Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Bilder Reichsautobahnbau

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
meckisteam
Gast





Beitrag Verfasst am: 21.01.2010 22:48
Titel: Bilder Reichsautobahnbau
Untertitel: unbekannt
Antworten mit Zitat

Hallo Leute,

ein Zufall spielte mir die folgenden Bilder in die Hand. Sie stammen ursprünglich aus dem früheren Archiv der Baufirma Langen & Wolf. Sie wurden einem Bekannten von mir offiziell kopiert (entwickelt). Die Baufirma und das Archiv gibt es soweit ich weiß heute nicht mehr. Ein Rechtsnachfolger ist mir nicht bekannt. Mein Bekannter, in dessen Besitz sich die eingescannten Bilder jetzt befinden hat mir die Veröffentlichung gestattet.

Sollten Bedenken gegen das zeigen der wohl einmaligen Bilder vorhanden sein kann der Thread natürlich gelöscht werden.


Teil 2 folgt gleich !
 
 (Datei: Scan20002.jpg, Downloads: 293)  (Datei: Scan20003.jpg, Downloads: 298)  (Datei: Scan20004.jpg, Downloads: 269)  (Datei: Scan20005.jpg, Downloads: 274) Ob dieses Bild wirklich vom Reichsautobahnbau stammt ? Es könnte auch älter sein. Es stammt aber aus dem Archiv der genannten Baufirma. (Datei: Scan20010.jpg, Downloads: 278) Angeblich handelt es sich hier um eine Lok der Leippe-Hohenbockaer Glassandwerke. Sollte das wirklich so sein frage ich mich wie das Bild in die Bilderserie "Reichsautobahnbau" rutschen konnte. Es handelt sich offensichtlich um ein Werksbild der KHD, stam (Datei: Scan20011.jpg, Downloads: 273)  (Datei: Scan20012.jpg, Downloads: 271) Der Personenwaggon stammt ganz klar von einer 600 mm Kleinbahn. Aufgenommen wurde das Bild aber scheinbar beim Reichsautobahnbau. Es stammt aber aus dem Archiv der genannten Baufirma. (Datei: Scan20013.jpg, Downloads: 275) Das zeigen des nazionalsozialistischen Zeichens auf dem Bild dient ausschließlich wissenschaftlich/dokumentarischen Zwecken ! (Datei: Scan20015.jpg, Downloads: 275)  (Datei: Scan20017.jpg, Downloads: 249)
Nach oben
meckisteam
Gast





Beitrag Verfasst am: 21.01.2010 22:51 Antworten mit Zitat

Teil 2


Es kann sein das in den nächsten Tagen noch weitere Bilder folgen wenn das gewünscht wird.


Ich würde mich freuen wenn zu den gezeigten Bildern evtl. noch weitere Informationen auftauchen würden.


VG, Holger
 
Das zeigen des nazionalsozialistischen Zeichens auf dem Bild dient ausschließlich wissenschaftlich/dokumentarischen Zwecken ! (Datei: Scan20019.jpg, Downloads: 182)  (Datei: Scan20026.jpg, Downloads: 178)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8082
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 21.01.2010 22:54 Antworten mit Zitat

Moin!

Sehr interessante Fotos - nicht nur für Autobahn-Interessierte, auch Feldbahn-Freunde werden sich darüber freuen.

Weiß man, wo genau die Fotos entstanden?

Mike
Nach oben
meckisteam
Gast





Beitrag Verfasst am: 21.01.2010 23:00 Antworten mit Zitat

Auf zwei Bildern sind die Bauschilder mit Mühe zu entziffern.

Hier mal die Ausschnitte.


Allerdings glaube ich nicht das die Bilder nur von diesen beiden Baustellen stammen. Es handelt sich um ausgesuchte Bilder eines großen Archivs von dem damals allerdings schon nur noch Teile vorhanden waren.
 
Das zeigen des nazionalsozialistischen Zeichens auf dem Bild dient ausschließlich wissenschaftlich/dokumentarischen Zwecken ! (Datei: Scan20013Ausschnitt.jpg, Downloads: 283) Das zeigen des nazionalsozialistischen Zeichens auf dem Bild dient ausschließlich wissenschaftlich/dokumentarischen Zwecken ! (Datei: Scan20019Ausschnitt.jpg, Downloads: 272)
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 21.01.2010 23:23 Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Interessante Bilder, wie man sie selten sieht .... und dann noch in dieser Qualität.

Das Bild mit der Lok aus Kattowitz ist sicher in diese Bildersammlung geraten, weil der gleiche Loktyp offensichtlich auch bei der Firma Langen & Wolf eingesetzt wurde.

Da ja (fast) alle Bilder nummeriert sind, könnte (!) das ein Indiz für Zusammenhänge sein: Aufnahmen mit mehr oder weniger lückenlos aufeinanderfolgenden Nummern könnten (!) zu einer Serie / Baistelle gehören.

Tragen die "Originalaufnahmen" denn auf der Rückseite irgendwelche Beschriftungen?

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
meckisteam
Gast





Beitrag Verfasst am: 21.01.2010 23:28 Antworten mit Zitat

Nein, die Aufnahmen die mir vorliegen tragen keine Beschriftungen auf der Rückseite. Ganz nebenbei liegen mir auch die Negative vor die damals für die Anfertigungen der Kopien neu angefertigt wurden. Die hier gezeigten Bilder sind aber Scanns der damals gemachten Positive.
Nach oben
meckisteam
Gast





Beitrag Verfasst am: 22.01.2010 00:10 Antworten mit Zitat

Gerade ist mit noch eine Bildkarte in die Finger gefallen. Da der Scann zum Thema halbwegs passt stelle ich sie mal in diesen Thread. Allerdings ist nicht sicher ob sie vom Reichsautobahnbau stammt oder evtl. nach dem Krieg angefertigt wurde.

Leider lässt sich das Fabrikschild der einen Lok mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln nicht entziffern.
 
 (Datei: Scan00000.jpg, Downloads: 198)
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 22.01.2010 14:18 Antworten mit Zitat

Superfotos!!!!!!!

Danke für´s einstellen 2_thumbsup.gif 2_thumbsup.gif 2_thumbsup.gif

Gruß
Djensi
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 22.01.2010 15:23 Antworten mit Zitat

Super Fundstücke! Danke fürs einstellen.
Ich denke mal, das keiner was dagegen hat wenn du noch mehr hier einstellst.
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
Käpt´n Blaubär
 


Anmeldungsdatum: 25.05.2002
Beiträge: 1173
Wohnort oder Region: Hamburg-Wandsbek

Beitrag Verfasst am: 23.01.2010 00:00 Antworten mit Zitat

Moin!

Seeehr schöne Bilder! Gerne mehr davon! 2_thumbsup.gif

meckisteam hat folgendes geschrieben:
Der Personenwaggon stammt ganz klar von einer 600 mm Kleinbahn. Aufgenommen wurde das Bild aber scheinbar beim Reichsautobahnbau. Es stammt aber aus dem Archiv der genannten Baufirma.


Auf dem Waggon lese ich MPSB - das steht für Mecklenburg-Pommersche Schmalspurbahn.

Und auf dem einen Bauschild ist die F. Lenz & Co. genannt, ein Unternehmen, das zahlreiche Kleinbahnen vor allem in Mecklenburg und Pommern betrieb.

Viele Grüße
Michael
_________________
Das Leben ist kurz, behauptet man.
Ansichtssache, sage ich. Die einen sind kurz, die anderen sind lang, und manche sind mittel.
Außerdem hatte ich noch dreizehneinhalb andere davon.
(Walter Moers, Die 13 ½ Leben des Käpt´n Blaubär)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen