Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Ehemalige Karl von Müller Kaserne

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 21.02.2007 19:12
Titel: Ehemalige Karl von Müller Kaserne
Untertitel: Emden
Antworten mit Zitat

Moin,

heute bin ich kurz in Emden gewesen und habe mir von außen die o.g. Kaserne angesehen, die scheinbar seit rund einem Jahrzehnt nicht mehr durch die Bundeswehr genutzt wird.

Weiß jemand wann die Kaserne gebaut wurde, und welche Einheiten dort stationiert waren?
An einem Tor stand etwas von 1911...

Da ich heute keine Digi dabei hatte, kann ich leider keine Bilder anbieten. Aufgefallen ist mir allerdings, daß es noch einige optisch durchaus reizvolle Gebäude auf dem Gelände gibt. icon_wink.gif
Vielleicht kann jemand aus der Gegend bei Gelegenheit ein paar Bilder nachreichen.

Freude über Ergänzungen! icon_smile.gif

Viele Grüße, Eric

PS: Unweit der Kaserne befindet sich der Kulturbunker Emden: http://www.kulturbunker-emden.de
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 21.02.2007 21:45 Antworten mit Zitat

Moin,

zu dem Thema hatten wir doch schan was hier...o

http://www.geschichtsspuren.de.....ight=emden

Gruß

Holli
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 22.02.2007 11:46 Antworten mit Zitat

Moin Holli,

bevor ich den Beitrag hier geschrieben habe, habe ich ganz bewußt die Forum-Suche durchgeführt. Zum Stichwort Karl-von-Müller Kaserne wurde allerdings nichts gefunden. new_shocked.gif

Danke nichtsdestotrotz für Deinen Hinweis auf den anderen Beitrag, in welchem diese Kaserne auch erwähnt worden ist.
Da meine Fragestellung noch ein wenig über das hinausgeht, was im anderen Beitrag steht, würde ich mich natürlich sehr freuen, wenn noch hoffentlich von Einheimischen oder ehemals in der Kaserne stationierten Mitgliedern dieses Forums Ergänzungen kommen könnten.
Vor allem Bilder waren nicht schlecht, da es auf dem Gelände noch einige sehenswerte Gebäude gibt.
Eine Betonung liegt auf "noch", da bekanntermaßen immer wieder alte militärische Liegenschaften "wie aus heiterem Himmel" abgerissen werden, wenn man nicht in kommunalpolitische Gremien eingebunden ist oder entsprechende Informationen aus den lokalen Medien entnehmen kann!

Folgendes habe ich gerade noch gefunden:
Zitat:
In Barenburg befindet sich die ehemalige Karl von Müller-Kaserne, benannt nach dem Kommandanten des Kleinen Kreuzers Emden im Ersten Weltkrieg. Dort war bis Mitte der 1990er Jahre das ABC-Abwehrbataillon 110 der Bundeswehr stationiert. Nach Auflösung der Einheit wurde die Kaserne geschlossen, eine Nachnutzung ist bis heute nicht gefunden worden. Diskutiert wird zurzeit eine Nutzung für Wohnen, Nahversorgung sowie Sport – insbesondere ein Stadionneubau des Fußball-Regionalligisten BSV Kickers Emden ist bei der Stadtspitze, beim Verein und bei dessen Anhängern im Gespräch. Bislang sind allerdings noch keine Finanzierungsvorschläge auf dem Tisch.

Q: www.wikipedia.de


Ich weiß nicht, wann ich das nächste mal nach Norderney fahren werde, dann werde ich allerdings die Kamera am Mann haben... icon_wink.gif

Viele Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
cisco
 


Anmeldungsdatum: 01.04.2003
Beiträge: 576
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 22.02.2007 12:12 Antworten mit Zitat

In Emden war auch das II.Bataillon des Fuß-Artillerie Regiments Nr.2 stationiert (1914).

An Literatur:

Adams, Heinz: Geschichte der Stadt Emden als Garnisonsstadt. Emden 1982

Gruß

Cisco
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 24.02.2007 08:31 Antworten mit Zitat

Moin Cisco,

vielen Dank für den kleinen Hinweis darauf, welche Einheit in den Anfangsjahren dieser Kaserne stationiert war. Sollte die 1911 am Pfosten im Bereich des Hauptores einen Hinweis auf das Baujahr dieser Liegenschaft geben, müßte diese Kaserne bereits einige Jahre vor dem WKI gebaut worden sein.

Der Name dieser Einheit scheint zunächst ein wenig in die Irre zu führen, da hier die Bezeichnung Marine nicht verwendet wurde. Allerdings...

Zitat:
Küstenartillerie, die bei Verteidigung der Küstenwerke (s. Festung, S. 187) thätige Artillerie. Deutschland besitzt eine K. unter diesem Namen nicht, die Aufgabe derselben aber erfüllen in den Kriegshäfen und den Küstenbefestigungen an der untern Weser und Elbe die Matrosenartillerie (s. d.), in den übrigen Küstenwerken das pommersche Fußartillerieregiment Nr. 2, welch letzteres außerdem im Dienste der Festungs- und der Belagerungsartillerie ausgebildet ist. Der Unterschied zwischen dem Dienste der letztern und dem der K. ist ebenso groß wie zwischen jener und dem der Feldartillerie. Diese doppelseitige Verwendung ist durch Verhältnisse vorläufig bedingt. Frankreich hat 1 Regiment K. von 29 Batterien (Kompanien), England hat 10 Divisionen K., in Österreich und Italien liegen die Verhält-uisse ähnlich wie in Deutschland.


Q: Meyers Konversations-Lexikon

Diese generellen Angaben stammen zwar etwa aus der Zeit 1885/1889, dürften nach meiner Einschätzung nicht völlig an der Situation und den vorgesehenen Aufgaben von Fußartillerieregimentern vor dem WKI vorbeigehen. Sollte ich mit dieser Einschätzung daneben liegen, bitte ich um entsprechende Hinweise! icon_smile.gif

Viele Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
cisco
 


Anmeldungsdatum: 01.04.2003
Beiträge: 576
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 24.02.2007 12:23 Antworten mit Zitat

Interessante Information, hatte mich schon gewundert warum diese Einheit ausgerechnet in Emden stationiert war.
Bis 1914 war (meinen Unterlagen zufolge) keine Marineeinheit in Emden sationiert.

Gruß

Cisco
Nach oben
B34T-K1LL3R
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 06.04.2013
Beiträge: 8
Wohnort oder Region: Remels

Beitrag Verfasst am: 10.07.2014 10:30
Titel: aktuelle Informationen
Antworten mit Zitat

Hi!

Habe das hier entdeckt:

Zitat:
Nach 14 Jahren Leerstand tut sich was!

Die Immogrund-Emden GmbH erschließt das ehemalige Gelände der Karl-von Müller Kaserne in Emden. Es entsteht ein circa 70.000 qm großes Gewerbegebiet sowie ein lebenswertes Wohngebiet mit circa 50 Grundstücken.

Der Verkauf der Wohn- und Gewerbeflächen und der Immobilien erfolgt voraussichtlich ab Ende 2012.

Interessenten sind herzlich willkommen, sich vorab zu informieren.


Quelle: http://www.immogrund-emden.de/


Grüße,
Jendrik
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 11.07.2014 07:56
Titel: Re: aktuelle Informationen
Antworten mit Zitat

B34T-K1LL3R hat folgendes geschrieben:


Der Verkauf der Wohn- und Gewerbeflächen und der Immobilien erfolgt voraussichtlich ab Ende 2012.


Auch schon zwei Jahre her....
_________________
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen