Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Bevor sie weg sind: noch zu dokumentierende Hochbunker

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutzanlagen Datenbank
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 23.06.2013 19:53
Titel: Bevor sie weg sind: noch zu dokumentierende Hochbunker
Antworten mit Zitat

Moin!

Die Zeit der seit Kriegsende zumindest äußerlich fast unveränderten Hochbunker geht langsam zu Ende. Seit Aufgabe des Zivilschutzkonzeptes 2007 werden mehr und mehr Anlagen veräußert und einer friedlichen Nachnutzung zugeführt – also umgebaut oder sogar abgerissen. In unserer Datenbank fehlen noch Fotos zu einigen Hochbunkern quer durch Deutschland – und schaut man sich an, wie viel in diesem Bereich gerade in letzter Zeit passiert, dann wird es sicherlich Zeit, diese Bauwerke noch schnell abzulichten. Dafür sind wir auf Eure Hilfe angewiesen!

Konkret geht es um die folgenden Anlagen:

Stuttgart, Hochbunker Schreiberstr. 44

Es wäre super, wenn wir noch Fotos dieser Hochbunker in die Datenbank aufnehmen könnten, bevor der eine oder andere aus dem Stadtbild verschwindet. Und natürlich freuen wir uns - wie immer - auch über Fotos und Infos zu anderen Anlagen ...

Danke für Eure Hilfe!


Mike


Zuletzt bearbeitet von redsea am 23.06.2013 22:55


Zuletzt bearbeitet von MikeG am 14.01.2014 22:26, insgesamt 15-mal bearbeitet
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 02.07.2013 21:24 Antworten mit Zitat

derlub hat folgendes geschrieben:
[...]

Witten, Hochbunker Eckhardtstr. 1-3

... sind nun auch im Kasten icon_smile.gif


Die hatte ich mir fürs Wochenende vorgenommen icon_wink.gif
Egal, aber trotzdem interessant, dass der Bunker zwei Hausnummern hat, die bei der Liegenschaftskarte nicht auftauchen und neben einer nach dem Krieg gebauten Feuerwache liegt.
Ein Foto aus 1978, wo der Bunker unbewachsen am Rande auftaucht, ist hier:
http://www.le-annen.de/base.ph.....kapitel=01
Das letzte Foto.

@Mike, der Bunker liegt in Witten-Annen. Und die Straße heisst Eckardtstraße (ohne h).

Beste Grüße
Christian
_________________
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 08.07.2013 23:06 Antworten mit Zitat

Moin!

Am Wochenende war ich mit Christoph und Christel unterwegs, um ein paar weitere Zivilschutzanlagen abzulichten. Zwei Hochbunker sind noch übrig - an dem in Leverkusen waren wir zwar, konnten ihn aber wegen der Lage im Innenhof nicht vernünftig fotografieren. Vielleicht mag ja jemand mal bei den Anwohnern um Erlaubnis fragen?

Mike
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 09.07.2013 19:48 Antworten mit Zitat

MikeG hat folgendes geschrieben:
(...) an dem in Leverkusen waren wir zwar, konnten ihn aber wegen der Lage im Innenhof nicht vernünftig fotografieren. Vielleicht mag ja jemand mal bei den Anwohnern um Erlaubnis fragen?



Hallo zusammen,

wer dort hin fährt sollte möglichst ein Weitwinkelobjektiv (besser noch Fisheye) mitnehmen, da der Platz zum Fotografieren zwischen Bunker und den umliegenden Wohnhäusern sehr eingeschränkt ist.

Grüße

Kai
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 10.07.2013 00:13 Antworten mit Zitat

Wahnsinn - und schon ist nur noch ein einziger Hochbunker übrig, der aufs Fotografieren wartet - dann mal los, Stuttgart! icon_smile.gif

Mike
Nach oben
derbaja
 


Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 129
Wohnort oder Region: Bietigheim-Bissingen

Beitrag Verfasst am: 10.07.2013 20:24 Antworten mit Zitat

Hallo...

Bin schon öfters auf dem Weg zum Grossvater im Krankenhaus dort vorbeigekommen...und jetz lese ich das dort ein Bunker ist?

Nachdem ein Getriebeschaden mich mehr oder weniger bewegungsunfähig gemacht hat, ( technisch und finanziell ) hoffe ich das ich nicht zu spät komme. Der Bunker soll nämlich samt Grundstück verkauft werden...damit ein schnödes Wohnhaus darauf errichtet werden kann. icon_evil.gif
Arbeitsbedingt habe ich nur am Wochenende Zeit....

Gruss
_________________
Stolzer,unwissender " Auf'm Atombunker - Fussballspieler "
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 10.07.2013 20:29 Antworten mit Zitat

Melde Dich einfach, wenn Du Bilder machen konntest.

Grüße,
Christoph
Nach oben
derbaja
 


Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 129
Wohnort oder Region: Bietigheim-Bissingen

Beitrag Verfasst am: 22.07.2013 13:05
Untertitel: Schreiberstrasse 44
Antworten mit Zitat

Hallo....


Bilder Schreiberstrasse sind hochgeladen.

Geht aber 3 Stockwerke nach unten.... also für mich eher ein "tiefer Hochbunker".

Gruss

derbaja
_________________
Stolzer,unwissender " Auf'm Atombunker - Fussballspieler "
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 22.07.2013 17:14 Antworten mit Zitat

Toll! Ganz herzlichen Dank an alle, die mitgeholfen haben- Die Hochbunker sind damit, so weit ihre Nutzung für Zivilschutzzwecke im Kalten Krieg bekannt ist, komplett in der Datenbank. Sicherlich werden diese Bauwerke im Zuge der doch nun recht schnell fortschreitenden Entwidmung und Veräußerung in manchem Fall schneller umgebaut oder abgerissen, als man denken sollte.

Möglicherweise tauchen auch irgendwann noch Akten auf, in denen die Nutzung weiterer, bisher noch nicht in der Datenbank erfasster Hochbunker für den ZS belegt wird, wer weiss?

In der Zwischenzeit können wir uns den verbliebenen Tiefbunkern, Mehrzweckanlagen und Schutzräumen widmen...

Mike
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 14.01.2014 22:24 Antworten mit Zitat

Moin!

Wie das so ist - da bekommt man eine weitere Quelle oder eine bisher unklare bestätigt sich. Und schwupps gibt es doch noch ein paar Hochbunker abzulichten, diesmal allesamt aus Frankfurt:

Frankfurt, Hochbunker Am Brennhaus 18/Am Gemeindegarten

Frankfurt, Hochbunker Petterweilstr.68


Frankfurt, Hochbunker Schmickstr.18


Frankfurt, Hochbunker Schäfflestraße 18

Na, wer hat Lust und vielleicht am Wochenende etwas Zeit?

Und eventuell hat ja auch noch jemand Außenaufnahmen vom bereits abgebrochenen Hochbunker Robert-Bunsen-Str.?

Wäre toll, wenn wir die auch noch in die Datenbank bekämen!

Mike
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutzanlagen Datenbank Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen