Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Ehemalige Straße

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
BUZ
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2007
Beiträge: 75
Wohnort oder Region: Walluf

Beitrag Verfasst am: 26.09.2010 17:49 Antworten mit Zitat

nein, leider nicht!
Ich habe keinen Scanner icon_sad.gif
_________________
Gruß
BUZ

www.SLRM.de
Nach oben
hagilein
 


Anmeldungsdatum: 15.08.2010
Beiträge: 206
Wohnort oder Region: Grünberg

Beitrag Verfasst am: 26.09.2010 17:52 Antworten mit Zitat

schade, aber ich habe mich mal eine Dame gewand die beim Landkreis arbeitet, vielleicht erreiche dort was.......
Nach oben
u004378
 


Anmeldungsdatum: 26.05.2008
Beiträge: 20
Wohnort oder Region: Dreieich

Beitrag Verfasst am: 28.09.2010 21:01 Antworten mit Zitat

Hallo Hagilein,

habe Dir gerade den entsprechenden Kartenausschnitt aus dem Bundeswehr Straßenatlas von ca. 1959/1969 per E-Mail zugesendet. Da ist die kurvige Verbindung auch zu erkennen.

Viele Grüße
u004378
Nach oben
hagilein
 


Anmeldungsdatum: 15.08.2010
Beiträge: 206
Wohnort oder Region: Grünberg

Beitrag Verfasst am: 28.09.2010 21:49 Antworten mit Zitat

Wie geil ist das denn???

Super vielen Dank. Darf ich den Ausschnitt hier Posten???


Sollen alle was davon haben.

Werde mir das am Freitag mal genauer ansehen.

Noch mals Danke
Nach oben
Christel
Moderator


Anmeldungsdatum: 04.05.2003
Beiträge: 2255
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 28.09.2010 21:59 Antworten mit Zitat

hagilein hat folgendes geschrieben:
Wie geil ist das denn???

Super vielen Dank. Darf ich den Ausschnitt hier Posten???


Sollen alle was davon haben.

Werde mir das am Freitag mal genauer ansehen.

Noch mals Danke



Hallo Hagilein,

formal darfst Du den Kartenausschnitt aus dem Bundeswehratlas hier leider nicht posten. Das Urheberrecht liegt nicht bei Dir .... sorry icon_cry.gif .

LG,

Christel
Nach oben
hagilein
 


Anmeldungsdatum: 15.08.2010
Beiträge: 206
Wohnort oder Region: Grünberg

Beitrag Verfasst am: 29.09.2010 05:20 Antworten mit Zitat

Ok, SCHADE icon_cry.gif

aber ich kenne ja nun den Verlauf von damelsund ich bin glaube zu wissen das auf GE der Verlauf auch nich zu erkennen ist.


Mal sehn..................




Ja cool gefunden. Freitag hin nach der Arbeit und Bilder machen.

DAnke noch mal an u004378 für den Ausschnitt, habs auf GE auch gefunden.
 
der Verlauf ist noch erkennbar. Mit meiner ersten Vermutung das sie gerade in den Wald geht lag ich falsch. (Datei: nonnenroth.JPG, Downloads: 271)
Nach oben
hagilein
 


Anmeldungsdatum: 15.08.2010
Beiträge: 206
Wohnort oder Region: Grünberg

Beitrag Verfasst am: 02.10.2010 18:03 Antworten mit Zitat

icon_cry.gif

Soo wollte ja heute Bilder machen die den Verlauf zeigen, Leider hat gestern auf dem Weg nach Hause und heute das Wetter nicht mit gespielt und da ich immer noch etwas erkältet bin muss das noch warten.

Werde das aber diese Woche noch in Angriff nehmen.

LG

Hagilein
Nach oben
Roana
 


Anmeldungsdatum: 05.10.2010
Beiträge: 16
Wohnort oder Region: Waldsolms

Beitrag Verfasst am: 07.10.2010 09:27 Antworten mit Zitat

Man sollte auch in Betracht ziehen, dass rund um die L3007 die alte Fernstraße "Durch die kurzen Hessen" verlief - eine wahrscheinlich schon prähistorische Verbindung zwischen Frankfurt und Leipzig.

Möglicherweise finden sich da auch noch Relikte wie tief eingefahrene Hohlwegstücke, die dann in der Neuzeit asphaltiert wurden und/oder anderweitig genutzt wurden...

siehe auch hier:
http://www.altstrassen-in-hess.....essen.html

LG
Ro
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 07.10.2010 09:41 Antworten mit Zitat

Moin,
ich spekuliere da jetzt mal in eine andere Richtung. Ich habe mal die Höhenmessung in GE zur Hilfe genommen. Die ist zwar immer mit Vorsicht zu geniessen. Aber zwischen den beiden Anschlüssen deiner Strasse an die L3007 zeigt GE einen Höhenunterschied von guten 25 Metern an. War deine Strasse möglicherweise mal die ursprüngliche Streckenführung bevor die L3007 in der heutigen Form ausgebaut wurde? Quasi eine Art Serpentine, die an einem Geländeprofil herunterführte?

Gruss, Shadow.
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 07.10.2010 10:27 Antworten mit Zitat

Ende meiner Spekulation,
man nehme mal ein passendes Messtischblatt z.B. von 1923 und stelle fest, dass die Strassenführung wirklich ursprünglich über dieses "lost"-Stück lief. Die heutige L3007 ist damit ein Produkt der Neuzeit.

Gruss, Shadow.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen