Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

ehemaliger Flugplatz Dornberg - Schlempertshof

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
agropp
 


Anmeldungsdatum: 08.10.2007
Beiträge: 43
Wohnort oder Region: Duisburg

Beitrag Verfasst am: 23.12.2013 03:57
Titel: ehemaliger Flugplatz Dornberg - Schlempertshof
Untertitel: Walldürn
Antworten mit Zitat

Hallo

bin im Urlaub auf eine ehemalige Platzanlage gestoßen, welche mit ihren Resten durch einen neu eingerichteten Wanderweg gut zu erkunden ist - Dornberg/Schlempertshof in der Nähe von Walldürn.
Der Wanderweg wurde Geo-Naturpark Bergstraße - Odenwald eingerichtet. Siehe dazu:

http://www.geo-naturpark.net/d.....fingen.php

Den zugehörigen Flyer kriegt man bei der Touri - Info in Walldürn und aus einem Kasten am Einstieg in den Weg in Dornberg.

Zur Geschichte exemplarisch diese URL:

http://www.schlempertshof.de/f.....nberg.html

Läßt sich gut erwandern.

P.S.
Frohes Fest morgen
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 19.06.2014 13:44
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hallo!

Erst mal vielen Dank für den Hinweis agropp. Bin als Wegewart zwar Teil des Geo-Naturparks,
aber alles bekommt bei der Größe mittlerweile auch nicht mehr mit.

Habe den Rundweg, den ich wirklich empfehlen kann, an Silvester 2013 erwandert. Leider komme
ich mit allen Dingen kaum hinterher und daher gibt es erst jetzt die Fotos hier dazu.

Der Parkplatz in Höpfingen ist nicht wirklich groß, aber für ein paar Autos reicht.

Zunächst geht es in den Wald hinein und schon bald erkennt man auf der linken Seite den Damm
der ehemaligen Bahnlinie Walldürn-Hardheim (1999 stillgelegt). Rechts im Wald dann eine
Quellfassung, die damals angelegt wurde.
 
Infotafel am Parkplatz (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_01.jpg, Downloads: 28) Infotafel am Parkplatz (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_02.jpg, Downloads: 37) Wegemarkierung (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_03.jpg, Downloads: 37) Quellfassung (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_04.jpg, Downloads: 37) Quellfassung (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_05.jpg, Downloads: 34) Quellfassung (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_06.jpg, Downloads: 32)
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 19.06.2014 13:48
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Als nächste Station mit Hinweistafel kommt man zur Buchwaldsbrücke. Hier führte ein Bahngleis
von der Strecke Walldürn-Hardheim zum Flugplatz.
 
 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_07.jpg, Downloads: 22)  (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_08.jpg, Downloads: 23)  (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_09.jpg, Downloads: 26)  (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_10.jpg, Downloads: 24)
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 19.06.2014 13:55
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Nun geht es auf bzw. neben dem ehemaligen Gleis weiter. Im Verlauf ist die Strecke unter
Wasser. Ob das im Sommer auch so ist, müßte man mal überprüfen. Es war ja ziemlich kalt
am 31.12.2013 und die Oberfläche sogar gefroren.

An einer Zwischenstation ohne Tafel ist ein Wagen mit Munitionskisten ausgestellt.
 
Gleisbett auf der Brücke (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_11.jpg, Downloads: 25)  (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_12.jpg, Downloads: 28)  (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_13.jpg, Downloads: 29)  (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_14.jpg, Downloads: 36)  (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_15.jpg, Downloads: 39)  (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_16.jpg, Downloads: 39)  (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_17.jpg, Downloads: 33)
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 19.06.2014 14:00
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Weiter geht es auf der Bahnstrecke bis zur nächsten Infotafel, auf der es Hinweise zur
Entwässerung gibt, denn das Gelände war nicht unproblematisch. Erinnerte mich gleich an
Langendiebach, das war ja auch fast Sumpfgelände vor dem Flugplatzbau.

Im Wald kann man immer noch recht die angelegten Gräben erkennen.
 
 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_18.jpg, Downloads: 25)  (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_19.jpg, Downloads: 27)  (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_20.jpg, Downloads: 28)  (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_21.jpg, Downloads: 25)
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 19.06.2014 14:08
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Danach quert man die Verbindungsstraße nach Glashofen. Dort stehen zwei Infotafeln. Auf der
einen wird erklärt, daß viele Dinge des Flugplatzes nach dem Krieg für andere Zwecke verwendet
wurden.

Die andere behandelt das Munitionskistendepot, das unweit der Tafel angelegt war.

Im weiteren Verlauf des Weges, der immer auf dem ehemaligen Gleis verläuft, kann man bei
genauem Hinsehen noch Schwellen aus Beton erkennen.
 
 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_22.jpg, Downloads: 24) Blick auf Höpfingen (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_23.jpg, Downloads: 25)  (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_24.jpg, Downloads: 28)  (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_25.jpg, Downloads: 28)  (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_25a.jpg, Downloads: 29)  (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_26.jpg, Downloads: 33)  (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_27.jpg, Downloads: 30)

Zuletzt bearbeitet von darkmind76 am 19.06.2014 14:20, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 19.06.2014 14:19
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Nach einem Stück verläßt der Rundweg das Bahngleis und es geht ein längeres Stück durch den
Wald, um dann das ehemalige Muntionsdepot zu erreichen, das aus 4 Munitionslagerhäusern bestand.

Davon sind 3 noch erhalten und 2 auch innen begehbar. Die MLHs wurden nach dem Krieg für
verschiedene Zwecke genutzt und haben daher auch "Fenster" bekommen sowie einen Deckendurchbruch.

Außen kann man gut den Bitumenanstrich und die Verkleidung mit Ziegelsteinen erkennen.
 
MLH4 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_29.jpg, Downloads: 27) MLH4 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_30.jpg, Downloads: 28) MLH4 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_31.jpg, Downloads: 28) MLH4 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_32.jpg, Downloads: 28) MLH4 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_33.jpg, Downloads: 28) MLH4 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_34.jpg, Downloads: 28) MLH4 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_35.jpg, Downloads: 29) MLH4 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_36.jpg, Downloads: 27) MLH4 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_37.jpg, Downloads: 28) MLH4 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_38.jpg, Downloads: 28) MLH4 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_39.jpg, Downloads: 25)
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 19.06.2014 14:31
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Das 3. Muntionslagerhaus ist verschlossen und wird sicher vom Forst genutzt. Das MLH2 wurde
gesprengt und nur noch der Eingangsbereich ist zwischen Hecken und Erde erkennbar.

Der 1. Munitionsbunker ist wieder begehbar, auch wenn die Holzlattentür etwas "hängt". Wie
beim 4. MLH gibt es wieder Durchbrüche und Fundamente auf dem Boden.
 
MLH3 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_40.jpg, Downloads: 15) MLH3 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_41.jpg, Downloads: 18) Blick ins MLH3 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_42.jpg, Downloads: 18) MLH1 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_43.jpg, Downloads: 18) MLH1 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_44.jpg, Downloads: 19) MLH1 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_45.jpg, Downloads: 21) MLH1 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_46.jpg, Downloads: 25) MLH1 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_47.jpg, Downloads: 24) MLH1 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_48.jpg, Downloads: 27) MLH1 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_49.jpg, Downloads: 25) MLH1 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_50.jpg, Downloads: 22)
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 19.06.2014 14:33
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Etwa in Höhe des ehemaligen Tores des Munitionsdepot liegen 2 Betonteile rechts und links
des Weges. So einen richtigen Reim konnte ich mir dazu noch nicht machen, denn wie Torpfosten
sehen sie nicht aus.
 
 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_51.jpg, Downloads: 15)  (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_52.jpg, Downloads: 16)  (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_53.jpg, Downloads: 15)
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 19.06.2014 14:37
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Ein Stückchen weiter gibt es eine Infotafel zur Flugsicherheit und ein paar Meter weiter im
Wald sind die Fundamente zum Wachtturm zu finden, der hier einst stand.
 
 (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_54.jpg, Downloads: 20)  (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_55.jpg, Downloads: 22)  (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_56.jpg, Downloads: 20)  (Datei: Einsatzhafen-Dornberg_2013-12_M-Ruehl_57.jpg, Downloads: 19)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen