Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

D-Day der Tag der Tage

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gina
 


Anmeldungsdatum: 18.05.2003
Beiträge: 156
Wohnort oder Region: Lago di Baldino

Beitrag Verfasst am: 06.06.2004 14:02
Titel: D-Day der Tag der Tage
Antworten mit Zitat

Day-Day wurde kurz gesagt zum D-Day, oder dem Tag der Tage an dem Tausende von Soldaten beider Seiten fielen.
Heute gedenken wir dem 60. Jahrestag einer der blutigsten Befreiungsschlachten. In der Nacht vom 5. auf den 6. Juni 1944 landeten, unter heftiger deutscher Gegenwehr, britische, amerikanische und kanadische Soldaten an der Küste der Normandie. Die „Operation Overlord“ brachte vielen Tausend Soldaten, beider Seiten, den Tod. Mit einer Armada aus über 3000 Schiffen und 170 000 Mann beginnt das größte Landungsunternehmen der Geschichte unter der Leitung des deutschstämmigen Amerikaners, Kommandeur Dwight D. Eisenhower, späterer Präsident der Vereinigten Staaten.
Viele alliierte Soldaten finden im hart umkämpften Abschnitt Omaha-Beach nur noch hinter ihren gefallenen Kameraden Deckung. Verletzte Soldaten werden von der auflaufenden Flut in die See gerissen.
Historiker gehen von 10 000 getöteten alliierten Soldaten aus. Ähnlich hoch waren auch die Opfer auf deutscher Seite.
Erst elf Monate später ist Hitler besiegt und Deutschland vom NS Regime befreit. Diese Schlacht hat das vordringen von Stalins Armee an den Rhein verhindert und eine demokratische Nachkriegsordnung im Westen von Deutschland ermöglicht. Bundeskanzler Schröder wurde mit einem strengem Protokoll als erster deutscher Politiker zu den Gedenkfeierlichkeiten der alliierten Befreier eingeladen.
Ich hoffe das er dort auch unseren in den Krieg geschickten Wehrmachtssoldaten die Ehre erweisen darf.

Nie wieder Krieg
Gina
_________________
"Lieber Tommy, fliege weiter, hier wohnen nur die Ruhrarbeiter ..."
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 06.06.2004 14:48
Titel: MARATHON DE LA LIBERTÉ
Antworten mit Zitat

Zwei informative Links von "beiden" Seiten des Ärmelkanals:

http://www.ddaymuseum.co.uk/

http://www.6juin1944.com/

Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...


Zuletzt bearbeitet von EricZ am 06.06.2004 20:22, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Gerhard A. Schmitt
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.06.2004 18:21
Titel: D-Day, Tag der Tage
Antworten mit Zitat

..... ist ja alles schön und gut, aber der Bundeskanzler hätte schon einen deutschen Soldaten-Friedhof besuchen können; das war nur eine halbherzige Geste.
Grüße von der Bergstraße
Gerhard
Nach oben
willem
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2003
Beiträge: 283
Wohnort oder Region: Garstedt

Beitrag Verfasst am: 06.06.2004 18:37 Antworten mit Zitat

Man sollte nicht vergessen ,das auch Kanzler Kohl seinerzeit eingeladen war.Er hat seine teilnahme abgelehnt.
Nach oben
north
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.06.2004 19:37
Titel: Re: D-Day, Tag der Tage
Antworten mit Zitat

Gerhard A. Schmitt hat folgendes geschrieben:
..... ist ja alles schön und gut, aber der Bundeskanzler hätte schon einen deutschen Soldaten-Friedhof besuchen können; das war nur eine halbherzige Geste.


Ich persönlich halte es für die richtige Entscheidung des Kanzlers, einen gemischten Soldatenfriedhof zu besuchen.
Man sollte sich vor Augen halten, dass der Besuch eines rein deutschen Soldatenfriedhofes bei unseren europäischen Nachbarn an diesem speziellen Tag nicht gut angekommen wäre.
Im übrigen halte ich diese Diskussion für müßig.

Gruß
north
Nach oben
Gina
 


Anmeldungsdatum: 18.05.2003
Beiträge: 156
Wohnort oder Region: Lago di Baldino

Beitrag Verfasst am: 06.06.2004 22:12 Antworten mit Zitat

Zitat:
willem

Man sollte nicht vergessen ,das auch Kanzler Kohl seinerzeit eingeladen war.Er hat seine teilnahme abgelehnt.


--------------------------------------------------------------------------------

Ich mein es war gerad andersrum ! icon_sad.gif
_________________
"Lieber Tommy, fliege weiter, hier wohnen nur die Ruhrarbeiter ..."
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 06.06.2004 23:04 Antworten mit Zitat

Auf Phoenix wurde gesagt, das die Franzosen Kohl einladen wollten, aber die anderen Alliierten waren dagegen.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
cisco
 


Anmeldungsdatum: 01.04.2003
Beiträge: 576
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 07.06.2004 00:52 Antworten mit Zitat

Willem hat wohl recht. Selbst der Spiegel (der damals die Tatsache der Nichteinladung bzw. Ausladung Kohls genüßlich ausschlachtete) mußte sich letzte Woche, nach dem Sichten von neuen Unterlagen, korrigieren.

Cisco
Nach oben
Goettschwan
Gast





Beitrag Verfasst am: 11.06.2004 13:04 Antworten mit Zitat

Das ganze hindert allerdings nicht daran, das die Absperrungsmassnahmen natürlich gigantisch waren (Vielen dank, Prinz Charles, für die drei Stunden ohne Auto auf der Falschen Strassenseite deiner Zeremonie icon_confused.gif)
und stellenweise wirklich genervt haben.
Die grösse der Festivität in Arromanches wirft bei den Franzosen (Geld-)Fragen auf, bei denen jedenfalls, die sich nicht sonderlich dafür interressieren icon_lol.gif , allerdings hat Arromanches normalerweise so an die 500 Einwohner (!). Caen wäre für diese Megazeremonie einfacher gewesen.
(allerdings, bei dem, was Samstagnacht im Französischen Fernsehen gelaufen ist, frage ich mich ernsthaft, ob nicht doch der 70ste ein reiner Rummelplatz wird, und nicht nur ein halber new_shocked.gif )
Ciao, StG
Nach oben
Kurt
Gast





Beitrag Verfasst am: 11.06.2004 13:22
Titel: Invasion
Antworten mit Zitat

..ich kann das gesülze schon nicht mehr hören, die armen alliierte Soldaten, die armen armen Kzl-er, die armen Widerstandskämpfer...wann kommen die deutsche Soldat der auch nur seine Pflicht getan hat? Mein Vater war MG-Schütze nach dem Prof. Knopp ist er ein tausendfacher Mörder.....diesen Herrn würde ich was anderes sagen !!! Was sind wir nur für eine Nation...in der alle anderen mehr Wert sind als die eigenen Landsleute...die Gehirnwäsche funktioniert nach wie vor....nie wieder Krieg als wenn jemand Krieg möchte........armes Deutschland
Kurt
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen