Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Ehem. Militärgelände bei Brixen / Südtirol

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Olli
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2003
Beiträge: 256
Wohnort oder Region: Starnberg (Alt Bayern)

Beitrag Verfasst am: 23.11.2004 12:53
Titel: Ehem. Militärgelände bei Brixen / Südtirol
Antworten mit Zitat

Ich weiß - die Chancen stehen nicht wirklich gut, aber ist schon mal jemand dieses langsam vor sich hinrottende Areal direkt an der
SS 12 (der A22-Alternative) bei der Ortschaft Vahrn/Varna bei Brixen (BZ) aufgefallen - beziehungsweise weiß jemand, was sich dort befunden hatte ? Sieht immer noch recht interessant aus - so mit Wachturm, Stacheldrahtverhau, etc...
Wenn ich das nächste mal vorbeikomme, gibt es selbstverständlich ein paar Fotos...

Zum Anhang : ungefähr im Bereich des roten Kreises sollte sich das Objekt befinden
_________________
Grüße...

Der Olli

>>Es hat gerade erst angefangen...<<

http://der_olli.hat-gar-keine-homepage.de/
 
 (Datei: Südtirol.jpg, Downloads: 611)
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.11.2004 18:06 Antworten mit Zitat

Muss erst einmal fragen, nach was es denn überhaupt aussah. Wie Du ja wahrscheinlich schon weißt, war in Südtirol früher alles, was staatlich (also italienisch) war bis hin zu Bahnlinien schwerst bewacht aus Angst vor Tiroler ("deutschen") Anschlägen. War's denn konkret was Militärisches?

Auf die Schnelle habe ich nichts mit A-Waffen in der Gegend entdecken können (aus der Zeit vor der Wende). Habe aber eine Liste von Kasernen in und um Bressanone.

Vielleicht schaust Du Dir erst einmal diesen Link an:
http://www.vecio.it/tridentina.htm
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.11.2004 18:43 Antworten mit Zitat

Kommando zurück - habe gerade etwas gefunden: Bressanone - Elvas mit der 28th Field Artillery Warhead Support Group (A-Sprengköpfe für italienische Artillerie-Einheiten). Jetzt müsste man nur noch wissen, ob dieser Standort der auf Deiner Karte eingezeichneten Örtlichkeit entspricht.

In meiner Liste gibt bzw. gab es die Caserma Ruazzi mit dem Battaglione Logistico TRIDENTINA in Bressanone, 50 Elvas (sieht hiernach eher wie ein Straßenname aus).

Hilft's was?
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.11.2004 18:50 Antworten mit Zitat

Sorry, Elvas mit der Elvaser Straße ist leider nordöstlich von Brixen / Bressanone. Dann schildere mal genauer, was Du gesehen hast.
Nach oben
Olli
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2003
Beiträge: 256
Wohnort oder Region: Starnberg (Alt Bayern)

Beitrag Verfasst am: 23.11.2004 23:33 Antworten mit Zitat

Also ich habe im Sommer mal die Munitionsniederlage eines italienischen Fliegerhorstes gesehen - von der Bauart her war der Wachturm der selbe. Bunker gibt es glaub ich auch...
Genauer betrachten konnte ich es bis jetzt leider nicht, weil sich dieses Gelände direkt an der stark befahrenen Bundesstraße
SS 12 befindet.
Grob befindet es sich zwischen Brixen/Bressanone und Franzensfeste/Fortezza.
Ob es sich jetzt genau zwischen Bressanone und Varna oder zwischen Varna und Fortezza befindet, kann ich leider im Moment nicht sagen - vielleicht hat ja hier jemand so etwas wie D-Sat für Italien.
Aber ich schätze, daß ich demnächst eh bald mal wieder runter fahre - dann sollten zumindest ein paar Fotos möglich sein.

Meine Eigenrecherche : Google
Ergebnis : gleich Null icon_confused.gif icon_cry.gif
_________________
Grüße...

Der Olli

>>Es hat gerade erst angefangen...<<

http://der_olli.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.11.2004 00:10 Antworten mit Zitat

Also ich komme da im Moment auch nicht weiter. Ich füge hier mal den Link zur entsprechenden Seite bei Walter Elkins ein
http://usarmygermany.com/Units......htm#557th,
der ein 11th Det. in Bressanone hat. Auf der Karte ist dies aber leider falsch eingezeichnet.
Meine Vermutung ist, dass es sich vielleicht um ein normales deposito munizione handelt. Die kenne ich dummerweise auch nicht alle.

Gute Nacht
Rick
Nach oben
CliffMcLane
 


Anmeldungsdatum: 09.01.2003
Beiträge: 240
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 24.11.2004 11:41 Antworten mit Zitat

oO... jetzt sucht er schon italienische HJ (als ob die französischen nicht kompliziert genug wären)...

:crazy:

CML
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.11.2004 17:59 Antworten mit Zitat

Klar doch, Dir macht's doch auch Spaß. Gib zu, das da vorne bist doch Du, oder? icon_lol.gif
 
 (Datei: Das HJ-Team.jpg, Downloads: 117)
Nach oben
CliffMcLane
 


Anmeldungsdatum: 09.01.2003
Beiträge: 240
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 24.11.2004 19:43 Antworten mit Zitat

Er googelt die Artillerieschule... pah. Aber google doch mal DAS hier!

CML
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.11.2004 20:04 Antworten mit Zitat

Hab' ich schon. Aber kehren wir mal wieder zum Thema zurück, bevor wir noch in der Ecke stehen müssen.
@ Olli: Sah der Wachturm so ähnlich aus wie in diesem Link (unter der Ausrüstung)?
http://utenti.lycos.it/gsa4583/
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen