Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Deckname: ZEISIG (Treiser Tunnel)

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 04.06.2004 14:40
Titel: Deckname: ZEISIG (Treiser Tunnel)
Antworten mit Zitat

Hi,

in der Hoffnung, dass Ihr uns weiterhelfen könnt...

Hat jemand Informationen zu folgendem Objekt:

TREISER Tunnel (Bruttig)
Deckname ZEISIG
damals betrieben von d FA Bosch, Stuttgart
für Motorenzubehör

Die Zugänge zum ehemaligen Eisenbahntunnel sind gesprengt ( icon_question.gif ).
Einzige Information ist ein Bild aus dem Inneren:
http://www.jinxed.de/cgi-bin/f.....ser_Tunnel

Also dann sind wir mal gespannt....

icon_confused.gif
Nach oben
cisco
 


Anmeldungsdatum: 01.04.2003
Beiträge: 576
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 04.06.2004 15:40 Antworten mit Zitat

Gibt eine Seite auf der Infos zum Treiser Tunnel zu finden sind. Wird leider gerade überarbeitet.

http://www.verkehrsrelikte.de/menue.htm

und auf dieser wird er erwähnt

http://www.eisenbahn-tunnel.de/

Gehörte zum KZ Treis-Bruttig

http://www.ghs-treis-karden.de.....esung.html

Gruß

Cisco


Zuletzt bearbeitet von cisco am 04.06.2004 15:48, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 04.06.2004 15:44 Antworten mit Zitat

danke dir. aber auf die bin ich auch schon gestossen. immer wenn man mal was braucht sind die seiten in Überarbeitung icon_cry.gif
Nach oben
Bunkerpaul
 


Anmeldungsdatum: 08.05.2004
Beiträge: 35
Wohnort oder Region: Koblenz

Beitrag Verfasst am: 05.06.2004 16:38 Antworten mit Zitat

Hallo Christian,

erstmal: es gibt ein relativ informatives Buch (Ich habe immer nur den Zaun gesehen. Von Ernst Heimes) Da steht schon mal ne Menge drin. Es beleuchtet aber hauptsächlich die KZ-Zusammenhänge.
Ein weiteres Buch ist im Entstehen, das wird dann sehr ausführlich und behandelt die gesamte technische Geschichte. Ich kann aber nicht sagen, wann es fertig wird.

Hier das Wichtigste in Stichworten:
Baubeginn als Eisenbahntunnel im 1. WK
Nie als Eisenbahntunnel genutzt.
Länge ca. 2700 m.
Champignon-Zucht bis 44.
1944 zur Rüstungsfabrik ausgebaut. (Zündkerzen, Fa. Bosch)
Durch die Bevölkerung nach Kriegsende geplündert.
Beide Portale vebunkert, je ein Notausgang. (in den 70er Jahren gesprengt)
Ein Luftschacht (in den 80er Jahren gesprengt)
Im Innern ca. 8 mal gesprengt
Keine zusätzlichen Kammern.
Spärliche Überreste im Gelände (Bahndamm bei Treis, Bahndamm mit original Baracken in Bruttig)
Letzter möglicher Zugang bei Bruttig 2003 durch DB-AG (heutiger Eigentümer) verschlossen.

viele Grüße

ebenfalls Christian
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 05.06.2004 21:47 Antworten mit Zitat

@ Christian:

Danke für den guten Hinweis. Das erste Buch werd ich mir per Fernleihe kommen lassen.
Informierst du hier, wenn du mehr zu dem neuerscheinenden Buch weisst...?

CH

Chris
Nach oben
Bunkerpaul
 


Anmeldungsdatum: 08.05.2004
Beiträge: 35
Wohnort oder Region: Koblenz

Beitrag Verfasst am: 06.06.2004 17:51 Antworten mit Zitat

Mach ich, Chris,

es ist ein Kumpel von mir, der es schreibt. Nur leider ist er z.Z. "untergetaucht".
Wenn er wieder auftaucht, weiß ich mehr.

Ach so: an oberirdischen Resten gibt es noch zwei Bunker an der Moseluferstrasse bei Bruttig. Etwa am früheren Tunnelportal. In dem einen war vermutlich eine Pumpstation zur Wasserversorgung der Fabrik. Und der andere diente als Belüftung und Notausgang. Sind aber beide zubetoniert.

Christian
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 10.11.2007 22:01 Antworten mit Zitat

Hallo!
Ich bin auf der Suche nach neuen Informationen und weiteren Fotos zum Treiser Tunnel, insbesondere Aufnahmen aus der Zeit, als der Tunnel noch offen zu sehen war. Kann jemand helfen?
An der vorgenannten Dokumentation wäre ich auch interessiert.
Gruß
Kurt
Nach oben
vagabund
 


Anmeldungsdatum: 07.08.2007
Beiträge: 25
Wohnort oder Region: Koblenz

Beitrag Verfasst am: 14.11.2007 15:29 Antworten mit Zitat

hallo bunkerpaul,
was macht den dein verschollener freund, bzw. sein buch-projekt?
gruß auch aus koblenz,
michael.
_________________
***
the earth is not for sale.
Nach oben
Bunkerpaul
 


Anmeldungsdatum: 08.05.2004
Beiträge: 35
Wohnort oder Region: Koblenz

Beitrag Verfasst am: 19.11.2007 20:00 Antworten mit Zitat

Hallo Michael,

tut mir Leid. Das mit dem Buchprojekt, welches vielversprechend begann, wird wohl nichts mehr.
Ich habe zu Besagtem auch nur noch spärlichen Kontakt.

Aber es gibt einen gutgemachten Artikel bei Wiki-Unterirdisch.
(hat übrigens der "Buchautor" verfasst)

Hier gehts zum Link: http://team-delta.info/wiki/index.php?title=Zeisig
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 19.11.2007 21:53 Antworten mit Zitat

Hallo Bunkerpaul!
Schade, denn an dem Buch wäre ich sehr interessiert gewesen. Ich hatte mit dem Buchautor auch mal kurze Zeit E-Mail kontakt, in dem er mir einige interessante Details des Tunnelbaus und der -verwendung weitergegeben hat. Falls du etwas Neues erfährst, bitte um Nachricht.
Viele Grüße
Kurt
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen