Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

ehem. Heimat der Minensucher

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 09.09.2007 16:57
Titel: ehem. Heimat der Minensucher
Untertitel: Olpenitz bei Kappeln
Antworten mit Zitat

Moin,

bis Januar ´08 kann man den ehemaligen Marinestützpunkt bei Olpenitz noch in seiner jetzigen Form vorfinden, denn dann rücken die Bagger an und werden das Areal buchstäblich auf den Kopf stellen.

Der Bau- und Umweltausschuß der Stadt Kappeln, zu der Olpenitz gehört, hat in einer Sitzung die Änderung des Flächennutzungsplanes beschlossen, die den Weg zu Port Olpenitz freimacht, einer Ferien- und Freizeitanlage, die sich über das gesamte Stützpunktgelände (170 ha) erstrecken soll. Hierfür werden umfangreiche Erdarbeiten nötig, welche die jetzigen Umrisse der Anlage fast komplett verschwimmen lassen und sie in eine lagunenartige Insellandschaft verwandeln. Viele der hier entstehenden Ferienhäuser (immerhin um die 6000 Betten) werden sogar über einen eigenen Bootsanleger verfügen. Dazu ist im Vorhafen ist eine Marina geplant. Umfangreiche Freizeitmöglichkeiten sollen das Programm abrunden: Ein Spaßbad, eine Eissporthalle, ein Freilichttheater... vieles davon in einem großen Erdhügel untergebracht. Nebenbei sollen so etwa 1400 Arbeitsplätze geschaffen werden.
Der B-Plan sieht vielversprechend aus, man darf gespannt sein. Hoffentlich wird der Aufenthalt denn auch bezahlbar sein.

MfG

Quelle: Meldung der "Schleswiger Nachrichten" vom 06.09.07
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
n-lange
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2007
Beiträge: 143
Wohnort oder Region: Bordesholm

Beitrag Verfasst am: 11.09.2007 09:12 Antworten mit Zitat

Moin Moin!

@ katschützer:

Wie sind denn die Zugangsmöglichkeiten und Fotoerlaubnisse? Ich würde gerne noch mal ablichten bevor alles platt gemacht ist.

Gruß Nils
Nach oben
Maulwurf
 


Anmeldungsdatum: 20.01.2004
Beiträge: 50
Wohnort oder Region: Duisburg

Beitrag Verfasst am: 11.09.2007 16:29 Antworten mit Zitat

Moin!

Ich selber war 1997/98 in Porto Sando stationiert und während meines Ostseeurlaubs im Mai diesen Jahres habe ich auch mal einen Abstecher dorthin gemacht. Das Haupttor war dicht, der in der Wache anwesende Herr vom Privaten Sicherheitsdienst war freundlich, aber ließ sich leider nicht auf ein Betreten des Geländes ein. Schade, ich wäre sehr gerne dort noch mal rein und hätte mir das angeschaut.
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 11.09.2007 18:57 Antworten mit Zitat

Wachleute sind immer lieb icon_mrgreen.gif

Aber genau Nils´ Gedanke flatterte mir auch durch die Hirnwindungen. Ich werd das mal prüfen, sobald mir mein DstPlan Zeit gibt.

Hab letzte Nacht "aus Versehen" den Spiegel gelesen. Die sind mit dem Projekt sehr skeptisch. Der Unternehmer soll wohl schon einige Dinger in den Sand gesetzt haben. Jetzt läuft die Firma über seinen Sohn...

Spannung baut sich auf, im Publikum...

MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 11.09.2007 19:02 Antworten mit Zitat

Hi,
schreibt einer von Euch den Unternehmer an oder soll ich es machen icon_smile.gif Daneben gibt es noch das Mundepot, welches vom Tierheim genutzt wird... und etwas südlicher die ehemalige Hawk-Stellung bei Klein Waabs. hat jemand eine Ahnung, wer der Eigentümer ist? Könnte man ja alles verbinden icon_smile.gif

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 11.09.2007 19:05 Antworten mit Zitat

Vielleicht schaff ich morgen ein Käffchen bei der StoV. Dann frag ich mal.
Bin nur momentan etwas mit Schnodderseuche kontaminiert icon_redface.gif icon_cry.gif

MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
n-lange
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2007
Beiträge: 143
Wohnort oder Region: Bordesholm

Beitrag Verfasst am: 12.09.2007 11:10 Antworten mit Zitat

Info aus 2006:
Die börsennotierte Unternehmensgruppe Port Olpenitz GmbH wird von der Prime Income Asset Management Inc. geführt (einer Immobilienfirma aus Dallas)
"Wir sind froh, dass wir für dieses Vorhaben einen finanzstarken Partner aus den USA gewinnen konnten." ...aber das war wie gesagt vor einem Jahr.

Bekommen wir unser eigenes Prora? (oder doch nur ein neues Motorola?)
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 12.09.2007 18:16 Antworten mit Zitat

Hallo,
das mag schon sein icon_wink.gif

Aber der Ansprechpartner wird wohl dieser sein:

Port Olpenitz GmbH
Biedermannweg 6
14052 Berlin

Geschäftsführer: Jaska Harm

Telefon 030 37591812
Telefax 030 31014663

E-Mail: info(at)port-olpenitz.eu
Internet: www.port-olpenitz.eu

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
dkr1969
 


Anmeldungsdatum: 11.02.2007
Beiträge: 97
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 25.09.2007 19:52
Titel: "lost Wegweiser"
Untertitel: Olpenitz
Antworten mit Zitat

Guten Abend,

ein Randaspekt zum Thema "lost Olpenitz". Wenn erst aus dem ehemaligen Marinestützpunkt eine Ferienanlage geworden ist, wird wohl auch die Beschilderung in der Gegend geändert werden müssen. Aber noch steht nicht "Marina" oder "Port Olpenitz" auf den Wegweisern, sondern schlicht "Kaserne".

Viele Grüße

dkr1969
 
 (Datei: Olpenitz I.JPG, Downloads: 176)  (Datei: Olpenitz II.JPG, Downloads: 170)
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 15.10.2008 09:44 Antworten mit Zitat

Moin,

...wer schnell ist, kann heute gegen 11:00 Uhr den ersten Spatenstich noch erleben icon_mrgreen.gif
Gibt es eigentlich aktuelle Bilder, wie es dort aussieht ? Es sollen - laut Radiobericht - zunächst "Bunker und Flakstände" abgerissen werden - was kann denn damit gemeint sein ????


Gruß

Holli
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen