Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Bunker im Ruhrgebiet

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
cisco
 


Anmeldungsdatum: 01.04.2003
Beiträge: 576
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 09.07.2004 15:21
Titel: Bunker im Ruhrgebiet
Antworten mit Zitat

Das Bild soll "einen Bunker im Ruhrgebiet" zeigen.
Erkennt den jemand???

Gruß

Cisco
 
 (Datei: BunkerRuhrgebiet.jpg, Downloads: 765)
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 09.07.2004 15:26 Antworten mit Zitat

Heiteres Grübeln angesagt... icon_wink.gif

Es gibt im Pott so viele Bunker, die ich noch nirgendwo im Netz gesehen habe. Wenn das Teil noch stehen sollte, könnte sich schnell eine Lösung finden lassen, aber mir ist er bislang leider noch nicht über den weg "gelaufen icon_lol.gif icon_lol.gif

Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
cisco
 


Anmeldungsdatum: 01.04.2003
Beiträge: 576
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 09.07.2004 15:34 Antworten mit Zitat

Bin mir halt auch nicht sicher ob es wirklich ein Bunker ist. Könnte auch ein Turm einer Festungsanlage sein.

Cisco
Nach oben
Wetback
 


Anmeldungsdatum: 23.08.2002
Beiträge: 272
Wohnort oder Region: Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 09.07.2004 18:08 Antworten mit Zitat

Hi,
könnte das nicht auch ein Wasserturm sein ?.

Stefan
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 09.07.2004 21:02 Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

also es könnte durchaus ein Hochbunker sein, kenne ein ähnliches Bauwerk hier bei mir in Nürnberg (-> Garnisionsmuseum)

Gruß
Oliver
Nach oben
cisco
 


Anmeldungsdatum: 01.04.2003
Beiträge: 576
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 09.07.2004 21:23 Antworten mit Zitat

Habe noch mal nachgefragt und folgende Auskunft erhalten
"der hochbunker steht oder stand in duisburg oder bochum. ich habe fotos und die info von einem damaligen wehrmachts-soldaten bekommen."

Gruß

Cisco
Nach oben
Gina
 


Anmeldungsdatum: 18.05.2003
Beiträge: 156
Wohnort oder Region: Lago di Baldino

Beitrag Verfasst am: 10.07.2004 08:21 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,
was meint ihr ?

Steht auf dem Hochbunker-Flachdach Flak ?

@cisco Sehen wir noch weitere Fotos ?


Liebe Grüße
_________________
"Lieber Tommy, fliege weiter, hier wohnen nur die Ruhrarbeiter ..."
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 10.07.2004 10:09 Antworten mit Zitat

Moin Cisco,

Duisburg möchte ich eigentlich ausschließen!
Warum?
Wenn ich mir dieses Bild so recht ansehe, ist die Aufnahme von einer Stelle gemacht von der aus es zu dem Objekt heruntergeht.

Duisburg hat von solchen Stellen nur sehr wenige, und mir ist die Bebauung zu dicht für die Stellen in Duisburg, die am Hang liegen (Duissern).

@ Gina

Wie kommst Du auf Flak?

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 10.07.2004 10:19 Antworten mit Zitat

Hi zusammen

@EricZ

denke Gina meint wegen des Aufgangs/Ausgangs auf dem Dach... -oder?
Habe mir auch schon überlegt was das sein könnte, denka aber mal dass es sich um ein Foto aus der Bauzeit handelt und damit nur um eine provisorische Verschliessung des Daches. Eine Flak würde ma wohl auf einen so kleinen Turm ehr mittig anbringen und das würde dann wohl kaum passen...

Gruß
Oliver
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 11.07.2004 14:12 Antworten mit Zitat

Moin,

Wenn überhaupt Flak, dann sicherlich nur leichte Flak.

Für mich sieht das Ganze aber aus, als wäre die Aufnahme nach heftigen Zerstörungen gemacht. Könnte es sein, daß vielleicht ein Dach darüber war, welches abgerissen wurde und es sich lediglich um den Ausgang auf den "Dachboden" handelt?

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen