Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

ehem. Freiherr-von-Fritsch-Kaserne • Breitenburg / Itzehoe

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Claus P.
 


Anmeldungsdatum: 11.01.2004
Beiträge: 215
Wohnort oder Region: 22607 Hamburg

Beitrag Verfasst am: 05.06.2013 14:56 Antworten mit Zitat

Guten Tag.

Ich bin heute an der ehemaligen Kaserne in Nordoe vorbei gefahren.
Dort sind die Abrissarbeiten schon in vollem Gange.
Viele Gebäude sind schon abgerissen und es liegen große Schuttberge auf dem Gelände.
Schade - ich hatte keine Cam dabei- konnte also keine Fotos machen.
Man kommt auch nicht rauf auf das Gelände - Tor ist geschlossen !
Also wer noch die Reste sehen will muß sich beeilen !

Gruß Claus icon_sad.gif
Nach oben
Sniper
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 19.06.2013
Beiträge: 1
Wohnort oder Region: Augustdorf

Beitrag Verfasst am: 22.06.2013 12:41
Titel: Ich finde hier vieles, aber manches ist so nicht stimmig.
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!
Neu angekommen bin ich gleich mal auf meine alte Einheit, das Jägerbataillon 391, gestossen.
Vieles was ihr hier schreibt ist nicht so ganz richtig, zumindest für meine Zeit (1971) nicht. Da wird ein Wappen mit Hirschgeweih angegeben mit dem ich mich nicht anfreunden kann. Das Alte sah irgendwie anders aus. Mal sehen ob ich es noch finde. In der Zeit vom April bis September 1971 fand beim Bataillon auch eine Scharfschützenausbildung statt, in dessen Genuss ich gekommen bin und dann während meiner Kapozeit das Teil dann dauernd im Koffer von Standort zu Standort mitgeschleppt habe. Na ja, war eine andere Zeit. Vielleicht erinnert sich hier ja noch einer an die alten Zeiten. Wäre schön dann davon zu hören!
_________________
Ich hatte immer Gelb-Oliv an, mich konnte in Wald und Flur keiner sehen! :-D
Nach oben
hulla66
 


Anmeldungsdatum: 30.08.2009
Beiträge: 103
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 12.09.2013 17:55 Antworten mit Zitat

Ich bin heute an der Kaserne vorbei gekommen. Die Blocks sind inzwischen alle weg, lediglich die Hallen stehen noch. Anbei ein paar Impressionen.
 
 (Datei: DSC_0062.JPG, Downloads: 129)  (Datei: DSC_0070.JPG, Downloads: 135)  (Datei: DSC_0075.JPG, Downloads: 134)  (Datei: DSC_0079.JPG, Downloads: 132)  (Datei: DSC_0095.JPG, Downloads: 129)  (Datei: DSC_0096.JPG, Downloads: 127)  (Datei: DSC_0108.JPG, Downloads: 119)  (Datei: DSC_0109.JPG, Downloads: 123)  (Datei: DSC_0112.JPG, Downloads: 122)  (Datei: DSC_0124.JPG, Downloads: 110)
Nach oben
Claus P.
 


Anmeldungsdatum: 11.01.2004
Beiträge: 215
Wohnort oder Region: 22607 Hamburg

Beitrag Verfasst am: 13.09.2013 20:19 Antworten mit Zitat

Traurige Bilder .

Zumal die Gebäude ja jüngeren Datums sind und noch gut in Schuss waren.
Hat man denn nicht ein Gewerbepark oder ähnliches darauf errichten können wie woanders auch ?
Oder was wird dort jetzt gebaut ?

Gruß Claus
Nach oben
Elmshorn
 


Anmeldungsdatum: 29.07.2010
Beiträge: 56
Wohnort oder Region: Elmshorn

Beitrag Verfasst am: 14.09.2013 13:19 Antworten mit Zitat

Moin zusammen,

ja, der Umgang mit den Gebäuden ist erschreckend! Sie waren nicht sonderlich alt, aber durch entfernen der Fenster über einen langen Zeitraum und Vandalismus zuletzt in schlechtem Zustand.

Meiner Kenntnis nach, wird dort ein Wohnbaugebiet projektiert. Von der Lage direkt an den Nordoer Dünen her top, leider auch die A23 direkt vor der Tür! Die Vermarktung wird sich sicher über den Preis regulieren.

Weiß irgendwer was aus der Standort-Mun-Niederlage wird/geworden ist?

Grüße aus Elmshorn
Nach oben
hulla66
 


Anmeldungsdatum: 30.08.2009
Beiträge: 103
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 16.09.2013 19:27 Antworten mit Zitat

Zu den Fragen:

http://www.amt-breitenburg.de/.....6_2012.pdf
Nach oben
hulla66
 


Anmeldungsdatum: 30.08.2009
Beiträge: 103
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 16.09.2013 21:27 Antworten mit Zitat

Sogar ganz aktuell:

http://www.shz.de/lokales/nord.....55656.html
Nach oben
Sven S.
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 07.01.2014
Beiträge: 1
Wohnort oder Region: Itzehoe

Beitrag Verfasst am: 07.01.2014 19:31
Titel: Re: Ich finde hier vieles, aber manches ist so nicht stimmig.
Antworten mit Zitat

Sniper hat folgendes geschrieben:
Hallo zusammen!
Neu angekommen bin ich gleich mal auf meine alte Einheit, das Jägerbataillon 391, gestossen.
Vieles was ihr hier schreibt ist nicht so ganz richtig, zumindest für meine Zeit (1971) nicht. Da wird ein Wappen mit Hirschgeweih angegeben mit dem ich mich nicht anfreunden kann. Das Alte sah irgendwie anders aus. Mal sehen ob ich es noch finde. In der Zeit vom April bis September 1971 fand beim Bataillon auch eine Scharfschützenausbildung statt, in dessen Genuss ich gekommen bin und dann während meiner Kapozeit das Teil dann dauernd im Koffer von Standort zu Standort mitgeschleppt habe. Na ja, war eine andere Zeit. Vielleicht erinnert sich hier ja noch einer an die alten Zeiten. Wäre schön dann davon zu hören!


Vollkommen richtig !
Das Hirschgeweih mit der roten Banderole darunter (Pro Patria) ist ein Kompaniewappen. Nämlich das der 2. Kompanie des JgBtl. 67. Meiner Kompanie.
Genau das Jäger Bataillon 67 .
Dieses Bataillon war von 1982 bis 1991 in Breitenburg-Nordoe stationiert.
Genau wie das Jägerausbildungszentrum 41/3 (u.a. mit Scharfschützenlehrgang).
Teile des Beobachtungsbataillon 63 und die 3. Inst 6.

Das Wappen des JgBtl. 67 war dieses hier:

http://upload.wikimedia.org/wi.....tl_67..png
Nach oben
CSquadron
 


Anmeldungsdatum: 11.06.2005
Beiträge: 132
Wohnort oder Region: Hildesheim

Beitrag Verfasst am: 11.01.2014 18:38 Antworten mit Zitat

Dort gibts es noch eine ehemalige kleine Mun-Ranch auf dem Standortübungsplatz in unmittelbarer Nähe der Kaserne.
_________________
MfG
CSquadron


www.munlager.de
Nach oben
flori092000
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2010
Beiträge: 44
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 14.01.2014 14:28
Titel: Re: Ich finde hier vieles, aber manches ist so nicht stimmig.
Antworten mit Zitat

Sniper hat folgendes geschrieben:
Hallo zusammen!
Teile des Beobachtungsbataillon 63 und die 3. Inst 6.

Das Wappen des JgBtl. 67 war dieses hier:

http://upload.wikimedia.org/wi.....tl_67..png


Moin,
es war genau genommen die 4./Beobachtungsbataillon 63, also die Drohnenbatterie,
ausgerüstet mit CL 89. Aus dieser ging dann die selbständige Drohnenbatterie 6 in Boostedt hervor, hier hatten wir das Nachfolgemodell CL 289. Gruß Jens
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen