Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

ehemaliger Hubschrauberlandeplatz Planegg/ Martinsried

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
hans_muc
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 03.03.2014
Beiträge: 7
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 10.03.2014 01:23
Titel: ehemaliger Hubschrauberlandeplatz Planegg/ Martinsried
Untertitel: Planegg/ Martinsried
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!
Hat jemand von euch Informationen zu dem ehemaligem Hubschrauberlandeplatz, der sich auf freiem Feld zwischen Planegg und Martinsried befand? Bis etwa 1993 landete hier von Zeit zu Zeit ein privater Hubschrauber, Hersteller unbekannt. Von etwa 1993 bis 1995 wurden die Landungen zunehmend seltener. Danach wurde das Gelände mit Steinen aufgeschüttet. 2011 beobachtete ich nochmals eine Landung einer Agusta 109 Power von HTM.
Zur genauen Position siehe Anhang.
Wer kann mir weiterhelfen???
Danke im Voraus!
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 12.03.2014 13:05 Antworten mit Zitat

Hallo,

bei HTM (Helicopter Travel Munich) schon mal nachgefragt? Die sind jetzt seit einigen Jahren auf dem großen ehem. Eurocopter Hubschrauberlandeplatz in 82024 Taufkirchen, nahe der Gemeindegrenze zu Ottobrunn.

http://www.helitravel.de/

Ansonsten fällt mir für Hubschrauber in Martinsried das Klinikum Großhadern ein, wo der 2. Rettungshubschrauber in München (der 1. RTH ist in Harlaching) stationiert ist (fliegt als ITH). Der Hubschrauberlandeplatz beim Klinikum Großhadern wurde ja, ich meine nicht nur einmal, verlegt (wegen Baumaßnahmen) und vielleicht war Martinsried so eine Art Ersatzabstellplatz. Ich kann mich noch daran erinnern, dass vor Jahren in Großhadern Großklinikum) und auch in Murnau (Unfallklinik) andere Hubschraubertypen waren, ich meine auch vom Typ eine Augusta oder Bell (Bell 222) und die waren nicht in gelb oder rot/weiß, eher so blau/grau.

https://www.drf-luftrettung.de/de/menschen/standorte/station-muenchen

Ferner evtl. noch so eine Art "Hubschrauber im Vorgarten", wie andere einen Pkw in der Garage am Haus haben, gab/gibt es ja auch Personen, die einen eigenen Hubschrauber hatten/haben. Im Würmtal wohnen ja einige "gut betuchte" Personen.

War es immer der selbe Hubschrauber oder landeten hier verschiedene Hubschrauber-Typen?

Gruß
HW
Nach oben
hans_muc
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 03.03.2014
Beiträge: 7
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 24.03.2014 16:24 Antworten mit Zitat

Das dürfte immer derselbe Hubschrauber gewesen sein.
Ja der alte Landeplatz am Klinikum Großhadern war auf einer Wiese südwestlich des Klinikums, wurde Mitte der 90er Jahre aufgrund des Lärmschutzes auf die Nordwestliche Seite des Klinikums verlegt.
Fraglich ist nun ob es sich bei dem gesuchten Landeplatz wirklich um den ersten Landeplatz für Großhadern gehandelt hat..
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 24.03.2014 21:03 Antworten mit Zitat

Hallo!

Wenn ich den Bayernatlas richtig lese, dann ist das Eck wohl noch der Gemarkung Gräfelfing
zuzuordnen.
https://geoportal.bayern.de/bayernatlas/default?lon=4459115.5&lat=5330347.0&zoom=10&base=951

Bringt aber leider auch keine Treffer in der Suchmaschine.
Nach oben
umeier
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 24.08.2010
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Taufkirchen

Beitrag Verfasst am: 18.04.2014 23:08 Antworten mit Zitat

Der ITH Christoph München wird von HDM (Hubschrauberdienst Martinsried) betrieben, dessen Wurzeln in einem landwirtschaftlichen Betrieb daselbst liegen. Der erste Heli stand meines Wissens auf den Flächen dieses Betriebs.
Ich bin zwar in Planegg aufgewachsen, habe selbst aber keine Erinnerung mehr daran.
Nach oben
hans_muc
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 03.03.2014
Beiträge: 7
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 19.04.2014 21:51 Antworten mit Zitat

Hallo umeier!

Danke für deine Hilfe!!! War Agrarflug wirklich die erste Aufgabe von HDM? Weist du zufällig was das für eine Maschine war? Existieren Bilder?
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 29.04.2014 14:29 Antworten mit Zitat

Hallo,

ich hatte jetzt Rücksprache mit HTM. Erinnern konnte sich keiner an den Platz in Planegg. Mir wurde aber der Link von HDM gegeben. Zur Unterscheidung: HTM (Helicopter Travel Munich GmbH) und HDM Luftrettung GmbH sind zwei verschiedene Unternehmen.

HDM Luftrettung GmbH soll schon ab Ende der 80er Jahre in der Luftrettung tätig sein und ab 1991 den ITH am Universitätsklinikum München-Großhadern stellen.

Es deutet also darauf hin, dass es in Planegg (Abstellplatz) vermutlich ein Hubschrauber von HDM Luftrettung GmbH war.

http://www.rth.info/betreiber/.....p?show=hdm

Gruß
HW
Nach oben
hans_muc
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 03.03.2014
Beiträge: 7
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 01.05.2014 20:30 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen:
Danke für eure Infos icon_smile.gif
Ich vermute das es sich bei der Maschine, die damals, also Ende der 80er, Angang der 90er dort gelandet ist um die AS350B D-HHLL gehandelt hat. Besitzer war eine gewisse E.Haertl KG. Die Maschine war genauso lackiert wie die Bell 412 von HDM. War diese Firma möglicherweise der Vorgänger von HDM? Habe nichts entsprechendes im Netz finden können. Wer kann weiterhelfen??
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 01.05.2014 23:03 Antworten mit Zitat

Hallo,

die Firmen stellen sich wie folgt dar (www.handelsregister.de):

Amtsgericht München HRA 41385
Erhard Härtl Verwaltungs & Betriebs KG Martinsried

Historie
1.) "Erhard Härtl Verwaltungs GmbH & Co. Betriebs KG" 1.) Martinsried
2.) Erhard Härtl Immobilien GmbH & Co. KG 2.) Martinsried
3.) Erhard Härtl Verwaltungs GmbH & Co. Betriebs KG 3.) Martinsried
4.) Merkur Verwaltungs GmbH & Co. Betriebs KG 4.) Martinsried

Amtsgericht München HRB 45808
GIB Grundstücksverwaltungs GmbH Martinsried, Gemeinde Planegg

Historie
1.) Merkur Verwaltungsgesellschaft mit beschränkter Haftung 1.) Martinsried
2.) Erhard Härtl Verwaltungs GmbH 2.) Martinsried, Gemeinde Planegg
3.) Merkur Verwaltungsgesellschaft mit beschränkter Haftung Sitz: Martinsried 3.) Martinsried, Gemeinde Planegg

Amtsgericht Nürnberg HRB 14739
HDM Luftrettung gemeinnützige GmbH Nürnberg

Historie
1.) HDM - Flugservice GmbH 1.) Nürnberg

Ich kann keine Verbindung zwischen den Unternehmen, z.B. Geschäftsführer, erkennen. Interssant bei der ganzen Sache ist, dass keine der Firmen von Herrn Härtl eine Homepage hat oder aktuelle Veröffentlichungen in Handelsregister zu finden sind. Wen die Geschichte der Gesellschaften interessiert, der kann ja mal die 4,5 € für den historischen HR-Auszug investieren.

Wieso fragt Ihr nicht einfach bei der Luftverkehrsbehörde nach? Die Genehmigung und Widmung/Entwimung muss doch nachvollziehbar sein. Die Anforderungen auf Zulassung eines Hubschrauberlandeplatz sind nicht zu unterschätzen.

Bzgl. des Herrn Härtl fand ich den Spieglartikel ja ganz nett und macht auch klar, wieso sich eine Privatperson einen Heli hält.
http://www.spiegel.de/spiegel/.....05856.html

Viele Grüße
Leif
Nach oben
hans_muc
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 03.03.2014
Beiträge: 7
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 02.05.2014 00:11 Antworten mit Zitat

@ Leif: Danke für deine super Infos icon_smile.gif icon_smile.gif icon_smile.gif

Dennoch, HDM steht für "Hubschrauber Dienst Martinsried". Und Herr Härtl kommt aus Martinsried. Alle Bell 412 von HDM beginnen mit D-HH.., auch die in meinem letzten Beitrag beschriebene Maschine von der E. Haertl KG. trug so eine Kennung (D-HHLL) mit genau der selben Lackierung wie HDM-Maschinen. Übrigens trug auch eine HDM Bell 412 mal die Kennung D-HHLL. Ich denke schon das da ein Zusammenhang besteht... Vielleicht hat noch jemand Infos?
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen