Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Bunker unter dem Lindeplatz in Lübeck

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sebastian911
 


Anmeldungsdatum: 08.07.2008
Beiträge: 53
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 15.02.2010 09:51 Antworten mit Zitat

Guten Morgen,

ich habe jetzt leider kein Foto zur Hand... Die 3 Eingänge wurden verschlossen indem man sie vermauert hat.

Aufgrund der Tatsache, das es nach der Vermauerung immernoch "eindringlinge" gab, die warscheinlich löcher in die Vermauerung geschlagen haben (zu ersehen anhand der Unförmigkeit), wurden im Nahhinein zusätzlich Stahlplatten und Gitter vor den Eingängen angebracht. (Kann hierzu gerne heute Abend ein Bild einstellen).

Nach meiner Ansicht wären diese "Versiegelungen" relativ leicht wieder zu entferne... Damit meine ich, das eine Begehung (wenn sie denn gestattet wäre) nicht grundsätzlich unmöglich wäre... Ich kann mir nicht vorstellen, das im Innern weitere "Sperren" errichtet wurden...

Meines Wissens nach gab es aber schon mehrere Anfragen diesbezüglich bei der Wohnungsbaugesellschaft, die jedoch alle Abgelehnt wurden...

Vielleicht besteht in naher/ferner Zukunft die Möglichkeit der Begehung, falls die Anlage im Zuge von Neubauten/Hafenerweiterung etc. entfernt wird...
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 15.02.2010 10:23 Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Eine "Versiegelung" ist immer relativ. Natürlich kann sie entfernt werden, sie hält aber vor allem "Gelegenheitstäter" ab. Und wenn du mitten in der Stadt Lübeck bei der Anlage mit Generator, Bauhammer, Brennschneidgerät usw. anrückst, wird es schnell auffallen und du bekommst "Besuch".

An "Begehungen" durch "Interessenten" wird im Regelfall keine staatliche , kommunale oder private Stelle ein Interesse haben, zumal sie nicht unbedingt gefahrenlos durchführbar ist. Die zuständigen Stellen werden schon wissen, warum sie die Anlage in der beschriebenen Art verschlossen und evtl. "Begehungsanfragen" abgewiesen haben.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
sebastian911
 


Anmeldungsdatum: 08.07.2008
Beiträge: 53
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 15.02.2010 11:04 Antworten mit Zitat

klaushh hat folgendes geschrieben:


... Und wenn du mitten in der Stadt Lübeck bei der Anlage mit Generator, Bauhammer, Brennschneidgerät usw. anrückst, wird es schnell auffallen und du bekommst "Besuch".



Das stelle ich mir gerade bildlich vor... icon_lol.gif Spaß beiseite...

Nein, das war nicht auf ein illegales Eindringen bezogen!

Soweit ich weiß, wurde die Anlage "dicht gemacht" weil es immer wieder Ärger mit Hausierern, Alkohol, Wandalismus und Feuer gab... Die Anlage an sich dürfte bautechnisch gesehen "intakt" sein, da man sie sonst aufgrund des darüber stehenden Wohnhauses zugeschüttet hätte...
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 28.12.2011 19:20
Titel: Bunker Puppenbrücke Nord
Untertitel: Lübeck
Antworten mit Zitat

Hallo,
der Beitrag ist schon etwas älter, die verlinkten Bilder sind nicht mehr sichtbar,
daher ein update vom Weihnachtsspaziergang.
Es hat sich wohl nicht viel verändert, ausser dem Mauerwerk an der Treppe, das den Blick auf den dahinterliegenden Beton freigibt.

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
 
 (Datei: 123.jpg, Downloads: 213)  (Datei: 124.jpg, Downloads: 229)  (Datei: Fledermausöffnung.jpg, Downloads: 214)  (Datei: 126.jpg, Downloads: 210)  (Datei: 127.jpg, Downloads: 216)  (Datei: 128.jpg, Downloads: 213)  (Datei: Öffnung oben.jpg, Downloads: 199)
Nach oben
sebastian911
 


Anmeldungsdatum: 08.07.2008
Beiträge: 53
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 12.01.2012 09:50 Antworten mit Zitat

Vielen Dank für die Aktualisierung der Bilder. icon_smile.gif

Wo genau befindet sich die Öffnung von oben? Ich hatte den Bereich schon einmal "grob" abgesucht... War wohl zu blind... icon_wink.gif

Gruß
Sebastian
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 12.01.2012 22:27 Antworten mit Zitat

Hallo Sebastian,
die Öffnung sah ich ,ohne zu suchen, von der Treppe Bild 128 hoch kommend gleich links.

Hast Du denn mehr Infos zum Bunker? Den vorhergehenden Beiträgen ist zu entnehmen , das
es einen Lageplan gibt. Öffnungen für Fledermäuse weisen daraufhin, daß örtliche Naturschützer eine Zugangsmöglichkeit haben könnten.

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
erdferkel
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 06.10.2013
Beiträge: 8
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 09.10.2013 22:43
Titel: Eingang Lindenplatz
Antworten mit Zitat

Hallo Ihr,

habe soeben einen Tipp von einem möglichen (langen) Zugangsschacht zur Lindenplatzanlage erhalten.
Werde dem mal nachgehen/überprüfen und berichten....

Gruß Mike
Nach oben
sebastian911
 


Anmeldungsdatum: 08.07.2008
Beiträge: 53
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 10.10.2013 08:21 Antworten mit Zitat

Guten Morgen,

man ist das Thema schon wieder lange her... erstmal zu bettika... in der Zeit meines letzten Posts wurde mein Sohn geboren und ich bin nicht mehr zum Antworten gekommen... Ich habe aber noch einige Infos zum Bunker... werde sie mal bei Interesse raussuchen?

Mit dem externen Zugangsschacht klingt ja wirklich sehr interessant... (Fast schon zu schön um wahr zu sein...) icon_wink.gif
Aber halte uns bitte auf dem Laufenden icon_smile.gif

Schönen Tag und bis bald
Sebastian
Nach oben
erdferkel
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 06.10.2013
Beiträge: 8
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 10.10.2013 17:49
Untertitel: Lübeck
Antworten mit Zitat

Hallo Sebastian,

werde ich....! Muss nur die "günstigste" Zeit finden um dieses abzuklären....!
Kleine Tipp vorweg: ....was befindet sich unter den Bahnhofsarkaden in Blickrichtung Saturn.....!

Du bist ebenfalls aus Lübeck, das ist doch schön, noch so ein Verrückter!
Meine (konservative) Süße verliert schon langsam den Glauben an mich!

Ansonsten sind wir (kleine Gruppe) schon viel herum gekommen, von Ost- bis Westwall, viel in Polen, Scheuna/Forst, Tschechoslowakei, Porta, etc.. Da wir dieses ernsthaft betreiben, werden wir uns bestimmt mal persönlich kennenlernen.

Habe einen neuen Thread erzeugt um einer sagenumwobenen Sache nachzugehen, ebenfalls hier aus Lübeck.

Mike
Nach oben
sebastian911
 


Anmeldungsdatum: 08.07.2008
Beiträge: 53
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 10.10.2013 21:23 Antworten mit Zitat

Soweit ich weiß befinden sich dort ehemalige Lagerräume der Bahn... Du willst jetzt bestimmt nicht sagen, das von dort aus ein Schacht zum Lindenplatz rüber geht oder?!

Ich kann auf jeden fall erstmal so viel sagen, das sich der Lindenplatzbunker nicht "unter" dem Lindenplatz befindet.

Welchen Thread meinst Du denn? Ich habe keinen gefunden... icon_smile.gif

Schönen Abend und viele Grüße
Sebastian
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 3 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen