Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Bilder Reichsautobahnbau

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
meckisteam
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.01.2010 00:59 Antworten mit Zitat

Das hab ich auch schon gesehen. Vom Umfeld her würde ich allerdings sagen das der Personenwaggon auf einer (Autobahn-)Baustelle abgelichtet wurde. Ob sich dieses Rätsel noch lösen lässt ?
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 23.01.2010 15:15 Antworten mit Zitat

meckisteam hat folgendes geschrieben:
Das hab ich auch schon gesehen. Vom Umfeld her würde ich allerdings sagen das der Personenwaggon auf einer (Autobahn-)Baustelle abgelichtet wurde. Ob sich dieses Rätsel noch lösen lässt ?


RAB-Bau würde ich auch sagen, da ist ja das Schild... icon_wink.gif Auch wenn ich es so noch nicht gesehen habe, ist das ggf. so eine Art "mobile Baubude"? Also, ein bewegliches Baubüro, das über die ganze Trasse mit Plänen und Büromöglichkeit unterwegs war? da auf den RAB ja fast nur Schmalspur unterwegs war, bot sich das ggf. an. Und hier, auf dem Abschnitt Berlin-Stettin waren die Streckenabschnitte ja zunächst eben und auch m.W. sehr lang. Wenn man also immer wieder Richtung Stettin anbaute, dann macht so ein "Mobilbüro" schon Sinn.
Immerhin sind die Trassenabschnitte immer ca. 5-8 km lang gewesen.

Gruß

Chr.
Nach oben
deproe
 


Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 540
Wohnort oder Region: Brandenburg

Beitrag Verfasst am: 23.01.2010 16:23 Antworten mit Zitat

eine sehr interessante bilderfolge mit vielen detailsfotos hinsichtlich baustellenorte und bahntechniken
würde aber wie schon angedeutet nicht nur baustellen des RAB vermuten, sondern ablichtung sämtlicher baustellen der Fa.
ansonsten könnte man auch denken, dass es speziell und im hohen masse, um aufnahmen von schienenverkehrsfahrzeugen und dessen "zubehör", wie schienen, waggons etc. geht in dieser sammlung?
mein augenmerk oder meine frage zum gesamten fotowerk - gibt es speziell auch bilder an brücken oder an bunkerbauwerken oder dessen baustellen in der damaligen neumark oder provinz brandenburg, also östlich von berlin?
ein dickes dankeschön an dich, dass du allen in den genuss der fotos kommen läßt - es is nich immer selbstverständlich icon_wink.gif
_________________
bis dann gruß deproe
Nach oben
meckisteam
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.01.2010 19:15 Antworten mit Zitat

Leider sind mir nur wenige Bilder dieses ehemals großen Archivs zugänglich- Aber zwei weitere Bilder habe ich für euch :
 
 (Datei: Scan20006.jpg, Downloads: 113)  (Datei: Scan20008.jpg, Downloads: 107)
Nach oben
janhorn
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.02.2010 12:11
Titel: Hallo..
Antworten mit Zitat

Sehr schöne Bilder sind hier.. Ich möchte fragen an der Firma Langen&Wolf.Wahr es wirklich eine Baufirma? Gegen Jahr 1900 war eine Firma Langen&Wolf in Österreich. Es war eine Gasmotorenfabrik.
 
 (Datei: P8030082.JPG, Downloads: 87)
Nach oben
meckisteam
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.02.2010 17:01 Antworten mit Zitat

Die Firma Langen & Wolf von der die Bilder stammen war soweit ich weiß eine große Baufirma für Straßen- und Tiefbau. Es gibt einige Hinweise auf diese Baufirma bei Bauvorhaben der 30er und 40er Jahre.

Was für einen Grund hätte die Gasmotorenfabrik Langen & Wolf auch gehabt Konkurenzprodukte abzulichten ?
Nach oben
janhorn
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.02.2010 23:47 Antworten mit Zitat

Hm,vieleicht ist nur ein Zufall,dass diese Baufirma auch so heißt.. Ich meine,die Motorenfabrik hat nur Motoren gebaut,meistens Gasmotoren,später haben auch Dieselmotor gebaut,aber diese produktion hat dann deutsche Firma Deutz übernomen. Der Name Langen ist von Eugen Langen,der mit Nicolaus August Otto hat im Jahre 1864 die erste Motorenfabrik der Welt gegründet.
 
 (Datei: 1934053.jpg, Downloads: 58)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen