Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Brücke über A99 bei Unterföhring

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
isch
 


Anmeldungsdatum: 16.05.2010
Beiträge: 189
Wohnort oder Region: Weißenfels

Beitrag Verfasst am: 08.08.2010 14:48 Antworten mit Zitat

A99, Fahrbahn Richtung Norden.
Ca. 700 m vor dem Bauwerk verbreitert sich der Standstreifen auf 100 m. Dies wäre dann die Abfahrt in Richtung Flughafen geworden.
 
 (Datei: 010.JPG, Downloads: 133)  (Datei: 012.JPG, Downloads: 131)
Nach oben
isch
 


Anmeldungsdatum: 16.05.2010
Beiträge: 189
Wohnort oder Region: Weißenfels

Beitrag Verfasst am: 08.08.2010 14:55 Antworten mit Zitat

Überführung der M3. Sie hat zwar auch vier Felder aber die zwei Aussenfelder sollten wohl schon immer dem landwirtschaftlichen Verkehr dienen.
 
 (Datei: 013.JPG, Downloads: 124)
Nach oben
isch
 


Anmeldungsdatum: 16.05.2010
Beiträge: 189
Wohnort oder Region: Weißenfels

Beitrag Verfasst am: 08.08.2010 15:12 Antworten mit Zitat

Jetzt noch weitere Bilder der geplanten A921. In teilen ist sie schon autobahnähnlich ausgebaut. Leider wurde es schon dunkel daher sind die Bilder etwas schlecht.
 
Beginn der Autobahntrasse ca. 500 m vor dem Keißverkehr beim Gewerbegebiet (Datei: 014.JPG, Downloads: 131) Auf Höhe der Bahnunterführung (Datei: 015.JPG, Downloads: 159) Bereits wie ein Autobahndreieck gebaut: Das Ende der M3 am Föhringer Ring (Datei: 016.JPG, Downloads: 157) Unterführung der M3 / St 2088 (Datei: 017.JPG, Downloads: 133)
Nach oben
isch
 


Anmeldungsdatum: 16.05.2010
Beiträge: 189
Wohnort oder Region: Weißenfels

Beitrag Verfasst am: 08.08.2010 15:27 Antworten mit Zitat

Weiter auf der St 2088. Bis nach München wie eine Autobahn ausgebaut, in München selbst aber hätte man noch die Strecke umbauen müssen.
 
Überführung Cosimastraße (Datei: 018.JPG, Downloads: 73) AS Oberföhring (Datei: 019.JPG, Downloads: 79) Überführung An der Salzbrücke (Datei: 020.JPG, Downloads: 70) Effnerstraße (Datei: 021.JPG, Downloads: 76) Kurz vor dem Effnerplatz (Datei: 022.JPG, Downloads: 94) Das Autobahende dann in München Bogenhausen, Bülowstraße an der Einmündung Ismaninger- und Oberföhringer Straße (Datei: 024.JPG, Downloads: 85)
Nach oben
lurker
 


Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 81
Wohnort oder Region: Franken

Beitrag Verfasst am: 08.08.2010 15:45 Antworten mit Zitat

Danke für die interessanten Bilder! 2_thumbsup.gif
Nach oben
u004378
 


Anmeldungsdatum: 26.05.2008
Beiträge: 20
Wohnort oder Region: Dreieich

Beitrag Verfasst am: 09.08.2010 22:42 Antworten mit Zitat

Hallo,

wie von isch ganz am Anfang vermutet, ist nach den Informationen der Eröffnungsschrift zum A99-Ostabschnitt die Brücke eine Vorleistung für die beim Bau des A99-Ostabschnittes (noch so) geplante A92. In einer Karte kann man da auch erkennen, dass der Anschluss war als Trompete geplant war.

Viele Grüße
u004378
Nach oben
isch
 


Anmeldungsdatum: 16.05.2010
Beiträge: 189
Wohnort oder Region: Weißenfels

Beitrag Verfasst am: 10.08.2010 17:14 Antworten mit Zitat

Danke für den Tipp!
Das heißt also: Mit den Planungen vom Flughafen hat die A92 einen neuen Verlauf bekommen. Dieser wurde dann auch fast so umgesetzt. Die aufgegebene Trasse sollte dann zur A921 werden, deren Planungen werden dann aufgegeben. Somit ist also diese Brücke eine Vorleistung der A92.
Bleibt dann nur eine Frage offen: Was ist das dann für eine Planung aus dem Jahr 1972, von der St 2088 Richtung A99 die heute teilweise von der M3 genutz wird?

Steht in der Eröffnungsschrift auch etwas über die aufgegebene A993? Gab es da bei Grasbrunn auch schon Vorleistungen für das Autobahnkreuz? Ist auch bei GE gut zu erkennen. Kann mich selbst auch an eine Verbreiterung ohne Nutzen erinnern, die jetzt mitlerweile als LKW - Kontrollstelle umgebaut und genutz wird. In München wurde ja schon vom AK Perlach (A8) bis zum Karl - Marx - Ring alles dafür gebaut.
Nach oben
u004378
 


Anmeldungsdatum: 26.05.2008
Beiträge: 20
Wohnort oder Region: Dreieich

Beitrag Verfasst am: 10.08.2010 22:58 Antworten mit Zitat

Hallo isch,

zum dem Thema St 2088 habe ich keine Ahnung, ist in der Eröffnungsschrift zur A99 Ost auch nichts zu finden.

In der Übersichtskarte ist das Autobahnkreuz bei Grasbrunn, zu welchem man heute die Vorleistungen erkennen kann, eingezeichnet mit einer ausschließlich Osten führenden AB-Planung, die aber nicht benannt wird. Soweit das in der Karte als Plan eingezeichnet ist, sollte das kein Kleeblatt werden, sondern das Ohr von Nord nach Ost sollte durch eine direkte Tangente ersetzt sein. Die ausgeführte Vorleistung, das Brückenbauwerk, ist in der Liste der Brückenbauten mit der Bezeichnung "Unterführung der A81 bei Grasbrunn" benannt (...Kosten: 2,71 Mio. DM).

Zusätzlich ist in der Karte auch noch eine mögliche "A94" eingezeichnet, die zwischen der heutigen AS Ascheim/Ismaning und AS Kirchheim, nördlich des Kanals nach Osten verlaufen wäre, nördlich an Pliening vorbei. Der dafür nötige Anschluss an die A99 ist aber nicht weiter in Detail eingezeichnet oder dargestellt. Auch eine Vorleistung ist in der Brückenbauwerksliste nicht genannt.

Viele Grüße
u004378
Nach oben
isch
 


Anmeldungsdatum: 16.05.2010
Beiträge: 189
Wohnort oder Region: Weißenfels

Beitrag Verfasst am: 11.08.2010 12:03 Antworten mit Zitat

Danke für die schnelle Antwort. Die Bezeichnung A81 gibt mir aber auch ein Rätsel auf. Ich kenne das als A9 (noch als alte Nummer). Denn die A81 gab es vor 1974 auch schon. Die A9 sollte mal bis Rosenheim geführt werden.
Nach oben
isch
 


Anmeldungsdatum: 16.05.2010
Beiträge: 189
Wohnort oder Region: Weißenfels

Beitrag Verfasst am: 24.08.2011 19:05 Antworten mit Zitat

Hallo Forengemeinde,

jetzt noch die Vorleistungen im Südosten der A99, genauer gesagt zwischen der AS Haar und der AS Hohenbrunn.
Als erstes die ungenutzte Überführung der AS Haar.
 
Bauwerksnummer (Datei: DSCI0008a.JPG, Downloads: 76) Die Überführung von oben. Eigentlich ganz gerade ... (Datei: DSCI0001a.JPG, Downloads: 88) ... und von unten. Hier fällt eine leichte Linksneigung auf. (Datei: DSCI0012a.JPG, Downloads: 86) In Richtung München - Nord ... (Datei: DSCI0006a.JPG, Downloads: 74) ... ist auch ein größerer Grünstreifen vorhanden. (Datei: DSCI0010a.JPG, Downloads: 75) Auch in Richtung München - Süd ... (Datei: DSCI0007a.JPG, Downloads: 75) ist ein breiterer Grünstreifen vorhanden. (Datei: DSCI0009a.JPG, Downloads: 63)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen