Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

BAMSt Standorte

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 728
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 02.12.2011 18:13 Antworten mit Zitat

Hallo icon_smile.gif ,

noch eine kleine Korrektur zu Timos Startliste:

- HEI 1115 ist Albersdorf (und nicht Alberstedt)

- SL 1210 ist Erfde (und nicht Erfte)

spielt jetzt keine große Rolle für die Diskussion, aber ich konnte es nicht lassen icon_wink.gif .
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 02.12.2011 18:18 Antworten mit Zitat

ICH habe die Namen auf der Karte NICHT geschrieben s1-narr.gif
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 02.12.2011 20:05 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

zu 1)

Dass für die BAMStn in der Anfangszeit noch keine dauerhaften Standorte festgelegt waren ist mir bekannt. Was Klaus schreibt klingt für mich jedoch so, als hätte man bewußt vorgesehen die BAMStn häufig zu verlegen. Ich kann jedoch keinen Sinn darin erkennen, wenn man für eine BAMSt einen idealen Standort gefunden hat und sie dort, womöglich als Schutzbau, ortsfest errichtet, sie trotzdem häufig zu verlegen. Hierauf habe ich auch noch nirgendwo einen Hinweis gefunden.

zu 3)

Einen Sinn in einer heutigen Geheimhaltung sehe auch ich nicht. Doch werden entsprechende Unterlagen von manchen Behörden immernoch mit der Begründung VS nicht herausgegeben. Wenn bekannt ist wann von welcher Stelle der VS-Status aufgehoben wurde, ließe sich damit ganz einfach eine Bürgeranfrage bzgl. der einzelnen Verzeichnisse oder sofern vorhanden nach dem Gesamtverzeichnisses richten. Ebenso kann sich dann keine Behörde mehr auf VS berufen und muß Auskunft geben.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
cbausn
 


Anmeldungsdatum: 05.03.2014
Beiträge: 17
Wohnort oder Region: Neumünster

Beitrag Verfasst am: 08.03.2014 22:50
Titel: Bamst Mölln
Antworten mit Zitat

Moin!

Die Bamst Mölln war zu meiner Zeit verbunkert in einem Kleinbunker im Bereich der heutigen Sebastian Kneipp Straße.

Das Neubaugebiet Rudolf Virchow Str. gab es damals noch nicht. Das waren Felder, im südlichen Bereich Schrebergärten.

Vom Bunker war oben nur eine Metallplatte über dem Schacht zu sehen, was das für ein Bunkertyp war weiß ich nicht.

Beschreibung etwa: zwei kugelförmige Räume, in einem der Stromerzeuger, im anderen der Aufenthalts und Arbeitsraum.

Die Kabeldurchführungen waren nicht abgedichtet, so daß die schweren Drucktüren keinen richtigen Zweck hatten.


Die Bamst in Ratzeburg hat bei den Natex-Übungen im Gerätehaus der Feuerwehr gesessen. Grund war die gute Aussicht vom Schlauchturm dort.

Soweit erstmal.

Christian
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 15.06.2014 02:54 Antworten mit Zitat

Hier mal ein Bild von der (ehemaligen) BAMSt 1306 Plön.

Und jetzt das "obligatorische Bilderrätsel" s0-ironie.gif s1-narr.gif

Um welches Gebäude handelt es sich hier, auf dem sich die BAMSt 1306 Plön befindet ?
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
 
 (Datei: 100_8563.JPG, Downloads: 108)
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2405
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 15.06.2014 04:52
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Bisher ging ich davon aus, das die 1306 eine geschützte Ausführung war, oder habe ich da ein Update verpasst?
Für eine G-Ausführung finde ich den Standort auf dem Dach ein wenig zu exponiert und das sieht mir auch zu sehr nach Leichtbau aus icon_mrgreen.gif

Um die Frage zu beantworten: ich halte das für das Dach des BBZ-Plön.

Thorsten.
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 15.06.2014 12:45 Antworten mit Zitat

BBZ-Plön ist korrekt icon_smile.gif

So "exotisch" ist die Dachlage und Leichtbauweise übrigens gar nicht: so befand sich die BAMSt 1132 Neumünster zum Beispiel im 1. Stock eines Fabrikgebäudes.
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2405
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 15.06.2014 13:01 Antworten mit Zitat

Gegen die exponierte Lage zu weit gucken ist ja nicht unbedingt etwas einzuwenden. Mich störte, dass nach Deiner Auflistung zu Beginn dieses Threads PLÖ1306 als geschützte Ausführung gelistet ist. Allerdings hattest Du etwas später dann noch eine Karte gepostet und da ist sie dann als ungeschützt eingezeichnet.

Thorsten.
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 15.06.2014 13:27 Antworten mit Zitat

Ja, das war dann wohl ein Fehler meinerseits icon_redface.gif

Ich dachte bis Anfang dieses Jahres das sich die BAMSt PLÖ1306 innerhalb des Schutzbauwerks des HKH Plön befand, was vom bautechnischen Aspekt her eigentlich auch Sinn gemacht hätte.

Zu dem Zeitpunk kannte ich auch die genaue Baugeschichte des HKH und BBZ Plön noch nicht...

Aus einer Begehung des Objekts Anfang des Jahres und den entsprechenden Unterlagen geht jetzt aber hervor, dass sich die BAMSt auf dem Gebäude des BBZ befand.
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 15.06.2014 13:43 Antworten mit Zitat

Hallo Timo,

ich hänge mal die Vergrößerung eines Ausschnittes Deines Fotos an. Kannst Du zu den Gerätschaften die sich dort an der Wand befinden eine Aussage machen und sagen ob diese noch aus BAMSt-Zeiten stammen? Befinden sich auf dem Dach des Gebäudes noch Antennen aus BAMSt-Zeiten?

Viele Grüße

Kai
 
 (Datei: 100_8563.JPG, Downloads: 107)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 2 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen