Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Das Reichsparteitagsgelände Nürnberg

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 7, 8, 9, 10, 11  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - NS-Bauten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 27.01.2008 15:08 Antworten mit Zitat

Hmm, die Links laufen irgendwie nicht....

Am besten, man nimmt folgenden:

http://www.ub.uni-heidelberg.de/archiv/4903

Schöner Tip übrigens!
Nach oben
Omegas
 


Anmeldungsdatum: 04.05.2008
Beiträge: 29
Wohnort oder Region: Ingolstadt

Beitrag Verfasst am: 30.06.2009 00:39 Antworten mit Zitat

Hi Gemeinde!

Ich war gestern mal wieder auf dem Gelände zum alljährlichen Norisring-Event.

Ein Kommentar zum Bild von gravedigger: IMG_4170.JPG

Ich war noch nie im Inneren der Tribüne aber die Fresken sind hochinteressant! Neben den Hakenkreuzen sieht man mehrere Sterne. Um was für Sterne es sich handelt?Um den Stern von Vergina, der in den Königsgräbern der Makedonen gefunden wurde. Dieser Stern war aber auch von anderen Gefäßen der Antike bekannt, weil ich vermute, dass dieser Stern von wo anders kopiert wurde:

http://images.google.de/images.....=237758593

Heute ist dieser Stern leider Zankapfel politischer Diskussionen zwischen FYROM und dem EU-Mitglied Griechenland geworden. Für eine Nation ohne Herkunft natürlich ein gefundene Gelegenheit dieses Symbol für sich zu beanspruchen, aber die Vergangenheit zeigt, dass dieser Stern von verschiedenen Kulturen für seine Zwecke "genutzt" wurde. Auf dem Bild kann es man nicht richtig sehen, aber der 16-strahlige Stern wurde in der Walhalle ebenfalls als Deckenmalerei verwendet! Ich vermute stark, dass der Innenraum in Nürnberg eben von der Walhalle inspiriert war. Oben in diesen gold eingerahmten "Fenster" sind die Sternen hineingemalt worden.

Walhalla Donaustauf Innenraum:

http://www.odysseetheater.com/....._innen.jpg

Dann noch ein weiterer Aspekt des Reichsparteitagsgeländes. Die wenigsten Infos gibt es über das nie vervollständigte Märzfeld. Es gibt aber heute noch einige "lost" Gegenstände im Gelände. Konnte zwar gestern keine Bilder machen, aber zum Glück gibt es ja Bing:

http://www.bing.com/maps/defau.....;encType=1

Das Märzfeld wurde ja nie fertig, aber es standen 11 Türme des Projektes. Wegen des Siedlungsbaus in Langwasser wurde das Gebiet schließlich erschlossen und diese Zeitzeugen verschwanden. Bis eben auf diesen Fundament-Rest im Nord-Ost-Teil des Märzfeld-Geländes. Sieht man auch hier, dass dieser Grünstreifen zum Märzfeld dazugehört hat.

http://www.kubiss.de/kulturref.....fnahme.jpg

Bei meinem nächsten Besuch werde ich Bilder der Fundament-Reste machen, weil wahrscheinlich niemandem klar ist, was das für Reste sind.
Nach oben
Toasty
 


Anmeldungsdatum: 26.06.2007
Beiträge: 179
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 12.01.2010 21:16 Antworten mit Zitat

Um das Thema wieder zu reanimieren, hier noch ein paar Bilder vom Reichsparteitagsgelände...
 
Blick über den Dutzendteich. (Datei: Dutzendteich.jpg, Downloads: 175) Der Silbersee; die Baugrube des "Deutschen Stadions". (Datei: Silbersee.jpg, Downloads: 248) Das ehemalige Transformatorgebäude ist heute ein Burger King Restaurant. (Datei: burgerking.jpg, Downloads: 265) Der Bahnhof Zollhaus im heutigen Zustand. Die Bahnsteige wurden schon vor Jahren zurückgebaut. (Datei: Zollhaus.jpg, Downloads: 256) Bahnhofseingang. Noch viele Jahre nach der Stillegung des Haltepunkts wurde das Bahnhofsgebäude als Kneipe genutzt. (Datei: Zollhaus2.jpg, Downloads: 214)
Nach oben
Toasty
 


Anmeldungsdatum: 26.06.2007
Beiträge: 179
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 12.01.2010 21:30 Antworten mit Zitat

...
 
Blick in den Innenhof des "Colosseums" ;) (Datei: Colosseum4.jpg, Downloads: 205) Bodenabgrenzung im Innenraum der Kongresshalle (vgl. dazu die Bilder von der Modellinnenansicht). (Datei: Colosseum-abgrenzung.jpg, Downloads: 231) Luitpoldhain; auf der grünen Erhöhung im Hintergrund befanden sich einst die Tribünen. (Datei: Luitpoldhain.jpg, Downloads: 251) Zugang vom Bahnhof Dutzendteich zum Reichsparteitagsgelände. Neben der Treppe stehen immer noch die alten Lampenmasten. (Datei: BhfDutzeAbgang.jpg, Downloads: 226)
Nach oben
Toasty
 


Anmeldungsdatum: 26.06.2007
Beiträge: 179
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 12.01.2010 21:57 Antworten mit Zitat

Omegas hat folgendes geschrieben:


Dann noch ein weiterer Aspekt des Reichsparteitagsgeländes. Die wenigsten Infos gibt es über das nie vervollständigte Märzfeld. Es gibt aber heute noch einige "lost" Gegenstände im Gelände. Konnte zwar gestern keine Bilder machen, aber zum Glück gibt es ja Bing:

http://www.bing.com/maps/defau.....;encType=1


Die Reste (siehe Luftbild) dürften mittlerweile Geschichte sein. Als ich zuletzt dort war, hatten sich Bagger und Presslufthämmer auf dieser Wiese "vergnügt". Die bogenförmige "Furche" in der Wiese an der Ecke Löwensteinstraße / Bettelheimstraße entpuppte sich dabei als gemauerter Fundamentrest. Es wirkte fast so, als würde sich unter diesem Rest ein Gang oder ähnliches befinden - aber das ist nur eine Vermutung.

Zudem gibt es noch einen weiteren Fundamentrest am Märzfeld. Ein Bild dazu habe ich, muss ich aber leider erst raussuchen.

Btw... Am Silberbuck befindet sich auch heute noch (wenn auch mittlerweile ziemlich versteckt) der Grundstein für das Deutsche Stadion, dessen Baugrube heute der Silbersee ist.
Nach oben
argus
 


Anmeldungsdatum: 19.10.2005
Beiträge: 239
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 13.01.2010 19:53
Titel: Grundstein Deutsches Stadion
Untertitel: Nürnberg RPG
Antworten mit Zitat

@UrbanExplorer:


Zitat:
"Btw... Am Silberbuck befindet sich auch heute noch (wenn auch mittlerweile ziemlich versteckt) der Grundstein für das Deutsche Stadion, dessen Baugrube heute der Silbersee ist. "


Hallo UrbanExplorer!

Nach meiner Erinnerung wurde der Grundstein bei der Ausweitung der Messe (CNN + Parkhaus) entfernt.
Was damit geschehen ist, kann ich Dir aber momentan nicht sagen. Dürfte in ein Depot der Stadt gewandert sein.
Werde versuchen, mehr dazu herauszubekommen.


Gruß!


argus
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 13.01.2010 20:19 Antworten mit Zitat

Hi,

der Grundstein stand mal einige Zeit auf einem Bauhof der Stadt. Angeblich soll er aber mittlerweile wieder am Silberbuck aufgestellt worden sein.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
Toasty
 


Anmeldungsdatum: 26.06.2007
Beiträge: 179
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 15.01.2010 22:02 Antworten mit Zitat

Gravedigger hat folgendes geschrieben:
Hi,

der Grundstein stand mal einige Zeit auf einem Bauhof der Stadt. Angeblich soll er aber mittlerweile wieder am Silberbuck aufgestellt worden sein.

CU Markus



Das ist auch mein letzter Stand der Dinge.

argus hat folgendes geschrieben:

Hallo UrbanExplorer!

Nach meiner Erinnerung wurde der Grundstein bei der Ausweitung der Messe (CNN + Parkhaus) entfernt.
Was damit geschehen ist, kann ich Dir aber momentan nicht sagen. Dürfte in ein Depot der Stadt gewandert sein.
Werde versuchen, mehr dazu herauszubekommen.


Gruß!


argus


Der Stein wurde - soweit mir bekannt ist - wegen Vandalismusschäden von der Stadt entfernt, im Bauhof zwischengelagert und gereinigt und später wieder nahe des Silbersees aufgestellt. Diesmal allerdings direkt im "Wald" am Silberbuck.

Mag aber auch sein, dass er inzwischen wieder entfernt wurde. Da kannst du dich gerne mal schlau machen icon_smile.gif
Nach oben
DerZivi
Gast





Beitrag Verfasst am: 01.02.2010 00:26 Antworten mit Zitat

Hi!
Tolles Thema, hab mir mal das Gelände bei Google Earth von oben angesehen, einerseits schon echt beeindruckend aber auch bedrückend wie ich finde.

Ich meine dort kleine Krater zu erkennen die meist unter Wasser liegen. Bin mir aber nicht sicher...
Kann man in den kleinen Gewässern kleine Krater erkennen die vom Krieg herrühren können?
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2735
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 01.02.2010 20:40 Antworten mit Zitat

DerZivi hat folgendes geschrieben:
Hi!
Tolles Thema, hab mir mal das Gelände bei Google Earth von oben angesehen, einerseits schon echt beeindruckend aber auch bedrückend wie ich finde.

Ich meine dort kleine Krater zu erkennen die meist unter Wasser liegen. Bin mir aber nicht sicher...
Kann man in den kleinen Gewässern kleine Krater erkennen die vom Krieg herrühren können?


Hi,

die "Krater" sind mir bisher bewusst nicht aufgefallen, mal schauen vielleicht schaffe ich es in der nächsten Zeit mal dort spazieren zu gehen, sobald etwas weniger Schnee liegt.

@argus: Sind dir diese Krater schon mal aufgefallen?

Gruß
Oliver
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - NS-Bauten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 7, 8, 9, 10, 11  Weiter
Seite 8 von 11

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen