Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

CRC Brekendorf / Rendsburg

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2744
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 13.01.2014 23:22 Antworten mit Zitat

Hi,

ein Bild vom "Nodding Horror" Höhenmessgerät ist hier http://www.92entry.com/nodding-horror zu sehen.

Und hier http://www.ventnorradar.co.uk/Type80.htm das Type 80 mit dem Modulator-Gebäude!

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
pigasus
 


Anmeldungsdatum: 02.06.2006
Beiträge: 393
Wohnort oder Region: Lohmar

Beitrag Verfasst am: 14.01.2014 10:50 Antworten mit Zitat

Ich habe zwei Fotos, da Brekendorf aber noch aktiv ist, hier noch nicht gezeigt. Eins von der Übergabe von den Briten an die Bw und eine Luftaufnahme von 1962 nach Turntable-Schaden an der T.80. Eine Kugellagerkugel des T.80 habe ich lange gehabt, Format "Kugelstoßen", und dann dummerweise anderweitig verschweißt.

Die Höhenfinder sind auf beiden Fotos auch zu sehen.

Bei Interesse bitte PN.

Christoph
_________________
Es gibt 10 Arten Menschen: solche, die binär denken, und solche, die das nicht tun.
Nach oben
radar
 


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beiträge: 115
Wohnort oder Region: Gangelt

Beitrag Verfasst am: 14.01.2014 12:35
Titel: Brekendorf
Antworten mit Zitat

Hallo,
Ich glaube nicht, dass die RAF in Brekendorf ein FPS 89, wie von ZF als "Nodding horror" dargestellt, betrieben hat. Dieses ist ein amerikanisches Gerät. Sie benutzten als Hight finder wahrscheinlich das Type 13. Dieses wurde auch in Uedem zusammen mit dem Type 80 genutzt. Das FPS 89 wurde erst eingeführt als die Bw die Stellungen übernommen hatte. In Brekendorf, Brokzetel und Uedem war neben dem FPS 89 auch das S244 von Marconi als Hight finder eingesetzt.
Nach oben
pigasus
 


Anmeldungsdatum: 02.06.2006
Beiträge: 393
Wohnort oder Region: Lohmar

Beitrag Verfasst am: 14.01.2014 12:45 Antworten mit Zitat

Ja, sieht aus wie T.13

Christoph
_________________
Es gibt 10 Arten Menschen: solche, die binär denken, und solche, die das nicht tun.
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 14.01.2014 17:41 Antworten mit Zitat

Moin!

Auf einem Foto der "Alten Schleihalle" ist das
Type 80 und zwei Type 13 zu erkennen.
http://www.alte-schleihalle.de.....giment-34/

Anbei noch zwei Fotos aus Brekendorf, die mir
freundlicherweise ein Bekannter zur Verfügung
gestellt hat. (Danke, Rolf!) icon_wink.gif

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
 
 (Datei: type 80 - brekendorf.jpg, Downloads: 74)  (Datei: type13 - brekendorf.jpg, Downloads: 73)
Nach oben
pigasus
 


Anmeldungsdatum: 02.06.2006
Beiträge: 393
Wohnort oder Region: Lohmar

Beitrag Verfasst am: 14.01.2014 22:03 Antworten mit Zitat

Frage: Ist Brekendorf hinreichend lost, um die CRC-Zeit hier zu diskutieren und mit Fotos auszustatten?
_________________
Es gibt 10 Arten Menschen: solche, die binär denken, und solche, die das nicht tun.
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 15.01.2014 00:27 Antworten mit Zitat

Moin!

Da ich der Einige bin, der hier bisher Fotos gepostet hat,
muss ich dazu bemerken, dass es sich um Fotos aus der
Zeit der "RAF Brekendorf" handelt. Es handelt sich nicht
um Fotos aus der CRC- oder RRP-Zeit!

Alles weitere sollten bitte der Administrator oder die
Moderatoren entscheiden. Sollten die Fotos grenzwertig
sein, bitte ich darum sie zu entfernen.

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
Nach oben
radar
 


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beiträge: 115
Wohnort oder Region: Gangelt

Beitrag Verfasst am: 15.01.2014 08:12
Titel: crc
Antworten mit Zitat

@pigasus,
mein Beitrag über die Hight finder in den Radarstellungen ist schon lange Geschichte. Sie sind seit vielen Jahren nicht mehr im Einsatz und somit auch Lost. Den Namen der Stellung darf man nennen, da dieser in den Medien und in Bw Publikationen genannt wird.
Nach oben
pigasus
 


Anmeldungsdatum: 02.06.2006
Beiträge: 393
Wohnort oder Region: Lohmar

Beitrag Verfasst am: 15.01.2014 09:09 Antworten mit Zitat

Vor ein paar Jahren war hier http://www.geschichtsspuren.de.....brekendorf Ende der Diskussion im Forum, einfach weil der Standort selbst noch aktiv ist, da hat sich doch in den letzten 6 Jahren nichts geändert? Jetzt mag die endgültige Auflösung ja vor der Tür stehen.

Zumindest das Foto darf man sicher posten, es entstand ja vor der BW-Zeit (na ja, vielleicht eine Viertelstunde vorher) bei der Übergabe durch die Briten.

Im Übrigen Gratulation ans Forum und an Mike: Wenn im Auftrag des BAIUDBW hier nach der Geschichte eines Standortes nachgefragt wird (statt vielleicht umgekehrt), ist das prima:-)

Christoph

Edit: Ich seh gerade, bei der "Alten Schleihalle" ist ja fast das selbe Foto.
_________________
Es gibt 10 Arten Menschen: solche, die binär denken, und solche, die das nicht tun.
 
Übergabe Brekendorf an die Bundeswehr (Datei: CRC Brekendorf Übergabe-k.jpg, Downloads: 85)
Nach oben
stefan64
 


Anmeldungsdatum: 10.06.2010
Beiträge: 50
Wohnort oder Region: Böklund

Beitrag Verfasst am: 15.01.2014 15:36 Antworten mit Zitat

Moin moin,
also erstmal danke ich allen, die sich beteiligt haben. Es scheint ja doch noch was zu geben. Mir geht es aber nicht um die Radargeräte oder Gebäude (da lassen sich ja ausreichend Fotos googeln), sondern um den Standort der Radargeräte und ggf. den Abstand zueinander und zu Gebäuden.
@ zulufox: Danke, aber da habe ich als erstes nachgesehen.
@ pigasus: PN
Ich denke eine Diskussion über die Zeit der RAF oder auch über die 60er Jahre ist durchaus zulässig. Wer die Anlage heute kennt, weiß, dass kaum noch etwas an die alte Anlage erinnert. Die Radargeräte sind nicht mehr vorhanden und selbst von den Parametern der alten Radargeräte ist heute alles bekannt. Streng genommen könnten wir dann auch keine WKII Anlagen diskutieren, die heute noch in der Nutzung durch die Bundeswehr sind, z.B. Schleswig/Jagel oder Appen. Aber das ist meine persönliche Einzelmeinung. Sollte die zu weit gehen, bitte löschen. Mir liegt es natürlich fern, gegen die Regeln dieses excellenten Forums zu verstoßen.

Schöne Grüße,
Stefan
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen