Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

ehem. Munitionsdepot der BW in Baden

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 04.05.2004 23:09 Antworten mit Zitat

Hier der Link über den Umbau der Munitionsbunker zur Hundeausbildungsstätte. Er ist nicht als VS eingestuft:

[url] http://home.t-online.de/home/w......htm[/url]
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 05.05.2004 08:57
Titel: Munitionsdepot in Baden
Antworten mit Zitat

Hallo HW,

danke für deine Informationen. Der link ist wirklich sehr interessant.

Obwohl das Munitionsdepot also neierer Bauart ist wurde es wie bereits beschriebn schon wieder aufgegeben.
Ich bin gerade dabei mehr über die zukünftige Nutzung herauszufinden.
Ausserdem bemühe ich mich bei den Firmen wegen einer Begehung des Geländes.

Was bedeutet Depots mit Mob-Stützpunkt eigentlich genau ? Müsste ich ausser dem Depot noch weitere militärische Anlagen hier finden ?

Gruß,
Pettersson
Nach oben
eclipse
 


Anmeldungsdatum: 12.06.2003
Beiträge: 227
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 06.05.2004 10:38 Antworten mit Zitat

HW hat folgendes geschrieben:
Für Pettersson hätte ich in Baden nur 2 Depots, wobei 1 auch eine Standortmunitionsniederlage gewesen sein kann, in der Nähe von Calw anzubieten. Dann gab es auch noch nördlich von Bruchsal 2 Depots mit Mob-Stützpunkten, ich weiß aber nicht, ob das reine Mun-Depots waren.


Die Standortmunitionsniederlage Calw/Wildberg steht seit einiger Zeit leer und soll verkauft werden. Der Größe nach kann des diese Munitionsniederlage mit so manchem Depot aufnahmen, es ist auch die einzige Standortmunitionsniederlage mit Wachtürmen die ich kenne.

Die Bezeichnung, ob Standortmunitionsniederlage, Außenlager, Depot, Hauptdepot, etc. muß nicht unbedingt in Relation zur Größe der Anlage stehen sonder resultiert vielmehr aus der hierarchischen Einordnung in der Bw.

Es gibt in der Nähe von Calw noch ein weiteres MunDp welches evtl. noch in Betrieb ist (soll aber glaube ich auch irgendwann aufgelassen werden). Letzten Winter waren auf jeden Fall deutliche Fahrzeugspuren größerer Fahrzeuge auf den Zufahrtswegen zu sehen.
steffen
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 06.05.2004 13:08 Antworten mit Zitat

@ eclipse,
die Standortmunitionsniederlage Wildberg war für 2 Standorte, Calw und Horb und davor sogar noch für Nagold. Deswegen auch etwas größer. Wachtürme bei einer Standortmunitionsniederlage sind natürlich schon etwas Eigenartiges, bei Munitionsdepots oder Hauptdepots denkbar, aber bei einer Standortmunitionsniederlage eher eine Seltenheit. Könnte aber mit der früheren Struktur zusammenhängen, die mir aber nicht bekannt ist.
Das andere Depot bei Calw, was ich meinte, war das Munitionsdepot Simmersfeld (aufgelöst).
Noch weiter südlich gab es bei Horb (Horb ist noch aktiver Standort) vom Luftwaffenversorgungsregiment 3 das Luftwaffenmaterialdepot 32 in Sulz a. Neckar und in Empfingen ein Depot oder/und Mob-Stützpunkt und im Wald ein Mun-Depot oder Standortmunitionsniederlage (alles schon lange aufgelöst).
Nach oben
MO
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.05.2004 13:25 Antworten mit Zitat

Moin,

ich meine im Bezug auf den C-Waffen-Abzug der US-Arme (um 1990 rum) etwas über Calw gelesen zu haben. Ich suche zuhause mal die Dokumente raus...

Gruß, Matze
Nach oben
eclipse
 


Anmeldungsdatum: 12.06.2003
Beiträge: 227
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 06.05.2004 14:12 Antworten mit Zitat

Hallo,

C-Waffen Depot war in der Calwer Ecke sicherlich keines.

Die Größe der Standortmunitionsniederlage deutet für darauf hin, daß für die Fallis in Calw und Nagold wohl der gesamte Bestand der Brigade dort gelagert wurde während bei "normalen" Einheiten ja ein Großteil des Bestandes in Depots etwas näher an den GDP-Räumen gelagert wurde und nur für zwei Tage oder so Munition direkt am Standort gelagert wurde.

steffen
Nach oben
Alix
 


Anmeldungsdatum: 01.02.2004
Beiträge: 36
Wohnort oder Region: Calmbach

Beitrag Verfasst am: 06.05.2004 17:36 Antworten mit Zitat

Das MunDep Simmersfeld ist aufgelöst und es sollen nach willen einiger ein paar Windräder entstehen.
Was Calw betrifft dort gibt es whrscheinlich in der Nähe eine Stan MunNied weil dort ja das KSK gastiert und dieses braucht ja relativ viel Munition und es wird Calw auch noch etwas erhalten bleiben. Neuer Schießstand für Scharfe Munition renovierte Kaserne usw

Alix icon_smile.gif
Nach oben
eclipse
 


Anmeldungsdatum: 12.06.2003
Beiträge: 227
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 06.05.2004 17:39 Antworten mit Zitat

Hallo Alix,

die Standortmunitionsniederlage Calw/Wildberg steht definitiv leer. Ich war da Ende letzen Jahres mal, total verlassen, keine Bw-Schilder mehr, immer noch gut umzäunt und scheint auch noch gut in Schuß zu sein.

steffen
Nach oben
Alix
 


Anmeldungsdatum: 01.02.2004
Beiträge: 36
Wohnort oder Region: Calmbach

Beitrag Verfasst am: 06.05.2004 17:42 Antworten mit Zitat

Nebenbei mal ..Hat jemand eine Ahnung was In Horb stationiert ??
Alix icon_smile.gif
Nach oben
eclipse
 


Anmeldungsdatum: 12.06.2003
Beiträge: 227
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 06.05.2004 17:50 Antworten mit Zitat

Alix hat folgendes geschrieben:
Nebenbei mal ..Hat jemand eine Ahnung was In Horb stationiert ??
Alix icon_smile.gif


http://www.bundeswehr.de/misc/.....onzept.pdf sagt:

Horb am Neckar:

Kraftfahrtausbildungszentrum (SKB)
Lazarettregiment 41 (ZSan)
Sanitätsausbildungszentrum 4 (ZSan)
Truppenambulanz Horb (ZSan)
sonstige kleiner Dienststellen

Summa Summarum 580 Dienstposten...

BTW: Wem gehörte eigentlich das Sonderwaffenlager bei Horb? Die Bauweise entspricht nicht den US-Normen, also tippe ich fast mal auf Franzosen.

steffen
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen