Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Bad Wildungen - Oberkommando der Luftwaffe

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 467
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 09.10.2013 14:01 Antworten mit Zitat

Hallo,

und einen wichtigen Punkt haben wir nahezu vergessen: Die Menschen !

Wer hat die Bunker gebaut (Tipp, schau mal in die Eingangsbereiche, da findet man in Bad Wildungen z.T. Firmenschilder, dann wieder recherchieren: Wer hat in der Firma gearbeitet oder zumindest wer hat seinerzeit in Deutschland die Bunker gebaut (Stichwort Fremdarbeiter, Zwangsarbeit)) und wer hat in den Bunkern gesessen ? Am besten mal ein paar ältere Leute fragen, die in den Bunkern Schutz gesucht hatten. Solche zeitzeugenberichte kommen im allgemeinen bei Lehrern super an.

Überall kann man auf geschichtliche Aspekte zu sprechen kommen.

Gruß
Oliver
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 09.10.2013 14:14 Antworten mit Zitat

Ich persönlich würden i.ü. den Teil "Hermann Göring" deutlich rauslassen bzw. nicht so nennen. So interessant der "dicke" ggf auch als OBLw war, so schwierig ist das in dieses Thema reinzubringen. Es ist ja immer noch nicht akten-sicher ob das OKL nach B.-W. sollte, oder?
Den Punkt "Hermann" kann man nämlich sehr umfangreich bestreiten, und das muss nun wirklich nicht sein.
Ich schließe mich bazooka an, dass die "Geschichte" in diesem Thema schon recht umfassend gewürdigt ist - schließlich ist alles aus der Entstehung dieser Bunker Geschichte.
Das die besonderen Umstände des - damals - "Modernen (Luft-)Kriegs" (wenn auch relativ kurz) reinmüssen, halte ich für fraglos. Zumal die Geschichte ja über diesen Aspekt am Ende des Krieges durch den Entwicklung und Einsatz von Bomberströmen und Fernwaffen (V1-V2)innerhalb von wenigen Jahren hinweggegangen ist und die Bunker dann auch anders hätten konzipiert werden müssen. Insoweit sind die Bunker eine interessante Momentaufnahme des damaligen Wehr- und Verteidigungskonzeptes, weil sie zusätzlich noch architektonisch so besonders (einmalig sogar!) sind.
Wie lang ist die Arbeit denn jetzt gedacht?
_________________
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!
Nach oben
Lukas
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 29.09.2013
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Bad Wildungen

Beitrag Verfasst am: 09.10.2013 16:23 Antworten mit Zitat

Also ich hab die Gliederung abgegeben aber meine Lehrerin sagt mir es ist noch zu durcheinander :/ Und dass man nicht merkt worüber man hauptsächlich die Präsentation hält,
kann mir vielleicht jemand dabei Helfen die Gliederung richtig zu Gestalten icon_sad.gif ?

Hier ein Bild von der Gliederung die ich abgegeben habe:
 
 (Datei: IMG_1181[].JPG, Downloads: 46)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 09.10.2013 18:46 Antworten mit Zitat

Moin!

Ich denke, wir freuen uns alle, wenn wir Dir fachlich weiterhelfen können und geben auch gerne Tips und Anregungen. Bitte erwarte aber nicht, dass wir Dir quasi die ganze Arbeit abnehmen - das würde sicherlich auch dem Lehrziel wohl nicht ganz entsprechen. Schließlich geht es ja nicht nur um den Inhalt, sondern auch darum, wie man so eine Darstellung aufbaut und warum.

Gruß,

Mike
Nach oben
Lukas
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 29.09.2013
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Bad Wildungen

Beitrag Verfasst am: 09.10.2013 20:31 Antworten mit Zitat

Will ich auch nicht hab gerade eine neue Gliederung gemacht und meine Nachbarin gefragt ob die in Ordnung ist (Sie ist bald Deutschlehrerin) und sie fand die Gliederung sehr gut also mal sehen ob's morgen klappt icon_smile.gif))))!! Auf jedenfall danke das ihr euch die Zeit genommen habt und mir so sehr geholfen habt.

LG Lukas =)
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 467
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 10.11.2013 11:34 Antworten mit Zitat

Moin Lukas,

.... und ?? Wie ist das denn nun ausgegangen ?

Gruß
Oliver
Nach oben
D. Küster
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 26.06.2013
Beiträge: 4
Wohnort oder Region: 36304 Alsfeld

Beitrag Verfasst am: 13.07.2014 11:31
Titel: Bunkerführung in Bad Wildungen
Antworten mit Zitat

Einmal monatlich wird durch die Stadt Bad Wildungen eine Bunkerführung angeboten. Da ich zur Zeit in Bad Wildungen zur Kur bin, konnte ich Anfang Juli 2014 an einer Führung teilnehmen. Bei dieser Führung wird ein großer Teil der Bunker im Innenstadtbereich vorgestellt und der Doppelbunker "Stadttor" kann besichtigt werden. Mein Urteil: Sehenswert 2_thumbsup.gif

Die nächste Bunkerführung findet am 07.08.2014 von 14:30 - 16:00 Uhr statt, Mindestteilnehmerzahl 5: http://www.bad-wildungen.de/index_rv.htm

Detlev
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
Seite 5 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen