Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Brücke über A99 bei Unterföhring

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Airbyte
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 04.08.2009
Beiträge: 2
Wohnort oder Region: Markt Indersdorf

Beitrag Verfasst am: 02.08.2010 23:06
Titel: Brücke über A99 bei Unterföhring
Untertitel: München
Antworten mit Zitat

Hallo,

weiß jemand den ursprünglichen Zweck dieser Brücke über die A99 bei Unterföhring ?
Wahrscheinlich eine Bauvorleistung, aber zu welcher Trasse so verloren im Gelände ?

Danke und Gruß

Christian
 
Voransicht mit Google Maps Datei Bruecke_A99.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
isch
 


Anmeldungsdatum: 16.05.2010
Beiträge: 189
Wohnort oder Region: Weißenfels

Beitrag Verfasst am: 03.08.2010 11:42 Antworten mit Zitat

Hallo!
Da war wohl mal eine AS geplant.
http://www.landkartenarchiv.de.....t=1.688462
Nach oben
isch
 


Anmeldungsdatum: 16.05.2010
Beiträge: 189
Wohnort oder Region: Weißenfels

Beitrag Verfasst am: 03.08.2010 18:36 Antworten mit Zitat

Ich habe das Internet nochmal durchsucht. Leider findet man dazu nicht allzuviel. Es gab jedenfalls mal Planungen zu einer A921 München / Bogenhausen - Unterföhring - Ismaning - A92. Wann diese Planungen aufgegeben wurden kann ich auch nicht sagen. Dürfte also um eine Vorleistung vom Kreuz Ismaning sein.
Eine genaue Beschreibung der A921 gibt es bei http://www.autobahnatlas-online.de (Strecken aufrufen)
Nach oben
Airbyte
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 04.08.2009
Beiträge: 2
Wohnort oder Region: Markt Indersdorf

Beitrag Verfasst am: 03.08.2010 18:50 Antworten mit Zitat

Hallo,

super, danke.
Werde mir das ganze bei Gelegenheit mal vor Ort anschauen.

Gruß

Christian
Nach oben
lurker
 


Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 81
Wohnort oder Region: Franken

Beitrag Verfasst am: 03.08.2010 23:17 Antworten mit Zitat

Ein Tipp wenn Du vor Ort bist, fiel mir grade beim Betrachten in GE auf, ein Stückchen weiter (ca. 1,6km) östlich ist eine ähnliche Brücke mit Rampenbauwerken usw. gleich neben einer Strassenbrücke. Und zwischen den beiden Brücken sind an beiden Strassenseiten der Autobahn ein Stück lang Verbreiterungen o.ä. die man evtl. vom aussen vom Feldweg aus mal ansehen könnte.
Nach oben
isch
 


Anmeldungsdatum: 16.05.2010
Beiträge: 189
Wohnort oder Region: Weißenfels

Beitrag Verfasst am: 04.08.2010 16:42 Antworten mit Zitat

Hab bei GE eben das Sat - Bild vom Jahr 2001 angeschaut. Ca 700m östlich der Brücke hat die A99 einen verbreiterten Standstreifen. Der dürften heute auch noch vorhanden sein, ist aber schlecht beim aktuellen Sat - Bild zu erkennen. Sieht so aus als wenn dort in Richtung Norden eine Rampe abzweigen sollte. Diese Soda - Brücke dürfte jedenfalls Teil einer Direktrampe A921 -> A99 Richtung Süden sein. Mal sehen, werde nächstes WE bestimmt mal vorbeischauen und Bilder machen.
Die A921 wurde entgültig 1986 aufgegeben. http://dipbt.bundestag.de/dip2.....005572.pdf
Nach oben
ducmani
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 20.04.2009
Beiträge: 4
Wohnort oder Region: Markt Schwaben

Beitrag Verfasst am: 05.08.2010 11:27 Antworten mit Zitat

Salve,

höher aufgelöste und aktuellere Luftbilder von Bayern als bei GE gibt es hier:

http://www.geodaten.bayern.de/...../index.cgi

Einfach oben links auf Luftbild klicken.
Die Luftbilder dort sind höchstens 2-3 Jahre alt.
Nach oben
isch
 


Anmeldungsdatum: 16.05.2010
Beiträge: 189
Wohnort oder Region: Weißenfels

Beitrag Verfasst am: 08.08.2010 14:23 Antworten mit Zitat

Wie bereits versprochen Bilder von der geplanten Strecke von der A99 bis München - Bogenhausen.
Als erstes Bilder von der Überführung über die A99 in der Nähe vom Feringasee.
 
Bauwersnummer (Datei: 001.JPG, Downloads: 155) Blick Richtung Osten (Datei: 002.JPG, Downloads: 203) Blick Richtung Westen (Datei: 003.JPG, Downloads: 215) Bauwerk Nordseite (Datei: 004.JPG, Downloads: 193) Bauwerk Südseite (Datei: 005.JPG, Downloads: 151)
Nach oben
isch
 


Anmeldungsdatum: 16.05.2010
Beiträge: 189
Wohnort oder Region: Weißenfels

Beitrag Verfasst am: 08.08.2010 14:30 Antworten mit Zitat

Die östliche Zufahrt zur Überführung. Sie ist ca. 35 m breit. Die westliche Zufahrt ist schmaler. Da sie sehr stark bewachsen ist konnte ich leider keine Bilder machen. Sie ist wie die Brücke ebenfalls in Fahrtrichtung etwas zur linken Seite geneigt.
 
Blick zur Überführung (Datei: 006.JPG, Downloads: 109) Richtung Ismaning (Datei: 007.JPG, Downloads: 108)
Nach oben
isch
 


Anmeldungsdatum: 16.05.2010
Beiträge: 189
Wohnort oder Region: Weißenfels

Beitrag Verfasst am: 08.08.2010 14:44 Antworten mit Zitat

Blick von der Überführung auf die A99, Fahrbahn Richtung Süden.
Hier zweigt ein breiter Grünstreifen ab. Das dürfte wohl die geplante Abfahrt zur A921 in Richtung München bzw. dann auch die Zufahrt von der A921 in Richtung Salzburg sein. Weiter südlich dann verengt sich der Grünstreifen wieder und endet kurz vor dem Überführungsbauwerk der M3 auf Höhe der Nothaltebucht.
 
Beginn vom Grünstreifen nördlich vom BW (Datei: 008.JPG, Downloads: 117) Grünstreifen südlich vom BW (Datei: 009.JPG, Downloads: 117)

Zuletzt bearbeitet von isch am 08.08.2010 15:28, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen