Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

CRC Auenhausen

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 09.09.2007 18:02
Titel: CRC Auenhausen
Untertitel: OWL
Antworten mit Zitat

Die Radaranlage Auenhausen ist ja noch in Betrieb. Sie wird von einem abgesetzen Zug der Luftwaffe betrieben. Was ist mit dem unterirdischen Bunker? Ist der auch noch in Betrieb?
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 09.09.2007 20:27 Antworten mit Zitat

Soweit hier bekannt, als CRC nicht mehr.
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 10.09.2007 18:40
Titel: CRC Auenhausen
Untertitel: OWL
Antworten mit Zitat

In den 80er-Jahren bestand Auenhausen aus einem Führungsbunker und 2 Radomen. RX und TX waren örtlich getrennt. Die eigentliche Kaserne war in Borgentreich. Die Kaserne wurde Anfang der 90er-Jahre geschlossen und verkauft.

Heute ist Auenhausen noch einem Radom in Betrieb.

Darf man eigentlich ein Bild anhängen, wenn so eine Anlage noch in Betrieb ist?
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 10.09.2007 19:08 Antworten mit Zitat

Hallo ballerstoffe,

wenn Du mehr zu den Antennenanlagen erfahren möchtest -> Forensuche "Auenhausen".

Eine Antennenanlage existiert noch, wobei mir die Art der Nutzung nicht bekannt ist, die andere Anlage ist demontiert. Die Gerätestellung selbst wird z.Zt. noch aktiv als CRC betrieben, daher würde ich mich mit der Veröffentlichung von Fotos und weiteren aktuellen Informationen eher zurückhalten (auch wenn für diese Aufnahmen eine Genehmigung vorlag), zumal hier unpassend, eben weil nicht "lost".

Zum Thema "lost" und Bunker (Gefechtsstand) auf der Liegenschaft der Gerätestellung hatte HW ja schon geschrieben, dass dieser wohl nicht mehr genutzt wird. Hier soll es andere modernere Anlagen auf der Liegenschaft geben. Der Bunker wurde zwischen Juni 1955 und Dezember 1956 mit der Anlage von den Briten errichtet und am 18. Dezember 1956 in Betrieb genommen. Betrieben wurde die Anlage von den Briten bis zum 1. April 1960 und dann von der Bw übernommen.

Mich würde interessieren, woher Deine Informationen stammen, dass der Bunker in den 80er Jahren noch in Betrieb gewesen sein soll.

Über die aktuelle Nutzung des CRC erfährst Du übrigens auf den Seiten der Bundeswehr, respektive einiger Fotos der Anlage.

Gruß redsea
Nach oben
Andi71
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 02.08.2003
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Mansfeld

Beitrag Verfasst am: 16.09.2007 11:59 Antworten mit Zitat

Zumindest Ende 1990 war der Bunker (CRC) noch voll in Betrieb. Ich hatte damals die Gelegenheit, sowohl die Kaserne in Borgentreich als auch das CRC für 3 Tage mal besichtigen zu dürfen. Das CRC wurde in etwa 1992 oder 1993 geschlossen, den genauen Zeitpunkt weiß ich nicht mehr, allerdings hatten wir mehrere Leute, die vorher dort gedient hatten.
Das Radar ist seit der Schließung des CRC als Abgesetzter Technischer Zug in Betrieb.
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 26.09.2007 06:34
Titel: auenhausen
Antworten mit Zitat

hallo,ich möchte auch mal meinen senf dazu geben^^ich war im rahmen meines grundwehrdienstes in auenhausen beim abgtzg 145 eingesetzt,das war von 1998-1999 in dieser zeit wurden die bunker von der standortangehörigen stov als lagerräume bzw werkstätten benutzt.ferner wurde dort auch abc material gelagert.was rx und tx angeht kann ich leider fast nichts sagen,da ich als refü nicht oft die gelegenheit hatte dorthin zukommen.jedoch kann ich mit sicherheit sagen das alle bunker und gebäude in der radarstellung selbst und ebenso in den aussenbereichen komplett ausgerüstet(mit betten,duschen und luftfiltern etc) waren bzw sind.das einige manko das sie hatten,ist ja bundeswehrtypisch,sie waren wegen einsturzgefahr gesperrt.
mfg passi
Nach oben
Braveheart
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.01.2010 22:24 Antworten mit Zitat

redsea hat folgendes geschrieben:

Eine Antennenanlage existiert noch, wobei mir die Art der Nutzung nicht bekannt ist, die andere Anlage ist demontiert. Die Gerätestellung selbst wird z.Zt. noch aktiv als CRC betrieben, daher würde ich mich mit der Veröffentlichung von Fotos und weiteren aktuellen Informationen eher zurückhalten (auch wenn für diese Aufnahmen eine Genehmigung vorlag), zumal hier unpassend, eben weil nicht "lost".

Gruß redsea


Kann mir jemand sagen welche Anlage demontiert wurde? Und wo sich diese Anlage befunden hat?
Habe von Auenhausen auf GE die Hauptstellung und die TX-Stellung gefunden. Was mir fehlt ist die RX-Stellung.

Danke & Gruß
Braveheart
Nach oben
A.Gruss
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 26.07.2014
Beiträge: 1
Wohnort oder Region: 35274 Kirchhain

Beitrag Verfasst am: 27.07.2014 14:48
Titel: Kameradensuche
Antworten mit Zitat

Hallo Zusammen,

in der Zeit vom 12.1974 bis 9.1976 war ich in Borgentreich (6./FmRgt 33)stationiert.

In Auenhausen habe ich als Flugm Rad Mech am S244 gearbeitet.

Da ich keinen Kontakt mehr zu meinen Kameraden habe, ist dies vieleicht eine Möglichkeit

wieder eine Verbindung aufzubauen.
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 01.08.2014 17:18
Titel: CRC
Untertitel: Auenhausen
Antworten mit Zitat

hier sind die vier Elemente (Radar, RX, TX, Kaserne):

https://mapsengine.google.com/map/edit?mid=z1oenLUkOfAE.kZHyNXdQ8omU
Nach oben
Rex Danny
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2009
Beiträge: 187
Wohnort oder Region: Wriedel

Beitrag Verfasst am: 02.08.2014 04:02 Antworten mit Zitat

Hallo, Cebulon !

Um was für eine Liegenschaft handelt es sich eigentlich bei der sich unmittelbar östlich an die TX-Site anschließenden? Eigentlich handelt es sich um eine große Gesamtliegenschaft, die genau mittig durch einen Zaun geteilt wird.

Grüße


Rex Danny
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen