Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Bunker in Leverkusen

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
gfaust
 


Anmeldungsdatum: 19.04.2010
Beiträge: 122
Wohnort oder Region: Leverkusen

Beitrag Verfasst am: 10.10.2011 22:10 Antworten mit Zitat

Hier noch drei Links mit Bildern zu dem Bunker Heidehöhe:

http://www.leverkusen.com/guid.....0000019593
http://www.dirkstrauch.de/heide/Bunker.html
http://www.zeller-abbruch.de/R.....hoehe.html

Hier noch einige kleine Ergänzungen (leider nicht sehr vollständig):
http://bunker-nrw.npage.de/bun.....75466.html
http://www.bunkerarchaeologie......9&cb=8
http://www.lev2000.de/guide/index.php?view=00106
Nach oben
gfaust
 


Anmeldungsdatum: 19.04.2010
Beiträge: 122
Wohnort oder Region: Leverkusen

Beitrag Verfasst am: 09.02.2012 08:33
Titel: Was man nicht so alles im Garten finden kann....
Untertitel: Leverkusen Opladen
Antworten mit Zitat

Heute ist mir folgender Artikel in der Zeitung aufgefallen:

www.rp-online.de/bergisches-la.....-1.2705069
Nach oben
Götterdämmerung
Gast





Beitrag Verfasst am: 11.02.2012 21:03
Titel: Himmelsleiter Leverkusen
Untertitel: Leverkusen Opladen
Antworten mit Zitat

Der Bunker Himmelsleiter in Opladen ist tatsächlich ein Heim für Fledermäuse.

Hier habe ich noch ein Foto der Himmelsleiter von mir.

http://v5.cache1.c.bigcache.go....._counter=1

Gruß aus Leverkusen

Michael
Nach oben
Teddybaer
 


Anmeldungsdatum: 29.01.2012
Beiträge: 51
Wohnort oder Region: Leverkusen

Beitrag Verfasst am: 12.02.2012 14:37
Untertitel: Leverkusen
Antworten mit Zitat

Hallöchen,

ich hab vor kurzem mal ein interessantes Foto von einem Hochbunker hier in Leverkusen auf der Werkstättenstrasse gemacht.
Der Bunker gehört zum ehem. Besitz der Deutschen Bahn(Bahnausbesserungswerk Opladen) und ist nun in privatem Besitz.
Ich habe heut alle Vorbereitungen treffen können um die Genehmigung zu erhalten,dieses Bauwerk von innen zu fotografieren icon_cool.gif Gerne präsentiere ich Euch bald die Bilder.

Lieben Gruß an Alle
_________________
"Klopfte man an die Gräber der Toten , und fragte sie , ob Sie wieder auferstehen wollten , Sie würden mit den Köpfen schütteln ." (A. Schopenhauer)
 
Hochbunker Werkstättenstrasse(ehem. Bahnausbesserungswerk Opladen),Copyright by Marcus Lange (Datei: Hochbunker Werkstättenstrasse(ehem. Bahnausbesserungswerk Opladen),Copyright by Marcus Lange.jpg, Downloads: 59)

Zuletzt bearbeitet von Teddybaer am 12.02.2012 16:03, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Götterdämmerung
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.02.2012 15:36
Titel: Bunker in Leverkusen
Untertitel: Leverkusen
Antworten mit Zitat

Hier noch ein paar Bilder von mir mit Hochbunkern in Leverkusen

Bunker Schießberg- / Barmerstraße

http://static.panoramio.com/ph.....085843.jpg


Bunker Niederfeldtraße

http://static.panoramio.com/ph.....085921.jpg
http://static.panoramio.com/ph.....085964.jpg
http://static.panoramio.com/ph.....086017.jpg

Bunker Carl Duisberg Straße

http://v5.cache1.c.bigcache.go....._counter=1
Nach oben
Teddybaer
 


Anmeldungsdatum: 29.01.2012
Beiträge: 51
Wohnort oder Region: Leverkusen

Beitrag Verfasst am: 21.02.2012 19:35 Antworten mit Zitat

So meine Lieben,

nachdem ich die Erlaubniss des Eigentümers des Bunkers in der Werkstättenstrasse auf dem ehem. Bahnausbesserungswerkes bekam nach persönlicher Absprache,ging es am vergangenen Freitag Nachmittag zur Fotosession.
Direkt neben dem Bunker befindet sich das A-Werk,eine Kletterhalle.Der Betreiber ist auch gleichzeitiger Besitzer des Bunkers,und übergab mir auch die Rechte an allen Bildern,die ich dort machen konnte.
Etwa 120 stück an der Zahl,die besten vom Außen-und Innenbereich werd ich Euch hier präsentieren.
Die folgenden Textbeiträge hab ich mal untergliedert der Übersicht halber und zählen fortlaufend zu den einzelnen Bildern im Anhang.


Nachdem ich mir den Weg durch den einen der zwei Eingangsbereiche gebahnt hatte,erschien vor mir der allgemeine Sammelraum im Erdgeschoss.Etwa 2 m Deckenhöhe erwarteten mich plus einer Zwischendecke von etw 1,40 m.


Hier schon einiges an stummen Zeugen der Zeit zu finden,aber dazu später mehr im Detail icon_wink.gif Beim nächsten Bild schaue ich von der Treppe zum ersten Obergeschoss auf auf das Erdgeschoss hinab.Rechts im Bild eine weggerostete Sicherheitstür,wohinter sich ein technischer Raum verbirgt.Leider sind dort keine Anhaltspunkte mehr zu finden,wofür der Raum genau genutzt wurde,bis auf ein paar Kabelstränge...


Die Tür daneben führt zum Keller laut Bauplan,mir wurde vorab gesagt das dieser zugänglich sei ^^ Pustekuchen,alle scharniere zur öffnung dieser Sicherheitstür verrostet und nur mit schwerem Gerät zu öffnen 8|


Hier nun ein Blick auf die Treppe zum Obergeschoss mit Blick auf einen Mannschaftsraum....Links und rechts die Abzweigungen zu den großen Schutzräumen und den technischen Räumen.


Und ein Blick zurück auf die Treppe mit Blick ins Erdgeschoss...Interessant hierbei anzumerken das bei dem Betonblock auf den man blickt wenn man die Treppe hinauf oder herab geht,die Höhe zur Treppe schon niedrig angesetzt ist.Ich musste meinen Kopf einziehen um mir nicht den Schädel zu stoßen bei knapp 1,80 m Körperhöhe icon_wink.gif


Beim nächsten Bild befinde ich mich im Obergeschoss,neben dem allgemeinen Schutzraum für Personen,einem technischen Raum....Man sieht deutlich wie die Natur die im Beton enthaltenen Salze etc. ausspült, und das Ganze wie eine Art Tropfsteinhöhle erscheinen lässt 8)


Nun aber erstmal zu einer interessanten Einrichtung,der Luftversorgung,die mit dem vorherigen Bild in Verbindung steht icon_wink.gif Das der Zahn der Zeit am Metal nagt,sieht man deutlich icon_smile.gif



Nun,wie eben schon erwähnt,der technische Raum,die Luftfilterungsanlage ;)Einfach der Wahnsinn,in welch gutem Zustand diese sich befindet.sowas sieht man sicher nicht alle Tage.Klar,auch hier sind schon die Zeichen der Zeit sichtbar stellenweise ;)Da werden aber noch ein paar Bilder folgen.


Das war mal eine kleine Führung,Teil 1 sozusagen,Fortsetzung folgt icon_wink.gif
_________________
"Klopfte man an die Gräber der Toten , und fragte sie , ob Sie wieder auferstehen wollten , Sie würden mit den Köpfen schütteln ." (A. Schopenhauer)
 
 (Datei: IMG_2523.jpg, Downloads: 51)  (Datei: IMG_2525.jpg, Downloads: 55)  (Datei: IMG_2530.jpg, Downloads: 51)  (Datei: IMG_2531.jpg, Downloads: 51)  (Datei: IMG_2534.jpg, Downloads: 54)  (Datei: IMG_2540.jpg, Downloads: 54)  (Datei: IMG_2542.jpg, Downloads: 49)  (Datei: IMG_2544.jpg, Downloads: 55)  (Datei: IMG_2545.jpg, Downloads: 59)  (Datei: IMG_2548.jpg, Downloads: 50)
Nach oben
Teddybaer
 


Anmeldungsdatum: 29.01.2012
Beiträge: 51
Wohnort oder Region: Leverkusen

Beitrag Verfasst am: 23.02.2012 18:12 Antworten mit Zitat

Dann zeig ich Euch mal die nächsten Bilder vom Hochbunker der Werkstättenstrasse in Leverkusen icon_smile.gif
Weiter geht`s erstmal mit der Luftfilterungsanlage.

Im Ergeschoss im Hauptraum nahm ich nocheinmal eine Anbringung für Sicherungen&Steckdose unter die Lupe.

Im Obergeschoss des Bunkers stieß ich auf eine recht gut erhaltene Sicherungstür,der Raum dahinter recht groß,wahrscheinlich ein Aufenthaltsraum...

Im Flurbereich vor dieser Tür noch recht gut erhaltene Lüftungskanäle.

Im Obergeschoss direkt vor der Treppe die dort hinauf führt,sitieß ich auf einen recht kleinen Raum(teils mit inventar,ob die Sachen alle zur Orginalausstattung gehören ist fraglich,die Türe dort scheint jedenfalls orginal zu sein),ich tippe hierbei mal auf einen Vorrats-bzw. Mannschaftsraum?!

Dann nochmal die Treppe im Detail :-)Deutlich sieht man die Auswaschungen aus dem Beton der darüberliegenden Decke.

Im Hauptraum des Bunkers im Erdgeschoss mal einen Zeitzeugen im Detail aufgenommen.Ein Brett mit Sicherungen,Steckdosen etc..Daneben unheimlich viel Müll,der wahrscheinlich über die Jahre dort abgelagert wurde.

Vielleicht können sich einige erfahrenere User als ich es einer bin,noch mehr zu den Bildern sagen.Ich würd mich über Resonanzen freuen icon_cool.gif

Werd dann bald mal die nächsten Bilder Euch hier präsentieren icon_wink.gif
_________________
"Klopfte man an die Gräber der Toten , und fragte sie , ob Sie wieder auferstehen wollten , Sie würden mit den Köpfen schütteln ." (A. Schopenhauer)
 
 (Datei: IMG_2550.jpg, Downloads: 40)  (Datei: IMG_2551.jpg, Downloads: 46)  (Datei: IMG_2553.jpg, Downloads: 45)  (Datei: IMG_2554.jpg, Downloads: 45)  (Datei: IMG_2556.jpg, Downloads: 45)  (Datei: IMG_2557.jpg, Downloads: 41)  (Datei: IMG_2562.jpg, Downloads: 37)  (Datei: IMG_2563.jpg, Downloads: 41)  (Datei: IMG_2566.jpg, Downloads: 52)  (Datei: IMG_2567.jpg, Downloads: 49)
Nach oben
Johannes
Gast





Beitrag Verfasst am: 03.06.2012 12:22
Titel: Bunker Leverkusen
Antworten mit Zitat

Hallo,
vor ein paar Tagen war ich erstmalig in Leverkusen und da fielen mir die interessanten und imposanten Hochbunker auf und nun fand ich euere Seite mit den vielen Fotos. Super! Was mich noch interessieren würde: Gibt es Pläne zum Aufbau dieser Anlagen? Oder hab ich mich einfach noch nicht gründlich genug umgesehen?
Viele Grüße
Johannes
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 03.06.2012 17:19 Antworten mit Zitat

Hallo Johannes,

wenn du mit "Aufbau" die Wiedernutzbarmachung im Kalten Krieg meinst, also der Umbau zur Zivilschutzanlage, so gab es diese Planungen wohl durchaus. Zumindest eine Anlage wurde in Leverkusen wiederhergestellt...

Eintrag in unserer Datenbank

Gruß
Oliver
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2357
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 03.06.2012 18:50
Titel: Bunkergrundrisse
Untertitel: Essen
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Ich vermute eher, dass Johannes Grundrisse und Querschnittszeichnungen von Bunkern in Leverkusen sucht. Schon mal die Forum-Suche bemüht?
Pläne gibt es sicher, aber die werden bei den einschlägigen Behörden oder Archiven in Leverkusen liegen.
Eventuelle Stichworte zur Adresssuche: Baubehörde, Katastrophenschutz, Feuerwehr, Stadtarchiv.
Viel Erfolg bei der weiteren Suche (z.B. Telefonbuch u.ä., dann aber anschreiben und nicht anrufen, da man bei einem Anruf meist ungelegen kommt und nur störend wirkt).

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 3 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen