Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Bahnhof Sternschanze

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
gafjw
Gast





Beitrag Verfasst am: 25.01.2003 22:26 Antworten mit Zitat

Ein Bild
 
Der Treppenabgang (Datei: GrößenänderungDSC01256.JPG, Downloads: 955)
Nach oben
gafjw
Gast





Beitrag Verfasst am: 25.01.2003 22:28 Antworten mit Zitat

noch mehr Bilder
 
Der Treppenzugang von unten (Datei: GrößenänderungDSC01272.JPG, Downloads: 946) Hier sieht man dass etwas nicht stimmen kann, der Beton an der Abschrägung passt da nicht ganz ins Bild. (Datei: GrößenänderungDSC01269.JPG, Downloads: 950) Außerdem ist hier noch ein Stück Bahnsteig (Datei: GrößenänderungDSC01262.JPG, Downloads: 953)
Nach oben
gafjw
Gast





Beitrag Verfasst am: 25.01.2003 22:30 Antworten mit Zitat

hmm doofe Forumsoftware, packt die die Bilde rdoch glatt in die falsche Reihenfolge. 2_ranting.gif So hier das letzte Bild
 
Hier sieht man den Eingang zur ehemaligen zweiten Treppe? (Datei: GrößenänderungDSC01266.JPG, Downloads: 926)
Nach oben
Carl-Ludwig
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.02.2003 00:22
Titel: Sternschanze und andere Bahnhöfe
Antworten mit Zitat

Moin,
es gibt da ein ganz spannendes Buch zu den Bahnhöfen in Hamburg:
Anne Frühauf: Die Bauwerke des Schienenverkehrs in Hamburg. 1994 in Hamburg bei Christians erschienen.
Nach oben
Ingolf E. Goritz
Gast





Beitrag Verfasst am: 16.02.2003 20:43
Titel: Sternschanzen-Bahnhof und Erweiterung der Hamburg-Messe
Antworten mit Zitat

Noch ein paar Infos zum "drohenden" Schicksal des Sternschanzen-
Bahnhofes:

Im Zuge der Messe-Erweiterung soll am östlichen Ende der Fern-
und S-Bahnsteige eine neue Unterführung gebaut werden, um (endlich)
von Süden, d.h. vom Wohngebiet im östlichen Schanzenviertel, aus
einen zugang zur S- und U-Bahn zu schaffen.
Diese Unterführung soll relativ breit, gut beleuchtet und mit langen
Rampen (für RadfahrerInnen, Rollis, Kinderwagen etc.) versehen werden
um südlich des Bahngeländes in einen neuen Messe-Vorplatz einmünden,
der sich ungefähr am (heutigen) Standort der Tankstelle befinden wird.

Außerdem werden - voraussichtlich wohl in diesem Jahr - die alten
Rangier-/Kehrgleise nördlich der ehemaligen Viehmarkt-Hallen entfernt,
da an dieser Stelle ein neues Archivgebäude für die Hamburger
Abteilung des Eisenbahn-Bundesamtes gebaut werden soll.

Weitere tiefgreifende Veränderungen betreffen die ehemaligen Flächen
des Autoverladebahnhofs (früher auch Entladebahnhof für die Versorgung
des Kraftwerks "Karoline" mit Kohle, die über Förderbänder dorthin
befördert wurde).
Auf diesen Flächen sollen neue Hallen für die Erweiterung der Hamburg-
Messe entstehen. Ein Bahnzubringer, der sich an dieser Stelle leicht
einrichten ließe, ist jedoch leider nicht vorgesehen, d.h. sämtliche Güter
für die Messe werden wieder einmal per Straße durch die umliegenden
Wohngebiete angeliefert!

Auch die DB AG plant - so wird jedenfalls "gemunkelt" weitere Umbauten
am Schanzenbahnhof.

Mehr zur Messe-Erweiterung gibt's auch auf www.karo4tel.de.

Ingolf Goritz, Karolinenviertel, Hamburg-St.Pauli
(Mail: Ingolf.Goritz@karoviertel.info)
Nach oben
Lacky
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 310
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 17.12.2003 09:28 Antworten mit Zitat

Moin erstmal!

Ich möchte allen Forums-Teilnehmern einmal die Möglichkeit anbieten, das Stellwerk im Bahnhof Sternschanze zu besichtigen. Viel erwarten darf man aber nicht mehr, da der Bahnhof nur noch aus den beiden Durchgangsgleisen Hbf - Altona besteht und der Betrieb entsprechend durchgeführt wird. Nichts desto Trotz ist das Stellwerk eines der letzten (das letzte?) Reiterstellwerk im Hamburger Raum was die Sache dann doch wieder interessant macht. Wer also einmal vorbeikommen möchte, bitte eine kurze PM an mich, damit eine Terminabsprache erfolgen kann.

Lacky
_________________
Mut ist oft ein Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht - Sir Peter Ustinov
Nach oben
Lacky
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 310
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 23.07.2004 11:29 Antworten mit Zitat

Moin erstmal!

Das Stellwerk im Bahnhof Sternschanze soll definitiv zum 5.September endgültig außer Betieb genommen und kurz darauf abgerissen werden. Wer es noch einmal in Aktion erleben möchte, sollte dieses in den nächsten Wochen erledigen. Für Besichtigung immer noch bitte eine kurze PN an mich.

Lacky
_________________
Mut ist oft ein Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht - Sir Peter Ustinov
Nach oben
GANSL
Gast





Beitrag Verfasst am: 03.08.2004 21:26 Antworten mit Zitat

Lacky hat folgendes geschrieben:
.......Das Stellwerk im Bahnhof Sternschanze soll definitiv zum 5.September endgültig außer Betieb genommen und kurz darauf abgerissen werden....


Hallo und guten Abend,

mein erster Beitrag hier - bin ich aufgeregt icon_wink.gif

DANKE für den Hinweis auf den bevorstehenden Abriss, ich bin schnell moch einmal hingefahren und habe ein paar Bilder machen können.

Es sieht trostlos aus: SO ein Stellwerk ohne Gleise....





...mal sehen, ob das nun geklappt hat - ansonsten habt bitte Nachsicht mit mir icon_redface.gif
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8080
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 03.08.2004 21:46 Antworten mit Zitat

Hat doch klasse geklappt - vielen Dank! Es liegen zwar keine Gleise mehr unter dem SW, für einige Weichen und Signale ist es aber noch zuständig - noch.

Mike
Nach oben
GANSL
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.10.2004 22:03
Titel: Stellwerk Sternschanze
Antworten mit Zitat

Guten Abend zusammen,

NUN ist es soweit - das Stellwerk Sternschanze, eines der letzen (das letzte?) Stellwerk in der ''Reiter-Bauweise'' in Hamburg wird in diesen Tagen/Stunden abgerissen!

Heute Mittag bin ich mit dem Auto vorbeigefahren (unter Zeitdruck, ohne Kamera icon_sad.gif ): die Anbauten, unter anderem mit dem Batterieraum, sind schon abgerissen, ich denke morgen wird dann auch das eigentliche Stellwerk abgerissen.

Irgendwo habe ich gelesen, dass der Fernverkehr zwischen Hamburg-Altona und Hamburg-Hauptbahnhof an diesem Wochenende ruht - und da Sternschanze an der Strecke liegt, würde der Abriss ein Grund sein können!

Vielleicht kann noch jemand letzte Fotos machen?
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen