Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Bunker der Frauenklinik Altona in der Bülowstraße

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
luking75
 


Anmeldungsdatum: 28.12.2002
Beiträge: 43
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 07.04.2003 17:44
Titel: Bunker der Frauenklinik Altona in der Bülowstraße
Untertitel: Hamburg-Altona
Antworten mit Zitat

Weiß jemand was mit dem Bunker passiert? Da sind Baumaßnamen zu sehen, die haben da 2 grosse Blöcke rausgeschnitten ca 1,50 *2m und 5*2m, sehr gut ist dadurch die Wandstäke zusehen.
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 08.04.2003 18:01
Titel: Bunker-Umbau
Antworten mit Zitat

Moin, moin!
Der Bunker wird umgebaut, es werden Büros eingebaut.
Dazu die Öffnung an der linken Seite wird der künftige Eingang. Die breiten Öffnungen vorn und an der rechten Seite werden Fenster.
Auf das Dach kommt wohl auch noch ein kleinerer verglaster Raum, aber der Schornstein soll erhalten bleiben.
Für alle, die das Kellergeschoss kennen: Diesel und Generator bleiben erhalten.
Wandstärke mußt du nicht extra nachmessen. Ich verrate sie dir: 1,10 m.
Gruß
klaushh
Nach oben
luking75
 


Anmeldungsdatum: 28.12.2002
Beiträge: 43
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 08.04.2003 18:39 Antworten mit Zitat

Kann es sein das heute jemand da war um Fotos zu machen?
Ich hab ein paar gemacht. Hier sind sie.

Mehr konnte ich leider nicht machen bin schnell mal von meine Baustelle gegeüber abgehauen. Danke für die Infos Klaus, Du scheinst immer gut informiert zu sein.
 
 (Datei: DSC00014.JPG, Downloads: 23)  (Datei: DSC00016.JPG, Downloads: 27)  (Datei: DSC00018.JPG, Downloads: 25)  (Datei: DSC00019.JPG, Downloads: 25)  (Datei: DSC00025.JPG, Downloads: 24)
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 09.04.2003 11:03 Antworten mit Zitat

@ Luking75

Danke für die Fotos, als ehemaliger Hamburger freut man sich immer wieder über Bilder aus Hamburg. Leider wohne ich jetzt ca. 650 km südlicher und kann daher selbst keine Fotos machen.

Gruß an alle im Norden,
Torsten
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 11.07.2003 17:57
Titel: Kinderkrankenhaus Altona
Antworten mit Zitat

Hallo
Irgendwo im Forum wurden die Arbeiten schon erwähnt. Find ich leider gerade nicht wieder. So sah es jedenfalls Heute dort aus.
 
 (Datei: test3.jpg, Downloads: 20)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8082
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 11.07.2003 18:12 Antworten mit Zitat

Gewaltige Leistung, wenn man's vorher kannte...


Mike
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 21.07.2003 11:17
Titel: .
Antworten mit Zitat

Moin, moin!
Bunker wird umgebaut zu Bueros (steht trotzdem unter Denkmalschutz!).
Fuer die Kenner des Bunkers: der Keller mit Diesel und Generator usw. soll unangetastet bleiben.
Gruss
klaushh
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 04.01.2004 18:35
Titel: -
Antworten mit Zitat

Hallo ,
hier mal ein Foto vom Stand der Umbauarbeiten in der Bülowstrasse. Fensterscheiben sind drin , Farbe ist ab und auf dem Dach ist ein Dach.
Und dazu eine Frage . Gab es mehrere OP-Bunker in Altona? Evtl. einen Kinderkrankenhausbunker ? Wer kann mir mal die Krankenhauszugehörigkeit erklären ? Mal wird er Op- Bunker der Frauenklinik Altona genannt oder OP-Bunker des AK Altona oder OP-Bunker Bulowstr. Kinderkrankenhaus. Wie ist es denn jetzt richtig ?
 
 (Datei: bild2.JPG, Downloads: 15)
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 05.01.2004 08:01
Titel: Re: .
Antworten mit Zitat

klaushh hat folgendes geschrieben:
Moin, moin!
Bunker wird umgebaut zu Bueros


Toll icon_sad.gif
Als wenn es nicht genug leerstehende Büros in Hamburg geben würde.
Eine Nutzung als Lagergebäude (ohne Veränderung des Äußeren)wäre sicher besser gewesen.
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 05.01.2004 08:37
Titel: Bülowstraße u.ä.
Antworten mit Zitat

Moin, moin (besonders Pelema)!
Ja, es ist so eine Sache mit den Umbenennungen!
Der Bunker wurde gebaut für die Frauenklinik Altona in der Bülowstraße. Die Klinik selbst gibt es nicht mehr, sie befand sich in dem Gebäude, welches dem Bunker gegenüber liegt.
In der Nachbarschaft liegt das noch heute existierende Altonaer Kinderkrankenhaus von 1885 e.V. (vor kurzem mit dem UKE fusionierend).
Die ehemalige Frauenklinik wurde vor vielen Jahren mal mit dem AK Altona verschmolzen. Nachdem sie dann in der Bülowstraße restlos auszog, wurde der OP-Bunker noch weiter vom AK Altona als Lagerraum genutzt (als Krankengeschichtenarchiv; deswegen auch die Belüftung / Beheizung und Beleuchtung und die gute Pflege / Erhaltung).
Gruß
klaushh
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen