Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Bunker in Travemünde ?

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
DavidHL
 


Anmeldungsdatum: 29.04.2007
Beiträge: 33
Wohnort oder Region: Stockelsdorf

Beitrag Verfasst am: 16.09.2007 18:44
Titel: Bunker in Travemünde ?
Antworten mit Zitat

für mich die entdeckung des tages....

beim besuch entfernter bekannter in lübeck-travemünde fiel mir im siedlungsbereich teutenweg ein mir bisher unbekannter bunker-bau auf.

das ganze bauwerk, welches sich inmitten einer wohnsiedlung befindet, ragt grad mal nen halben meter aus der erde. das dach ist stark bewachsen. der bau ist recheckig und an zwei ecken sind zugemauerte eingangstürme die nach unten führen.

weiss jemand genaueres?
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2359
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 16.09.2007 19:32
Titel: Bunker / Schutzraum ?
Untertitel: Lübeck-Travemünde
Antworten mit Zitat

Moin, moin ( DavidHL)!

Konkretes kann ich mangels Ortskenntnisse zu dem fraglichen Objekz nichts sagen.
Aber, nützlich kann es sein, wenn Du ein Foto der beschriebenen Anlage hier einstellen kannst (möglichst eine Übersichtsaufnahme der ganzen Anlage und eine Detailaufnahme).

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 23.09.2007 19:40 Antworten mit Zitat

Moin!

Meinst Du den Teutonenweg in St.Lorenz Süd? Einen "Teutenweg" finde ich nämlich nicht. Welche anderen Strassen grenzen an den Häuserblock?

Mike
Nach oben
DavidHL
 


Anmeldungsdatum: 29.04.2007
Beiträge: 33
Wohnort oder Region: Stockelsdorf

Beitrag Verfasst am: 23.09.2007 19:45 Antworten mit Zitat

nein ich meine den teutenbrink in travemünde. hatte vorher fälschlicherweise vom teutenweg gesprochen. er mündet in den teutendorfer weg. der standort des bunkers befindet sich in absoluten wohngebiet. die häuser dort sind alle mindestens 35-45 jahre alt.
Nach oben
DavidHL
 


Anmeldungsdatum: 29.04.2007
Beiträge: 33
Wohnort oder Region: Stockelsdorf

Beitrag Verfasst am: 01.10.2009 19:48 Antworten mit Zitat

anbei mal ein google aerth foto des bunkers
 
 (Datei: bunker.jpg, Downloads: 313)
Nach oben
Lacky
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 310
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 08.10.2009 11:48 Antworten mit Zitat

Moin David!

Könnte es sich bei dem Objekt nicht schlicht und einfach um einen Löschwasserbehälter oder Ähnliches handeln? Das es in Travemünde einen Bunker geben soll wäre mir vollkommen neu. (hatten wir da nicht mal vor ein paar Jahren eine Diskussion über einen U-Boot - Bunker in Travemünde? icon_lol.gif )

Stefan
_________________
Mut ist oft ein Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht - Sir Peter Ustinov
Nach oben
DavidHL
 


Anmeldungsdatum: 29.04.2007
Beiträge: 33
Wohnort oder Region: Stockelsdorf

Beitrag Verfasst am: 08.10.2009 12:34 Antworten mit Zitat

mmh..ich weiss nicht, wie so ein löschwasserbehälter aussieht. das objekt in travemünde ist aber in der typischen stahlbetonbauweise gebaut. dazu noch ein begrüntes dach? ich kann frühestens nächste woche mal fotos machen.

mich wundert es, dass hier anscheinend keiner das gebäude kennt???
Nach oben
sebastian911
 


Anmeldungsdatum: 08.07.2008
Beiträge: 53
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 09.01.2010 14:12 Antworten mit Zitat

Hey,

ich war mit meiner Freundin vor kurzem in Travemünde und habe das Objekt fotografiert...

Von aussen sieht es wirklich eher nach Schutzraum aus: Massive Bauweise, 2 Eingänge (vermutlich mit je einer Schleuse, aber kann mich täuschen). Die Eingänge wurden zugemauert, jedoch fehlen ein paar Steine sodas man etwas hineinsehen kann.

Mal eine Frage nebenbei... Diese Wasserbehälter gibt es ja auch in Lübeck... sind sie eigentlich noch in Betrieb?
 
Einer von 2 baugleichen Eingängen (Datei: Eingang.jpg, Downloads: 208) Innenansicht (Durch das Mauerloch) (Datei: Innen.jpg, Downloads: 218) Von der Seite aus dem Auto raus... (Datei: Seite.jpg, Downloads: 200)
Nach oben
DavidHL
 


Anmeldungsdatum: 29.04.2007
Beiträge: 33
Wohnort oder Region: Stockelsdorf

Beitrag Verfasst am: 09.01.2010 14:39 Antworten mit Zitat

Danke für die Fotos. Was sagen nun die Fachexperten?
Nach oben
Christel
Moderator


Anmeldungsdatum: 04.05.2003
Beiträge: 2255
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 09.01.2010 15:20 Antworten mit Zitat

Hallo,

mal so ganz ohne Gewähr.. Das mittlere Foto sieht sehr nach einem Niedergang zu einem Schutzraum aus. Aber konkrete Unterlagen die hier eine Anlage verifizieren habe ich leider nicht icon_cry.gif .

Viele Grüße,
Christel
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen