Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Bismarck im Kaiser-Wilhelm Kanal : nur wo?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 14.06.2013 20:01
Titel: Bismarck im Kaiser-Wilhelm Kanal : nur wo?
Untertitel: KWK - Rendsburg Eisenbahnhochbrücke
Antworten mit Zitat

Hallo,
ich erhielt eine Anfrage ,ob wir hier das Bild der Bismarck lagemässig zuordnen können.
Aufgenommen wurde es am 8.3.1941 auf der Fahrt von Brunsbüttel nach Holtenau.

Sichtbar im Hintergrund ein Hafen , auch an Land einige Boote daneben Arbeitsflächen
Das Bild aufgenommen von einer Brücke runter ?
Naheliegend wäre die Prinz-Heinrich Brücke westlich den Schleusen von Holtenau.
Ist aber nur eine Vermutung , ich habe kein Gebäude zuordnen können icon_sad.gif .
Für diesen Bereich stelle ich ein altes MTB (Harld B.Lee) und LB's Kriegs-/Nachkriegszeit ein.

Das Foto kann aber auch woanders am KWK entstanden sein .

Ein Hinweis kam noch: möglicherweise ist das Foto spiegelverkehrt

Vielen Dank im voraus fürs mitmachen icon_smile.gif

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
 
 (Datei: 247 Beginn 2.Ausb.phase.jpg, Downloads: 164)  (Datei: Hintergrund Bismarck-.jpg, Downloads: 175) MTB Harald. B. Lee (Datei: MTB Kiel KWK .jpg, Downloads: 152)  (Datei: Auschnitt LB 1944 Prinz Heinrich Brücke.jpg, Downloads: 141)  (Datei: Nachkriegs-Luftbild - Schleusenanlagen .jpg, Downloads: 119)
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 14.06.2013 20:28 Antworten mit Zitat

Moin Beate,
wenn ich die Gebäude durchzähle, dann halte ich es für Rendsburg. Blick von der Eisenbahnbrücke in Richtung Westen auf das nördliche Ufer und nicht gespiegelt. Ich lasse das nochmal offen stehen, vielleicht kommt das noch eine andere Meinung, aber ich glaube das passt.

Thorsten
 
HBL Blatt 1724 "Bokelholm" (Datei: 2013-06-14_202509.jpg, Downloads: 32)
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 14.06.2013 20:48 Antworten mit Zitat

Hallo Beate,

wenn ich es so auf die Schnelle betrachte, kommt doch nur ein erhöhter Standort wie eine Brücke in Betracht. Für eine Brücke spricht die typische Verengung des Fahrwassers. Bei Fahrtrichtung Brunsbüttel nach Kiel würde ich von nördlichem Ufer ausgehen.
http://www.nord-ostsee-kanal-info.de/bruecken.html
Wenn ich diesem Link trauen darf, so stehen drei Brücken zur Auswahl.
- Hochdonn Bahn Fertigstellung: 1920
- Rendsburg Bahn Bauzeit: 1911-1913
- Levensau (alte Brücke) K 27 Bauzeit: 1893-1894

Hochdonn würde ich erst einal ausschließen. Und an Holtenau stört mich der Hintergrund. Evtl. Rendsburg?

Nachtrag: http://www.postales24.de/deuts.....31279.html
Sieht doch nicht so schlecht aus...

Viele Grüße,
Leif


Zuletzt bearbeitet von Leif am 14.06.2013 21:12, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 14.06.2013 21:11 Antworten mit Zitat

Hallo Thorsten,
Rendsburg Kreishafen sieht gut aus icon_smile.gif
hier ein, wenn auch kleines Lubi, http://aerial.rcahms.gov.uk/da.....-005-201-C

100%ig sicher wäre ich allerdings, wenn eines der alten Gebäude heute noch sichtbar wäre icon_mrgreen.gif
http://www.panoramio.com/photo/11403261

Edit: der Wunsch ging dank @Leif schnell in Erfüllung 2_thumbsup.gif

Grüsse
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 14.06.2013 21:24 Antworten mit Zitat

Uhhh, Du bist ja mit Deinem Panoramio viel zu weit im Westen, das ist ja fast Brunsbüttel icon_mrgreen.gif

Das Gebäude mit der Roten Line steht heute noch direkt an der Brücke. Die mit den blauen Linien füntionieren wohl nur noch im historischen Nachweis.

Thorsten
 
 (Datei: Gebäudezuordnung.JPG, Downloads: 84)
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 14.06.2013 22:54 Antworten mit Zitat

Hallo Thorsten und Leif,

Danke für die Unterstützung 2_thumbsup.gif und Aufklärung

Grüsse
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 728
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 14.06.2013 23:00 Antworten mit Zitat

Hallo icon_smile.gif ,

mir viel bei dem 2 Bild im ersten Post (der Vergrößerung) gleich Rendsburg ein. Erkennt man da nicht im Hintergrund schemenhaft das alte Hauptgebäude der Dänischen Kaserne?
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen