Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Eggerstedt Kaserne Pinneberg / Übungsgelände?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11, 12, 13, 14  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Bertholder1979
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 10.02.2014
Beiträge: 8
Wohnort oder Region: Münchberg

Beitrag Verfasst am: 12.02.2014 19:34
Titel: Eggerstedt-Kaserne
Antworten mit Zitat

Hallo,

Ja sind meine eigenen Bilder,
ich such sie raus.

Gruß
Bertholder1979
Nach oben
Bertholder1979
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 10.02.2014
Beiträge: 8
Wohnort oder Region: Münchberg

Beitrag Verfasst am: 14.02.2014 12:51
Titel: Eggerstedt-Kaserne
Antworten mit Zitat

Hallo,

Hier ein paar Bilder aus meiner Dienstzeit in Pinneberg

Gruß

Bertholder
 
 (Datei: IMG_0002.jpg, Downloads: 135)  (Datei: IMG_0001.jpg, Downloads: 153)  (Datei: IMG_0005.jpg, Downloads: 158)  (Datei: IMG_0006.jpg, Downloads: 168)  (Datei: IMG.jpg, Downloads: 153)
Nach oben
hulla66
 


Anmeldungsdatum: 30.08.2009
Beiträge: 103
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 14.02.2014 15:15 Antworten mit Zitat

Der sandige Übungsplatz sieht sehr nach Breitenburg-Nordoe aus!
Nach oben
Bertholder1979
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 10.02.2014
Beiträge: 8
Wohnort oder Region: Münchberg

Beitrag Verfasst am: 14.02.2014 16:55 Antworten mit Zitat

Ich kanns nicht mehr ganau sagen, ich glaub wir sind
damals ca 50km mit dem Bus Richtung Ütersen gefahren
vielleicht auch Übungsplatz Appn. . . keine Ahnung.
Ich weiß noch, wir hatten Nachtwache im Kampfstand mit ABC- Alarm
Im Schlafsack im G3 und auch überall steckte der Sand.
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1575
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 14.02.2014 17:30 Antworten mit Zitat

hulla66 hat folgendes geschrieben:
Der sandige Übungsplatz sieht sehr nach Breitenburg-Nordoe aus!

Hallo,
ohne selbst dagewesen zu sein tippe ich bei den Sandflächen auf Binnendüne Nordoe
Dünen sind im Binnenland in S-H nicht so häufig icon_cool.gif

Grüsse
Beate

P.S der andere Standort heißt Uetersen und Appen icon_wink.gif
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
Husum
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 23.08.2012
Beiträge: 6
Wohnort oder Region: Pinneberg

Beitrag Verfasst am: 17.02.2014 15:48 Antworten mit Zitat

Moin,

ich war da (3. Quartal 1980) und es ist Nordoe.

Grüße
Husum
Nach oben
poliman
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 18.02.2014
Beiträge: 2
Wohnort oder Region: Lachendorf

Beitrag Verfasst am: 19.02.2014 11:37 Antworten mit Zitat

Ich habe meine Grundausbildung vor vielen Jahren (April 1961 bis Juni 1961) in Pinneberg 8. Kompanie gemacht. Unser Übungsgelände war das Buttermoor. Das Gelände liegt an der Straße in Richtung Wedel. Von 1962 bis 1965 war ich Ausbilder in der 8. Kompanie, auch zu dieser Zeit gingen wir durch den Klöversteen zum Buttermoor. Ich hoffe, ich konnte etwas zu der Frage beitragen. Hier ein paar Bilder. Gruß Poliman
 
 (Datei: Bundeswehr19661-1966 (39).jpg, Downloads: 71)  (Datei: Bundeswehr19661-1966 (10).jpg, Downloads: 76)  (Datei: Bundeswehr19661-1966 (30).jpg, Downloads: 80)  (Datei: Bundeswehr19661-1966.jpg, Downloads: 60)

Zuletzt bearbeitet von poliman am 19.02.2014 13:54, insgesamt 4-mal bearbeitet
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 19.02.2014 12:08 Antworten mit Zitat

Moin Poliman,

die Binnendünen der Holmer Sandberge grenzen auch direkt an das Butter- bzw. Butterbargsmoor. Insofern könnte es eine optische Verwandschaft icon_lol.gif mit den gezeigten Bildern geben.
Ich tippe allerdings auch auf die Angabe Nordoe, weil die Übungsflächen Buttermoor Ende der 60er aufgeben wurden. Genaueres müsste ich auch recherchieren.

Grüße
Djensi
Nach oben
poliman
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 18.02.2014
Beiträge: 2
Wohnort oder Region: Lachendorf

Beitrag Verfasst am: 19.02.2014 13:44 Antworten mit Zitat

Moin, Das Übungsgelände war definitiv das Buttermoor. Ich war ja nur von 1961 - 1965 in Pinneberg. Das erste Bild ist vor dem Eingang der 8. Kompanie, wir sind dann allerdings in einen Neubau, der hinter der ehemaligen 8.Komp. gezogen.
Übungen wurden zu meiner Zeit- Schießen in Putlus (Ostsee) und Ehra-Lessin (Nähe Gifhorn) gemacht. Die 36 Stundenübung fand manchmal in Kaltenkirchen statt.
Nach oben
Bertholder1979
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 10.02.2014
Beiträge: 8
Wohnort oder Region: Münchberg

Beitrag Verfasst am: 19.02.2014 16:39
Titel: Pinneberg - Nordoe ?
Antworten mit Zitat

Hallo Leute,

Nordoe sagt mir eigentlich auch nichts, aber was hat
mich damals der Name vom Übungsgelände interessiert.
Es ging jedenfalls von Pinneberg aus ca. eine Std.
mit dem BW-Bus Richtung Norden.
Als wir ankamen mußten wir noch ca 3/4 Std bei
Hitze mit sämtlichen Gebäck bis zum Lagerplatz laufen.
Man kann sich vorstellen das es auf dem Sandboden fast nicht
weiter ging.

Gruß Bertholder1979
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11, 12, 13, 14  Weiter
Seite 10 von 14

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen