlt werden, um die Oberfläche wieder ansprechend aufzufrischen.

Dasselbe gilt fuer Sandsteinfassaden (Suedfraktion icon_smile.gif ).
In Bayreuth finden sich an mindestens 4 Stellen H Zeichen.
U.a. in St. Georgen, in der Friedrichstr. (3x an versch. Haeusern, wenn ich mich recht entsinne), Kulmbacher Str(?).
Ich bin leider vor meinem Umzug nicht mehr dazu gekommen, sie zu fotografieren.
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3355
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 01.09.2004 09:25 Antworten mit Zitat

Moin,

vor einigen Tagen hatte incognitus zwei Bilder einer Markierung eingefügt, deren Bedeutung wohl nicht klar zu sein scheint.

Gestern habe ich an einem Gebäude in im südlichen Duisburg-Hüttenheim eine nahezu identische Kennzeichnung finden können, leider aber noch keine Erklärung, worauf dieses Symbol hinweisen soll...

Eric
 
 (Datei: DSC00971.JPG, Downloads: 732)
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 01.09.2004 18:03 Antworten mit Zitat

managarmr hat folgendes geschrieben:

Dasselbe gilt fuer Sandsteinfassaden (Suedfraktion icon_smile.gif ).
In Bayreuth finden sich an mindestens 4 Stellen H Zeichen.


Ich bin demnächst mal wieder in Bayreuth unterwegs, da werde ich mich mal einbischen umsehen.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3355
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 05.09.2004 14:39 Antworten mit Zitat

Könnt dieses "H" evtl. schlichtweg für Hydrant stehen?

Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
master
 


Anmeldungsdatum: 06.07.2003
Beiträge: 404
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 06.09.2004 01:35
Titel: Re: Muster
Antworten mit Zitat

Leif hat folgendes geschrieben:

Wasser deswegen, da einige Keller durch Rohrbrüche abgesoffen sind und etliche Leute ertranken.
Also wäre die Kennzeichnung von Hydranten in zweierlei Hinsicht sinnvoll.
Leif


Hallo!
Um das Absaufen der Menschen zu verhindern ist ein Hydrant wenig sinnvoll.
Ein Schieber oder Anbohrventil leistet hier bessere Dienste.

Mir ist nicht klar warum die vermeintliche Bezeichnung von Wasserabsperr oder Entnahme Vorrichtungen mit Farbe auf den Hauswaenden erfolgte.

Fuer diese Kennzeichnung gibt es Schilder,heute aus Plastik.
Ich habe auch welche aus Blech gesehen,woraus ich schliesse,sie waren auch zur damaligen Zeit im Einsatz.

Thomas
 
 (Datei: Hydrant.JPG, Downloads: 853)
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3355
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 06.09.2004 09:27 Antworten mit Zitat

Moin master,

Daß das "H" möglicherweise für Hydrant stehen könnte, ist ja bislang lediglich eine Spekulation. Zudem sind die LS-Markierungen ja für eine Ausnahmesituation erstellt worden, in der diese neben den üblichen Beschilderungen und Kennzeichnungen erforderlich waren und zum Einsatz gekommen sind.

Wenn in der einschlägigen Literatur hierzu nichts zu finden ist, könnten wohl insbesondere Zeitzeugen was dazu sagen, wobei sicher nicht jeder die Symbole kennt.

Markant finde ich jedenfalls, daß das "H" in zwei Fällen im Zusammenspiel mit dem weißen Doppelring auftritt, wenn Ihr Euch mal die hier zu findenden Bilder anschaut.

Verbergen sich dahinter zwei Informationen?

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 859
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 06.09.2004 12:18 Antworten mit Zitat

hallo,
wie wärs mit Hauptabsperrhahn oder etwas in dieser Richtung (Gas, Wasser?),
Nur so als Anregung.
Baum
Nach oben
Incognitus
Gast





Beitrag Verfasst am: 25.09.2004 17:49
Titel: "H" an Hauswänden
Antworten mit Zitat

Moin,

ich bin mittlerweile zu der Überzeugung gelangt, daß das "H" wirklich für Hydrant steht.

Gestern habe ich als krönenden Abschluß meines gut 2-monatigen Aufenthaltes in Mannheim noch eine ausgiebige Fototour durch Mannheim und Ludwigshafen gemacht (Bilder folgen). Dabei ist mir aufgefallen, daß oft inmitten der kreisförmigen Symbole bzw. direkt im Bereich der "H"s die modernen Hydranten-Schilder aus Kunststoff angebracht sind. Im übrigen sind die "H"s oft nicht direkt neben oder über / unter den Kreisen aufgepinselt, sondern z.T. um die Hausecke herum o.ä., so daß die mit den Symbolen Kreis bzw. Doppelkreis einerseits und "H" andererseits vermittelten Informationen offenbar nicht unmittelbar zusammenhängen. Dies ergibt sich auch aus dem Umstand, daß z.T. das "H" später noch einmal nachgemalt wurde, während der Kreis daneben schon verblaßt ist (sieht man ganz gut auf meinen Fotos ein paar Beiträge weiter oben).

Viele Grüße,

Matthias
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 04.10.2004 07:59 Antworten mit Zitat

Gravedigger hat folgendes geschrieben:
managarmr hat folgendes geschrieben:

Dasselbe gilt fuer Sandsteinfassaden (Suedfraktion icon_smile.gif ).
In Bayreuth finden sich an mindestens 4 Stellen H Zeichen.

Ich bin demnächst mal wieder in Bayreuth unterwegs, da werde ich mich mal einbischen umsehen.


Letzten Samstag bin ich endlich mal wieder nach Bayreuth gekommen und musste natürlich mal nach den H-Zeichen suchen. Leider hab ich nichts dergleichen gefunden.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 1 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen