Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Dömitzer Eisenbahnbrücke - Alte Photos

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
HG
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2003
Beiträge: 67
Wohnort oder Region: Wendland

Beitrag Verfasst am: 04.11.2004 21:16
Titel: Dömitzer Eisenbahnbrücke - Alte Photos
Antworten mit Zitat

Hallo!

Bin auf zwei interessante Bildtafeln der Dömitzer Eisenbahnbrücke gestossen und durfte sie abfotografieren.

www.fhennig.de/doemitz/bruecke.jpg

www.fhennig.de/doemitz/bruecke_ddr.jpg

Frank
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 05.11.2004 09:21 Antworten mit Zitat

sehr interessant...zumal hier das drehsegment der brücke (noch) zu sehen ist. oder irre ich mich?
Nach oben
Käpt´n Blaubär
 


Anmeldungsdatum: 25.05.2002
Beiträge: 1173
Wohnort oder Region: Hamburg-Wandsbek

Beitrag Verfasst am: 05.11.2004 10:07 Antworten mit Zitat

Yo, das ist der Drehbrückenteil. Die Drehbrücke und die östlichen Flutüberbauten sind erst 1987 abgebrochen worden, die großen Stromüberbauten (1. Bild rechts) und die Strompfeiler schon 1978.
Mehr dazu demnächst... icon_wink.gif
Gruß
Michael
_________________
Das Leben ist kurz, behauptet man.
Ansichtssache, sage ich. Die einen sind kurz, die anderen sind lang, und manche sind mittel.
Außerdem hatte ich noch dreizehneinhalb andere davon.
(Walter Moers, Die 13 ½ Leben des Käpt´n Blaubär)
Nach oben
willem
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2003
Beiträge: 283
Wohnort oder Region: Garstedt

Beitrag Verfasst am: 01.09.2009 17:44 Antworten mit Zitat

Möchte jemand eine Brücke kaufen.....??

http://www.bahnliegenschaften......12E07793CC

Sowas hat bestimmt nicht jeder.... icon_lol.gif

gruß
willem
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8082
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 01.09.2009 22:17 Antworten mit Zitat

Schick - Danke! 2_thumbsup.gif
Nach oben
Bobbele
 


Anmeldungsdatum: 17.05.2008
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Langeoog

Beitrag Verfasst am: 02.09.2009 08:12 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

einzige Möglichkeit der Nutzung, wäre für mich als Museum denkbar, wie bei der Ludendorff-Brücke in Remagen.

http://www.bruecke-remagen.de/
_________________
Viele Grüße

Boris

http://www.vergessenes.de.tl/
Nach oben
paffi
 


Anmeldungsdatum: 09.11.2004
Beiträge: 19
Wohnort oder Region: Magdeburg

Beitrag Verfasst am: 04.09.2009 09:07 Antworten mit Zitat

Bobbele hat folgendes geschrieben:
Hallo zusammen,

einzige Möglichkeit der Nutzung, wäre für mich als Museum denkbar, wie bei der Ludendorff-Brücke in Remagen.

http://www.bruecke-remagen.de/


In Remagen kommen auch viele Touristen vorbei. Aber das ist in Dömitz nicht der Fall. Ich war vor etwa einem halben Jahr an der Brücke und außer 10 Kühen erblickte mein Augen da keine Menschenseele.

Die ganze Anlage ist in einem sehr schlechten Zustand. Ich weiß nicht, ob nach Sandstrahlen zur Rostentfernung die Tragfähigkeit für einen neuen Farbanstrich noch ausreicht.

Und für Museumsräume ist im Brückenkopf eigentlich auch kein Platz.

Beste Grüße

Klaus
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 04.09.2009 11:35 Antworten mit Zitat

Moin,

ist aber immer wieder beeindruckend.

Foto vom Brückenkopf, Baujahr 1871-73 : http://www.fotocommunity.de/pc.....y/17906503

auf die Brücke aus den Scharten: http://www.fotocommunity.de/pc.....y/17615760

und noch eins: http://www.fotocommunity.de/pc.....y/17626571

und weitere kurze Infos: http://www.doemitz.de/index.ph.....tion=22:19

Gruß
Djensi
Nach oben
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 753
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 20.03.2010 20:45 Antworten mit Zitat

Hallo,
hier könnte man die Brücke plus Bahndamm gegen ein Motorrad tauschen, also so ungefähr.
Siehe hier: http://www.ejz.de/index.php?&a.....p;ausgabe=
und auch hier mit Foto: http://www.weser-kurier.de/Art.....igert.html
hier nähere Infos: http://www.karhausen.de/Flash/.....eNumber=34
Also Termin ist 10.04., Objekt ist nur der Lüchower Teil der Brücke.
Viel Erfolg beim Bieten. icon_smile.gif
Fm.
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 21.03.2010 18:02 Antworten mit Zitat

...der mecklenburgische Teil ist ja auch längst lost!

was mag wohl die Grundsanierung der alten Stahlbrückenteile kosten....?


icon_question.gif Djensi
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen