Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Bunker in Bielefelder Innenstadt

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 22, 23, 24 ... 27, 28, 29  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 01.03.2014 16:23
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Dem nächsten Bunker in Bielefeld geht es an den Kragen, äh Beton. Das Umspannwerk an der Mielestraße wird in den nächsten Wochen mit samt dem darunter liegenden Bunker abgerissen.
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
arachnoPhil
 


Anmeldungsdatum: 21.04.2011
Beiträge: 235
Wohnort oder Region: Bielefeld

Beitrag Verfasst am: 02.03.2014 16:43 Antworten mit Zitat

Moin Gravedigger,

Von diesem Bunker habe ich noch nie gehört und auch ein Umspannwerk an der Mielestrasse ist mir unbekannt.
Kannst du mir/uns ein wenig mehr darüber erzählen?


Gruss... Phil...
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 02.03.2014 19:35 Antworten mit Zitat

Hallo Phil,

bei dem "Bunker" handelt es sich auch nicht um einen öffentlichen, sondern um privatwirtschaftliche Schutzräume. Das Umspannwerk befindet sich in der Schwartzkopffstraße.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 03.03.2014 21:21
Untertitel: Bielefeld, Mielestraße / Schwartzkopffstraße
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

in einer Pressemeldung der Stadtwerke Bielefeld vom 12.09.2013 heißt es:

"(...) Bisher waren die Netzbereiche und Wassergewinnung auf vier Standorte verteilt. Wolfgang Brinkmann: "Durch die Bündelung auf dem Betriebsgelände der Stadtwerke Bielefeld schaffen wir Synergieeffekte. Moderne Technik, kürzere Wege für die Mitarbeiter, eine noch intensivere Zusammenarbeit der Warten und ein intelligentes Raumnutzungskonzept - auch wirtschaftlich gesehen ist der Neubau ein Vorteil gegenüber der alternativen Sanierung der alten Gebäude." Die benachbarte Firma Miele erwarb für eigene künftige Zwecke das Grundstück an der Mielestraße. Im Vergleich zu den Flächen in den bisherigen Leitstellen und Betriebsgebäuden spart der neue Gebäudekomplex rund 1.760 Quadratmeter Fläche ein. (...)"
Quelle: Pressemeldung vom 12.09.2013

Auf dem Klingelschild ist noch zu lesen:

Stadtwerke Bielefeld GmbH
Netzbetrieb EV
Netzleitstelle EN


Viele Grüße

Kai
 
 (Datei: 2014-03-03_HTC_0472.jpg, Downloads: 35)  (Datei: 2014-03-03_HTC_0474.jpg, Downloads: 38)  (Datei: 2014-03-03_HTC_0475.jpg, Downloads: 38)  (Datei: 2014-03-03_HTC_0476.jpg, Downloads: 40)  (Datei: 2014-03-03_HTC_0478.jpg, Downloads: 39)  (Datei: 2014-03-03_HTC_0484.jpg, Downloads: 40)  (Datei: 2014-03-03_HTC_0482.jpg, Downloads: 45)  (Datei: 2014-03-03_HTC_0479.jpg, Downloads: 40)
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 06.03.2014 21:46
Titel: Re: Umbau Sedanbunker
Untertitel: Weissenburger Strasse Bielefeld
Antworten mit Zitat

arachnoPhil hat folgendes geschrieben:

es gibt Neues vom Sedanbunker Weissenburger Strasse.

Auch dieser Klotz wird demnächst in Wohnraum umgewandelt werden.
Nähere Infos in Kürze....


Dazu eine Pressemeldung von heute:
Pressemitteilung von Donnerstag, 6. März 2014 Stadt Bielefeld

"Weißenburger" wird voll gesperrt

bielefeld (bi). Am Donnerstag, 13. März, wird die Weißenburger Straße in Höhe des Gebäudes Nummer 11 (Hochbunker) voll gesperrt. Dort werden Kranarbeiten ausgeführt. Fußgänger können den Arbeitsbereich passieren.

_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
arachnoPhil
 


Anmeldungsdatum: 21.04.2011
Beiträge: 235
Wohnort oder Region: Bielefeld

Beitrag Verfasst am: 07.03.2014 09:35
Titel: Re: Umbau Sedanbunker
Untertitel: Weissenburger Strasse Bielefeld
Antworten mit Zitat

Moin,


so ist es...!
Hier die Seite der Firma die die Betonarbeiten ausführt.

http://www.betab.de/aktuelles/blog.html


Gruss... Phil...
Nach oben
GerdW
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2012
Beiträge: 183
Wohnort oder Region: Bielefeld

Beitrag Verfasst am: 07.03.2014 13:54 Antworten mit Zitat

Hallo, Zusammen,

ich weiß nicht, ob ich den Bunker auf dem Gelände der Stadtwerke schon mal erwähnte ?

Beim Luftangriff vom 7.Oktober 1944, erhielt dieser Bunker einen Volltreffer; mindestens 5 Mitglieder des SHD kamen dabei ums Leben.

Die Turnhalle - Ost wurde - wie ich schon vermutete, am 11. Januar 1944 zerstört.

Quelle: Aufzeichnungen über Alarme und Luftangriffe auf Bielefeld (Rekonstruktion aus den Depeschenbüchern und Sonderaufzeichnungen der BF Bielefeld aus dem Jahr 1957)

Übrigens: die Original-Depeschenbücher wurden im Sedan-Bunker geführt und aufbewahrt,
beim Einmarsch der Amerikaner, am 5. April 1945, verschwanden sie.
Es fehlen die Zeiten von 1939 bis 2. November 1943
Die Aufzeichnungen über Alarme und Luftangriffe, wurden jedoch in Sonderakten vermerkt.

Zu dem Foto, welches Phil andeutete, bin ich der Meinung, es handelt sich um den Sedanbunker.
Es stammt aus dem Stadtarchiv Bielefeld; da ich nicht weiß, wie es mit dem Urheberrecht aussieht, stelle ich das Foto lieber nicht ein.

Gruß Gerd
Nach oben
arachnoPhil
 


Anmeldungsdatum: 21.04.2011
Beiträge: 235
Wohnort oder Region: Bielefeld

Beitrag Verfasst am: 07.03.2014 14:29 Antworten mit Zitat

GerdW hat folgendes geschrieben:
Zu dem Foto, welches Phil andeutete, bin ich der Meinung, es handelt sich um den Sedanbunker. Es stammt aus dem Stadtarchiv Bielefeld; da ich nicht weiß, wie es mit dem Urheberrecht aussieht, stelle ich das Foto lieber nicht ein.


Hallo,


das Foto um welches es sich dreht ist folgendes (hochgeladen im Forum der Wehrmacht):

http://www.forum-der-wehrmacht.....-1944-jpg/



Meiner Meinung nach kann es nur LSB1 an der Stadtheider Strasse oder LSB4 an der Ernst-Rhein-Strasse sein. Folgende Gründe sehe ich dafür:


- Auf diesem alten Foto sieht man definitif einen Eingang im mittleren Bereich des Bunkers.

- Dazu kann man gut erkennen, dass der Eingang, den man rechts im Bild sieht, ein wenig (0,5 Meter vielleicht) nach vorne heraus ragt.

- Aber noch viel deutlicher erkennt man auf dem alten Foto keinen Erker.


Diese drei Merkmale hat der Sedanbunker nicht. Er hat gut sichtbare Erker und keinen mittigen Eingang. Ausserdem ist die Position des rechts liegenden Notausganges etwa 0,5 Meter hinter der Vorderseite.



Gruss... Phil...
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 07.03.2014 21:17 Antworten mit Zitat

Hallo Gerd und Phil,

das Foto findet sich ebenfalls im Buch "Der Tag, an dem Bielefeld unterging - 30. September 1944" (Hans-Jörg Kühne, Wartberg-Verlag) auf Seite 49.

Dort ist es wie folgt untertitelt:

"Die Menschen blieben unversehrt: Der Sedanbunker an der Holländischen Straße nach Volltreffern am 30. September 1944."

Doch wie Phil schon schreibt:

arachnoPhil hat folgendes geschrieben:
(...)
- Dazu kann man gut erkennen, dass der Eingang, den man rechts im Bild sieht, ein wenig (0,5 Meter vielleicht) nach vorne heraus ragt.

- Aber noch viel deutlicher erkennt man auf dem alten Foto keinen Erker. (...)


ist der fehlende Erker (Lüftungsvorbau) das wohl deutlichste Unterscheidungsmerkmal. Somit kann es sich nicht um den Sedanbunker handeln.

Zum Vergleich hänge ich ein Bild des Sedanbunkers aus der gleichen Perspektive an.

Viele Grüße

Kai
 
 (Datei: 2009-11-15_K_0056.JPG, Downloads: 20)
Nach oben
GerdW
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2012
Beiträge: 183
Wohnort oder Region: Bielefeld

Beitrag Verfasst am: 07.03.2014 23:28 Antworten mit Zitat

Hallo, Kai und Phil,

dann hat Kühne - wie oft in dem Buch - nicht richtig recherchiert.
Er hat in "Der Tag an dem Bielefeld unterging - 30. September 1944"
viele Fehler gemacht, die er bei richtiger Recherche hätte vermeiden können.

Beispiele: Hawker "Hurricane" hätten Begleitschutz geflogen, es wäre ein sonniger Tag gewesen. Die "Hurricane" war 1944 nicht mehr im aktiven Einsatz und ein Blick in die Wetteraufzeichnungen oder in den USSBS 40/750, hätte gezeigt, dass es am 30. September
1944 dicht bewölkt war.

Was mich immer noch am Bunker Stadtheiderstr. stutzig macht, ist die "Plattform".
Diente sie als FLAK Stellung oder zur Luftraumbeobachtung.



Grüße
Gerd
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 22, 23, 24 ... 27, 28, 29  Weiter
Seite 23 von 29

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen