Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Denkmal

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
AndreasK
 


Anmeldungsdatum: 18.04.2004
Beiträge: 84
Wohnort oder Region: Norderney

Beitrag Verfasst am: 05.11.2011 23:31
Titel: Denkmal
Untertitel: Berlin Lustgarten, Sockel des Reiterstandbildes Friedrich Wi
Antworten mit Zitat

Moin zusammen,

heute habe ich auch mal eine Frage an unsere Spezialisten.
Was ist daß für ein Denkmal auf dem Bild und wo steht es?
Ich kann leider keinerlei Angaben zum Ort oder ähnlichem machen.
Ich weiß nur, daß mein Opa auf Wangerooge bei der 4./LnRgt 202 gewesen ist.
Aber Wangerooge kommt nun wirklich nicht hin........
Mal schauen, ob hier einer weiterhelfen kann.
_________________
Gruß von der Insel
AndreasK
 
 (Datei: Denkmal_1.jpg, Downloads: 188)
Nach oben
Bernhard_63
 


Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beiträge: 120
Wohnort oder Region: Bayreuth

Beitrag Verfasst am: 06.11.2011 17:39 Antworten mit Zitat

Hallo Andreas,

kann man auf dem Originalbild die Aufschriften besser lesen?

Gruß
Bernhard
Nach oben
AndreasK
 


Anmeldungsdatum: 18.04.2004
Beiträge: 84
Wohnort oder Region: Norderney

Beitrag Verfasst am: 06.11.2011 17:55 Antworten mit Zitat

Nien, ist leider nicht lesbar.
Auch in einer höheren Auflösung nicht.
Das Bild könnte unter Umständen auch in den Niederlanden gem,acht worden sein.
Mein Vater sagte mir, daß er dort wohl zur Uasbildung war.
_________________
Gruß von der Insel
AndreasK
Nach oben
Steinklopfer
 


Anmeldungsdatum: 24.05.2008
Beiträge: 54
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 06.11.2011 19:08 Antworten mit Zitat

Hallo,
das Denkmal erinnert mich stark an das Bismark-Denkmal in Berlin, welches einst vor dem Reichstag stand. Da sind auch verschiedene Skulpturen um Bismarck angebracht wurden, um seine Eigenschaften zu versinnbildlichen. Unter anderem auch "Atlas", der die "Titanenkraft" aufzeigen soll.
Die Skulptur im Vordergrund des oben gezeigten Denkmales könnte demzufolge Atlas sein.
Ich tendiere stark dazu das es sich deshalb um ein Bismarck-Denkmal handelt.
Allerdings habe ich noch kein passendes gefunden.
_________________
Grüße Uwe
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Suche alles über das 318. Infanterie Regiment sowie der 213. Infanterie Division von 1939 bis Kriegsende
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 06.11.2011 20:57 Antworten mit Zitat

Gibt es da nicht auch so ein Denkmal auf der Grünfläche zwischen Bahnhof Altona und Elbe?
gruß EP
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2357
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 06.11.2011 21:36 Antworten mit Zitat

Moin, moin!

@petzolde
Du meinst sicher den Stuhlmannbrunnen auf dem Platz der Republik.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
Krakau
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beiträge: 909
Wohnort oder Region: Krakau Polen

Beitrag Verfasst am: 06.11.2011 22:12 Antworten mit Zitat

Steinklopfer hat folgendes geschrieben:

Die Skulptur im Vordergrund des oben gezeigten Denkmales könnte demzufolge Atlas sein.


Das ist wohl nicht korrekt. Der Atlas trägt die Weltkugel immer auf den Schultern.

Es ist eher eine Allegorie der Wissenschaft. Es gibt eine Reihe Denkmäler, bei dem dieses Attribut (Wissenschaft) in dieser Form dargestellt wird.

Gruß Thomas


Zuletzt bearbeitet von Krakau am 06.11.2011 22:26, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Krakau
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beiträge: 909
Wohnort oder Region: Krakau Polen

Beitrag Verfasst am: 06.11.2011 22:16 Antworten mit Zitat

http://de.wikipedia.org/wiki/D....._Wolff.jpg

Aus der Bildbeschreibung bei WP:

Deutsch: Bronzeskulptur "Allegorie der Wissenschaft" vor der Nikolaikirche an der Poststraße im Nikolaiviertel in Berlin-Mitte.

Albert Wolff schuf die Skulptur zwischen 1860 und 1871 als Sockelfigur für das Denkmal des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III. im Lustgarten, das im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde.

http://www.billerantik.de/gall...../143_D.jpg


Damit dürfte das Rätsel gelöst sein.

Gruß Thomas
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2405
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 06.11.2011 22:29 Antworten mit Zitat

Respekt 2_thumbsup.gif
Ich war eben nochmal auf der Suche nach der ursprünglichen Gesamtansicht, aber etwas besseres als dieses konnte ich jetzt spontan nicht auftreiben. Wenn ich das richtig sehe, ist das genau die Ecke des Standbildes, die auch auf der fraglichen Vorlage zu sehen ist.

Thorsten.
Nach oben
AndreasK
 


Anmeldungsdatum: 18.04.2004
Beiträge: 84
Wohnort oder Region: Norderney

Beitrag Verfasst am: 07.11.2011 00:27 Antworten mit Zitat

Ich verbeuge mich vor euch!
Da hätte ich ja noch Ewigkeiten suchen können........
Aber Berlin passt auch.......war der Heimatort.
Ich bedanke mich bei euch allen!
_________________
Gruß von der Insel
AndreasK
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen