Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

ehemaliger Mobilmachungsstützpunkt Dromersheim

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
realundercover
 


Anmeldungsdatum: 04.01.2003
Beiträge: 71
Wohnort oder Region: Rhein-Main

Beitrag Verfasst am: 21.12.2007 18:08
Titel: ehemaliger Mobilmachungsstützpunkt Dromersheim
Antworten mit Zitat

Hallo,

anbei ein paar Fotos des besagten Mob-Stützpunktes. Seit 1998 geschlossen, weiss man mit dem Gelände nichts anzufangen (Quelle: Internet "Main-Rheiner"). Der "local guide", mit dem ich vor Ort war, diente Anfang der 80er in der InstKp (740?) in Mainz, Kurmainz-Kaserne, in der dortigen Waffen-Inst. Er fuhr damals zu Wartungszwecken die Depots in der Umgebung ab, wartete vor Ort oder in der Inst FK 20mm, Mörser etc..

Bevor die Klingelanlage in naher Zukunft demontiert wird, lichtete ich sie kurz ab. Auf Ihr können wir ablesen, wer damals zum Schluss vor Ort stationiert war (interessant ist auch die Pausenklingel):

NschBtl 484
NschBtl 485
TechnPiKp 400

Die beiden Nachschubbataillone waren laut usarmygermany.com WHNS Einheiten, die dem Unterstützungskommando 8 unterstellt waren. Auf der Internet Seite kann man auch die beiden Wappen der Bataillone sehen. In dem von 485 ist zur Hälfte die amerikanische Flage beinhaltet.
....U-Kommando 8 will primarily support the 60th Ordnance Group an the 29th Area Support Group...
....The units are under the German Territorial Southern Command...

Weiß jemand was die Aufgabe einer TechnPiKp war? Amphibisch ausgerüstet?

Ursprünglich soll das Depot ein amerikanischer Stützpunkt gewesen sein...
 
Gegensprechanlage (Datei: Dromersheim 1.jpg, Downloads: 345) Wachgebäude (Datei: Dromersheim 2.jpg, Downloads: 307)  (Datei: Dromersheim 3.jpg, Downloads: 231)
Nach oben
realundercover
 


Anmeldungsdatum: 04.01.2003
Beiträge: 71
Wohnort oder Region: Rhein-Main

Beitrag Verfasst am: 21.12.2007 18:17 Antworten mit Zitat

So und jetzt zur Legendenbildung. Besagter Guide berichtete mir, das auch das BKA "Untermieter" dort gewesen sein soll. Und zwar wäre dort über Jahre der Hanns Martin Schleyer Mercedes untergestellt gewesen. Außerdem hätte das BKA? (BGS?) von dort abgehört. Was und wen ist natürlich nicht bekannt. Ob dies alles stimmt, vermag ich natürlich auch nicht zu sagen, zumindest Wiesbaden ist ja nur einen Katzensprung entfernt.
Auf dem Gelände befinden sich insgesamt 4 Betonpfeiler zur Aufnahme von 2 Langdrahtantennen (sorry, bin kein Fernmelder).
Was meint Ihr dazu?
 
Antennenmast 1 (Datei: Dromersheim 4.jpg, Downloads: 206) Antennenmast 2 (Datei: Dromersheim 5.jpg, Downloads: 192)
Nach oben
realundercover
 


Anmeldungsdatum: 04.01.2003
Beiträge: 71
Wohnort oder Region: Rhein-Main

Beitrag Verfasst am: 21.12.2007 18:21 Antworten mit Zitat

unspektakulär...
 
Hallen (Datei: Dromersheim 6.jpg, Downloads: 192) gesicherte Halle+Wartungsrampe (Datei: Dromersheim 7.jpg, Downloads: 243)
Nach oben
thomasbreitenbacher
 


Anmeldungsdatum: 16.12.2006
Beiträge: 86
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 23.12.2007 09:37
Titel: Dromersheim
Untertitel: Bingen
Antworten mit Zitat

Hallo realundercover,

Technische Pionierkompanien sind meines Wissens die aktuellen Bezeichnungen der bisherigen Pipeline-Pioniere.

Interessant ist die Angabe, dass es sich bei dem MobStp um eine ehemalige US-Einrichtung gehandelt hat.

Eine Vermutung meinerseits: bei Bingen existierte früher eine US Air Force Electronic Security Site, deren genauer Ort mir nicht bekannt ist. Hinter der Bezeichnung Electronic Security Site (ESS) verbarg sich nichts anderes als eine Abhöranlage der USAFE. Damit wäre eine schöne Brücke zwischen den vorhandenen Resten von Antennenanlagen und den Gerüchten geschlagen.

Wie solche ESS, zumindest vom Grundriss her, aussahen, lässt sich auf dem Gemeindeberg über Grünstadt bzw. Neuleiningen betrachten.

Viele Grüße

Thomas
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 23.12.2007 10:32 Antworten mit Zitat

Die Pipeline-Pioniere gehören eigentlich zu den Spezialpionieren. Technische Pioniere habe ich in diesem Zusammenhang noch nicht gehört/gelesen. Auch Bingen als Standort kommt mir in diesem Zusammenhang
nicht bekannt vor.
Nach oben
Björn
 


Anmeldungsdatum: 11.03.2003
Beiträge: 684
Wohnort oder Region: Igling

Beitrag Verfasst am: 24.12.2007 13:20 Antworten mit Zitat

Hallo,

es gab eine Zeit lang die "Technischen Spezialkompanien". Diese wurden ab 1993 aus den beiden einzigen aktiven Pipelinepionierbataillonen 800 (Wuppertal) und 850 (Zweibrücken) sowie aus der aktiven Pipelinepionierkompanie 601 (Schleswig) gebildet. Daneben gab es ja noch weitere nicht aktive Bataillone. Jede der 1993 ebenfalls neu gebildeten "Pionierbrigade" hatte eine aktive "Technische Spezialkompanie", in Einzelfällen auch eine weitere, die dann allerdings nicht aktiv war.

Alle sieben Pionierbrigaden (10 gab es nicht, dafür 20 bis 80) wurden dann einige Jahre später wieder aufgelöst, ebenso wie die Technischen Spezialkompanien (also 200 bis 800). Deren Aufgaben werden heute u.a. von den beiden Spezialpionierbataillonen 164 (Husum) und 464 (Speyer) wahrgenommen.

Die Kompanie 400 gehörte demnach zur Pionierbrigade 40 "Rhein-Mosel", deren Stab in Koblenz/Lahnstein stationiert war.
Nach oben
Björn
 


Anmeldungsdatum: 11.03.2003
Beiträge: 684
Wohnort oder Region: Igling

Beitrag Verfasst am: 24.12.2007 13:38 Antworten mit Zitat

Ach ja:

während des Kalten Krieges diente Dromersheim als Mobilmachungsstützpunkt zahlreicher Einheiten. Darunter waren nicht aktive Pioniere, ABC-Abwehr, Kampfmittelbeseitigung und auch zwei Fernmeldekompanien.

Schönen Gruß.
Nach oben
realundercover
 


Anmeldungsdatum: 04.01.2003
Beiträge: 71
Wohnort oder Region: Rhein-Main

Beitrag Verfasst am: 26.12.2007 13:20 Antworten mit Zitat

aha, vermutlich wurden die 2 Paar Antennenmasten dann von den Fernmeldern genutzt...
Nach oben
ed22ful
 


Anmeldungsdatum: 29.10.2010
Beiträge: 36
Wohnort oder Region: Wiesbaden

Beitrag Verfasst am: 12.06.2011 22:13
Titel: Dromersheim Abbruch
Untertitel: Mainz-Bingen
Antworten mit Zitat

Hier mal aktuell, wie es momentan in Dromersheim aussieht.
Die Abbrucharbeiten haben mitte 2010 begonnen, die Jungs von der Abbruchfirma haben innerhalb kürzester Zeit ganze Arbeit geleistet (leider), ist halt deren Job.
Allerdings steht die Baustelle seit ca. Oktober/November still, Grund sind wohl die Finanzen, wie man so hört, die Firma hat selbst die eigenen Werbeschilder wieder abmontiert.
Es stehen gerade noch ziemlich entkernt zwei Materialhallen und die Wache im oberen Bereich sowie die vier Fernmeldemasten, unten (Verwaltung, Aufenthaltsräume, Kantine etc.) ist alles schon weg. Selbst die massive Fahrzeugrampe (Foto aus 2010) wurde abgetragen, das Gelände sieht aus wie nach einer Bombenexplosion.
Der Schutzzaun besteht immer noch mit den Toren von Haupt- und Nebeneingang und das Gelände ist somit immer noch verschlossen.
Aber mal kurz zur Vergangenheit des Geländes, ich war 1991 in Mainz stationiert (InstLenkGruppe 745), Aufgabengebiet war die Wartung oder "Fristenarbeiten" der dort eingelagerten Depotradfahrzeuge (Kettengerät stand hier nicht im Gegensatz zum ca. 8km entfernten Gau-Algesheim, da standen u.a. MIWS "Skorpion").
Allerdings waren in den oberen Fahrzeughallen mind. zwei Dutzend Fernmelde- und Sanitätskabinen (viele neu), wohl 10 VW Kübel 181 (auch ein Feldjäger), 5-6 KTW DB 609, mehrere Iveco 5to/7,5to, U-Mog 406 und U-Mog 1300 sowie diverse kleinere und größere Anhänger eingelagert.
Zudem in den Materialhallen eine Unmenge an Ausrüstung für ABC-Trupps, Fernmelder, Pio´s und Ersatzteile jeglicher Art, Zelte, Zurrgeschirr und und, sogar Feuerpeitschen hatten die da rumliegen.
Zum Thema Untermieter BKA, der Zutritt zu den drei Hallen im unteren Bereich war uns Soldaten versagt, aber es wäre nicht die erste Kaserne/Depot, wo sich eine andere Behörde einnistet, in der Kurmainz-Kaserne hat sich die Bereitschaftspolizei Mainz seit ein paar Jahren mein ehemaliges Kompaniegebäude eingenistet.
 
 (Datei: Einfahrt.JPG, Downloads: 106)  (Datei: 2010.JPG, Downloads: 104) Eingangsbereich links von 2010, das Gebäude ist auch schon weg. (Datei: Einfahrt links.JPG, Downloads: 109) Massive Fundamente (Datei: Fundamente.JPG, Downloads: 121) Der untere Bereich mit den abgerissenen drei Hallen, wo wir keinen Zutritt hatten. (Datei: Unten.JPG, Downloads: 114) Und zuguterletzt der obere Bereich mit Tor2, rechts am Bildrand stand die Wartungsrampe. (Datei: Tor2.JPG, Downloads: 116) Eins geht noch, aufgenommen vom Nordzaun außerhalb. (Datei: Oben.JPG, Downloads: 105)
Nach oben
ed22ful
 


Anmeldungsdatum: 29.10.2010
Beiträge: 36
Wohnort oder Region: Wiesbaden

Beitrag Verfasst am: 13.06.2011 19:51
Titel: MobStzPkt Dromersheim
Untertitel: Mainz-Bingen
Antworten mit Zitat

Zum besseren Verständnis, hier mal eine KMZ-File über GE mit Erklärung der einzelnen Gebäude etc., die rot hinterlegten kann ich leider nicht mehr deuten, es sind Kleingebäude, die welche auch immer Aufgaben erfüllt haben.
Es ist jetzt halt schon zwanzig Jahre her, zudem konnte ich bei meinen vielen Aufenthalten dort (vor allem in der netten Kantine) nicht immer nur mit solchen Sachen beschäftigen, ärgere mich immer noch, damals keine Bilder geknipst zu haben!
Allerdings waren dort auch einige Zivilangestellte beschäftigt, vielleicht verirrt sich ja mal ein Altgedienter hierher.

ed
 
Voransicht mit Google Maps Datei MobStzPkt Dromersheim.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen