Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Bunker Amt Gisela in Gießen zum Verkauf ausgeschrieben

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
D. Küster
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 26.06.2013
Beiträge: 4
Wohnort oder Region: 36304 Alsfeld

Beitrag Verfasst am: 04.09.2013 13:37
Titel: Bunker Amt Gisela in Gießen zum Verkauf ausgeschrieben
Untertitel: Hessen, Gießen
Antworten mit Zitat

Der Bunker Gisela in Gießen ist zum Verkauf ausgeschrieben:

http://www.bundesimmobilien.de.....%5D=radius

Detlev
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2359
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 04.09.2013 21:57
Titel: Bunker "Gisela"
Untertitel: Gießen
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Da der oben genannte link nach Schluß der Ausschreibung gelöscht wird und sich Leser auch noch später für Angaben zu "Gisela" interessieren, das Exposé hier als Anlage (pdf-Datei).

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
D. Küster
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 26.06.2013
Beiträge: 4
Wohnort oder Region: 36304 Alsfeld

Beitrag Verfasst am: 04.09.2013 22:05 Antworten mit Zitat

Danke Klaus,

mal wieder so eine Liegenschaft mit der eigentlich niemand etwas sinnvolles anfangen kann.

Detlev
Nach oben
hagilein
 


Anmeldungsdatum: 15.08.2010
Beiträge: 206
Wohnort oder Region: Grünberg

Beitrag Verfasst am: 17.10.2013 13:36 Antworten mit Zitat

Da gabs doch mal einen Verein der das Gebäude als Museum nutzen wollte, wasn damit passiert?
_________________
Scheiß auf die Weiber, Holz fahrn is Geiler!!!
Nach oben
charminbear
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 11.02.2014
Beiträge: 5
Wohnort oder Region: Leun

Beitrag Verfasst am: 16.02.2014 12:56 Antworten mit Zitat

Den Verein gibts noch. Die bieten wohl auch Führungen an. Zumindest war es zum Tag des offenen Denkmals so.

Dort sind auch die Fotos entstanden icon_smile.gif
 
Schauaufbau mit Funkerin. Eigentlich ein Stockwerk tiefer angesiedelt gewesen. (Datei: Bunker_Gisela001.jpg, Downloads: 79)  (Datei: Bunker_Gisela002.jpg, Downloads: 90)  (Datei: Bunker_Gisela003.jpg, Downloads: 85)  (Datei: Bunker_Gisela004.jpg, Downloads: 95) Großaufnahme AEG Raum. Hier befanden sich die Generatoren zur Stromversorgung. Die schwarze Farbe an der Wand sind eigentlich Sedimentablagerungen. Der Bunker stand über Jahrzehnte randvoll mit Wasser. (Datei: Bunker_Gisela005.jpg, Downloads: 104) Jahrzehnte alter Schrott. Zusammengetragen aus dem Bunker. (Datei: Bunker_Gisela006.jpg, Downloads: 106)  (Datei: Bunker_Gisela007.jpg, Downloads: 104) "Aufzugsschacht". Irgendwie musste die Technik ja auch in den Bunker kommen. (Datei: Bunker_Gisela008.jpg, Downloads: 95)  (Datei: Bunker_Gisela009.jpg, Downloads: 93) Waschraum im unteren Stockwerk. Standort der Toiletten ist noch zu erkennen. (Datei: Bunker_Gisela010.jpg, Downloads: 93)  (Datei: Bunker_Gisela011.jpg, Downloads: 91) Verbindungsgang. Links und Rechts liegen die einzelnen Funkräume. Der Holzfußboden war natürlich längst verrottet. Leider nicht weiter begehbar, da immer noch Grundwasser eintritt unbekannter Herkunft. (Datei: Bunker_Gisela012.jpg, Downloads: 88)  (Datei: Bunker_Gisela014.jpg, Downloads: 84) Blick in die andere Richtung. Der weitere Durchgang wurde bei Kriegsende verfüllt/gesprengt. Was da hinter liegt werden wir wohl nie  erfahren. (Datei: Bunker_Gisela015.jpg, Downloads: 82) Müll im Treppenhaus. Ebenfalls aus dem Bunker zusammengetragen. (Datei: Bunker_Gisela018.jpg, Downloads: 82) Blick ins Treppenhaus. Unten gehts zu den Funkräumen oben links in den AEG Raum. Eine Treppe höher gehts nach draußen. (Datei: Bunker_Gisela020.jpg, Downloads: 88) Nochmal das typische Arbeitsgerät von damals. (Datei: Bunker_Gisela021.jpg, Downloads: 91) Das Dachgeschoss. Der Oberirdische Teil des Bunkers. (Datei: Bunker_Gisela022.jpg, Downloads: 94)  (Datei: Bunker_Gisela023.jpg, Downloads: 93)  (Datei: Bunker_Gisela024.jpg, Downloads: 87) Bunker von außen. (Datei: Bunker_Gisela025.jpg, Downloads: 81)  (Datei: Bunker_Gisela027.jpg, Downloads: 79) Entlüftung AEG Raum (Datei: Bunker_Gisela028.jpg, Downloads: 89) Notausstieg. (Datei: Bunker_Gisela029.jpg, Downloads: 80)
Nach oben
charminbear
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 11.02.2014
Beiträge: 5
Wohnort oder Region: Leun

Beitrag Verfasst am: 16.02.2014 13:00 Antworten mit Zitat

Noch ein paar Bilder als Nachtrag.

Edit: Bilder der Panzerwaschstrasse neben dem Bunker. Angelegt durch die Amerikaner aber nie genutzt, da der Wasserpegel viel zu niedrig war...
 
Entlüftung unterstes Stockwerk (Datei: Bunker_Gisela030.jpg, Downloads: 58) Der "Aufzugsschacht" von außen. (Datei: Bunker_Gisela031.jpg, Downloads: 68)  (Datei: Panzerwäsche001.jpg, Downloads: 62)  (Datei: Panzerwäsche002.jpg, Downloads: 65)  (Datei: Panzerwäsche003.jpg, Downloads: 61)  (Datei: Panzerwäsche004.jpg, Downloads: 60)  (Datei: Panzerwäsche005.jpg, Downloads: 58) Einfahrt (Datei: Panzerwäsche006.jpg, Downloads: 56)  (Datei: Panzerwäsche007.jpg, Downloads: 57) Vielleicht weiß jemand wozu dieses Häuschen mal diente. Evtl Trafohäuschen? (Datei: Panzerwäsche008.jpg, Downloads: 55) kein Durchkommen mehr... (Datei: Panzerwäsche009.jpg, Downloads: 56)  (Datei: Panzerwäsche010.jpg, Downloads: 47)
Nach oben
surge
 


Anmeldungsdatum: 09.08.2004
Beiträge: 27
Wohnort oder Region: Churpfalz

Beitrag Verfasst am: 02.03.2014 15:07
Titel: Re: Bunker Gisela und Panzerwaschstraße
Antworten mit Zitat

Hallo charminbear,
Danke für die vielen Bilder und Infos hierzu.
Hat der Verein beim TdoDenkmals etwas über seine Zukunft gesagt?

Bei der vermeintlichen Panzerwaschstraße denke ich eher an ein "Tauchbecken" zur Panzerdichtigkeitsprüfung und dem Üben des Tiefwatens.

Grüße
surge
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 08.03.2014 18:00
Titel: HANSA (GISELA)
Untertitel: Gießen
Antworten mit Zitat

Hatte mal vor geraumer Zeit mal eine KMZ zu HANSA I und II gebastelt (Ansicht 4/2/2010 wählen).
 
Voransicht mit Google Maps Datei HANSA I und II.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 08.03.2014 19:20 Antworten mit Zitat

Moin,

noch ein Fundstück aus dem Netz zu Gisela...
http://www.spiegel.de/panorama.....55836.html

Gruß
Oliver
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen