Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Bauvorleistungen-Straße u. ä., kmz- und Bildersammlung

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 21, 22, 23  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 21.08.2011 18:49
Titel: Bauvorleistungen A 46 NRW
Untertitel: Deutschland
Antworten mit Zitat

Auf der unten verlinkten Website gibt es einen interessanten Flyer zur im Nationalsozialismus geplanten 70km langen Autobahn 46 zwischen Fulda und Würzburg.
Anbei auch GPS Koordinaten einzelner Bauwerke.
Prima auch, die angebotenen kostenfreien Führungen entlang der Strecke- 2 finden noch in diesem Jahr statt.


http://www.strecke46.de/

Viel Spaß beim Ansehen icon_smile.gif

BG
Andreas
Nach oben
MattyL
 


Anmeldungsdatum: 27.11.2011
Beiträge: 21
Wohnort oder Region: Mürlenbach

Beitrag Verfasst am: 18.01.2012 21:32 Antworten mit Zitat

Hallo
Ich hab da noch eine geplante aber dann doch nicht gebaute Verbindung: B 51 von Köln ( bzw. dem derzeitigen Autobahnende bei Blankenheim ( demnächst hoffentlich lost)) kommend Ende bei Prüm und sollte dann an die Anschlußstelle Bitburg weiterführen. bei Prüm wurde schon einiges gegraben und planiert heute als Feldweg erhalten.
Schönen Gruß aus der Vulkaneifel
Mathias
 
Voransicht mit Google Maps Datei B 51 gplant.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen Ende bei Prüm
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Voransicht mit Google Maps Datei B 51 geplant ende.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen Ende bei Bitburg ( Anschluß an die A60 Wittlich -Beldien)
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 09.05.2012 08:07
Titel: B 199 bei Handewitt
Untertitel: Kreis Schleswig-Flensburg
Antworten mit Zitat

Hallo,
wer von der A 7 bei Flensburg Richtung Sylt abfährt, kennt sie ,die 30 km/h Kurve in der der 4-spurige Ausbau der B199 endet.

"Als im Juli 1976 die 4,4 Kilometer lange Schnellstraße eingeweiht wurde, gedieh die Vision, die B199 als "Sylt-Zubringer" bis nach Niebüll auszubauen. Kurz vor Handewitt wurde der Verkehr "provisorisch" auf die alte Trasse geführt. Ein Weiterbau verzögerte sich immer wieder, das Geld fehlte, bis das kühne Vorhaben zu Beginn der 90er Jahre endgültig in der Mottenkiste landete...
Das kurvige "Provisorium" hat beste Chancen, auch seinen 40. Geburtstag zu erleben. Zugleich erinnert die Kurve an einen erfolgreichen Bürgerprotest. Ursprünglich sollte der erste Bauabschnitt der B199 einige hundert Meter weiter westwärts entlang führen und in die Handewitter Raiffeisenstraße, mitten im heutigen Ortszentrum, einmünden. Etliche Anwohner, .... beschwerten sich Anfang der 70er Jahre und lockten sogar den damaligen Bundesverkehrsminister Lauritz Lauritzen (SPD) auf die Geest. Die scharfe Kurve war Teil des Kompromisses."


Das einzige was die Kurve noch entschärfen könnte, ist die Ortsumgehung Handewitt.

"Zwar ist die Ortsumgehung Handewitt im Bundesverkehrswegeplan 2003 als "vordringlicher Bedarf" (6,9 Kilometer; 9,1 Millionen Euro) enthalten, im Investi tionsrahmenrahmenplan 2011 bis 2015 für die Verkehrsinfrastruktur des Bundes taucht das Projekt aber nicht auf"
http://www.shz.de/nachrichten/.....ahren.html

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
 
Voransicht mit Google Maps Datei Handewitt Ende B 199 vierspurig.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Handewitt Ende B 199 vierspurig.jpg, Downloads: 151)
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 09.05.2012 21:47
Titel: K 122 Hürup-Husby
Untertitel: Kreis Schleswig-Flensburg
Antworten mit Zitat

Hallo,
die K 122 von Hürup Richtung Husby endet mit der kreuzungsfreien Querung der L 21 abrupt mit der "Abfahrt" zur L21 (Flensburg-Kappeln). Die K 122 sollte wohl ursprünglich bis Glücksburg weiterführen, nähere Hintergründe der Planung kenne ich nicht .

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
 
Voransicht mit Google Maps Datei Ende K 122 Husby.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Ende K 122 Husby.jpg, Downloads: 115)
Nach oben
Team_TortiKeks
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 01.05.2012
Beiträge: 5
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 04.06.2012 00:58 Antworten mit Zitat

Toasty hat folgendes geschrieben:
...

Kleine Kuriosität am Rande:
Eine alte Notrufsäule hat die Stillegung überdauert und steht nun einsam und verlassen am Straßenrand (!)

Da es Probleme mit meinen Placemarks gab, hier die Koordinaten:
49°30'31.78"N
11° 8'8.63"O

Die "neue" Brücke ist in GE seltsamerweise noch nicht vorhanden, aber man kann leicht im Gelände ausmachen, wo diese heute steht. Die Notrufsäule befindet sich in der Kurve am nördlichen Ende der alten Trasse.

Da ich beim letzten Besuch keinen Foto dabei hatte, hier ein Pic, das ich im Netz gefunden habe:

http://verkehrsrelikte.uue.org.....b2_nh2.JPG


Sind ja schon 5 Jahre seit dem Beitrag vergangen, leider ist auch die Notrufsäule inzwischen verschwunden. Waren heute mal vor Ort, man sieht keinerlei Hinweise mehr auf die Säule, leider.
Nach oben
Toasty
 


Anmeldungsdatum: 26.06.2007
Beiträge: 179
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 13.06.2012 18:13 Antworten mit Zitat

Team_TortiKeks hat folgendes geschrieben:


Sind ja schon 5 Jahre seit dem Beitrag vergangen, leider ist auch die Notrufsäule inzwischen verschwunden. Waren heute mal vor Ort, man sieht keinerlei Hinweise mehr auf die Säule, leider.


Ja, die Notrufsäule ist mittlerweile leider Geschichte.

Bei einer Radtour vor ungefähr zwei Jahren war der Zustand der Säule bereits niederschmetternd: Vandalen hatten sie aus der Erde gerissen, die Kabel gekappt und das Innenleben sprichwörtlich nach außen gekrempelt.
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 687
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 14.06.2012 07:21 Antworten mit Zitat

In Rheinland-Pfalz waren die Notrufsäulen (ca. 50) an den Bundes- und Landstraßen vom Innenministerium seinerzeit, auch aufgrund der Björn-Steiger-Stiftung in den Ende 80-ziger Jahren errichtet worden.

Diese wurden im Unterhalt zu teuer. Außerdem boten sich neue Kommunikationsmittel (Mobilfunk)an, so daß vor 10 Jahren die letzten 2 Stück abgebaut wurden.
_________________
MfG Euer Fernmelder Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
Giannimann
 


Anmeldungsdatum: 20.03.2004
Beiträge: 50
Wohnort oder Region: Metzingen

Beitrag Verfasst am: 22.09.2013 23:44
Titel: Re: A80 heute B10 / B27 in Stuttgart
Untertitel: Stuttgart
Antworten mit Zitat

BlueMax hat folgendes geschrieben:
In Stuttgart gibt es Vorleistungen für die geplante und nicht gebaute A80, die heute als B10 und B10/B27 genutzt werden. Zum Einen das AK Stuttgart Zuffenhausen, hier überquert heute die B10 vierspurig die A81, wobei die B10 in Richtung Norden nach wenigen 100 Metern zweispurig wird. Fährt man in Richtung Stuttgart so erreicht man nach dem Teiler (oder der Zusammenführung - je nach Fahrtrichtung) B10/B27 ein Hochstraßenbauwerk, das eigentlich die B10 und die B27 wieder teilen sollte (Friedrichswahl). In Fahrtrichtung Stuttgart kann man sehr gut das abrupte Ende der "Brücke" erkennen. Warum das nicht realisiert wurde, dazu existieren einige Gerüchte, die ich hier an dieser Stelle aber nicht wiedergeben möchte. Auf jeden Fall führen nun beide Bundesstraßen zusammen auf derzeit 4 Spuren auf der Heilbronner Straße durch Stuttgart Feuerbach bis zum Pragsattel. Hier ist täglicher Stau vorprogrammiert, da bei der Einmündung in die Heilbronner Straße eine Ampel den Verkehr regelt. (Ich freue mich allmorgendlich, dass ich S-Bahn fahre). Aktuell laufen Bauarbeiten zum sechsspurigen Ausbau der Heilbronner Straße zwischen Friedrichswahl (Einmündung B10/B27) und Pragsattel. Hier noch drei Links zu den o.g. Objekten und ein Link zur A80:

AK S-Zuffenhausen:
http://maps.google.de/maps?ie=.....5&om=1

Teiler B10/B27 Friedrichswahl:
http://maps.google.de/maps?ie=.....7&om=1

Detail Brückenende Friedrichswahl:
http://maps.google.de/maps?ie=.....9&z=19

A80:
http://autobahnatlas-online.de/A80.htm
 
Detailaufnahme Brückenende Friedrichswahl: (Datei: IMG_2807.JPG, Downloads: 131)  (Datei: IMG_2819.JPG, Downloads: 131)
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 893
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 24.09.2013 13:30 Antworten mit Zitat

Moin!

Ist schon interessant, was aus den Projekten geworden ist, wenn man
sich die ersten KMZ-Ortsmarken dieses Threads nochmal anschaut... icon_smile.gif

Auch in Nordfriesland wird geplant.
Nachdem vor vielen Jahren Husum seine Umgehungsstrasse bekommen
hat (ich kann mich noch an die Soda-Brücken erinnern), sollen jetzt Hatt-
stedt, Struckum, Breklum und Bredstedt dran sein. Die Husumer Umge-
hungsstrasse (B 5 neu) endet derzeit östlich von Hattstedt (KMZ anbei).
Geplant ist ein Ausbau östlich der o.a. Dörfer/Stadt. Bin mal gespannt,
wie lange das dauert...

Ich habe ein kleines Filmchen gefunden, das sich mit diesem Bereich
beschäftigt (deutsch/dansk):


Das Ende der Ausbaustrecke ist zwischen 1:04 und 1:08 zu sehen.

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
 
Voransicht mit Google Maps Datei B 5 neu - Ende.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
VitaminB11
 


Anmeldungsdatum: 21.05.2008
Beiträge: 131
Wohnort oder Region: Ulm und drulm herulm

Beitrag Verfasst am: 07.08.2016 19:20
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Ich hab da eine Vorleistung, die keine mehr ist. Zumindest vorübergehend:

Das Autobahndreieck Wiblingen (auch: Autobahndreieck Neu-Ulm) ist als Kleeblatt angelegt worden, hat aber nach Osten keinen Anschluss. Die Schleife/Trompete für die Relation Ost->Süd ist nur gerodet und planiert, aber nicht weiter befestigt. Selbiges für die Schleife Nord->Ost. Die Schleife für die Relation West->Nord ist nur schmal ausgebaut, weil sie durch einen "Überflieger" ("Brückenrampe" laut swp: http://www.swp.de/ulm/lokales/.....44,3160763 ) ersetzt wurde.

Letzteres stimmt schon eine ganze Weile nicht mehr:
Der "Überflieger" ist gesperrt wegen Bauarbeiten im Zusammenhang mit dem Brückenneubau über die B10 (1,2 km weiter im Norden) und als Ersatz ist die Schleife West->Nord jetzt voll ausgebaut und liegt unter Verkehr.

Übrigens zeigt Google Maps mit eingeblendetem Straßenverkehr nichts, was nicht sein kann: Verkehr aus West verschwindet kurz nachdem der Überflieger die Fahrbahn schneidet, und die Schleife West->Nord wird leer angezeigt. 'Here' macht's ähnlich.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 21, 22, 23  Weiter
Seite 22 von 23

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen