Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

AVUS-Relikte

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
manni
 


Anmeldungsdatum: 27.04.2004
Beiträge: 337
Wohnort oder Region: Hamburg-Rothenburgsort

Beitrag Verfasst am: 13.08.2006 03:37
Titel: AVUS-Relikte
Untertitel: Berlin
Antworten mit Zitat

Es hat mit Google Earth nicht geklappt, aber vielleicht geht's auch mit Google Maps:

Da ich in Hamburg lebe, kenne ich mich in Berlin natürlich nicht gut aus.

Aber, ist dies hier (*klick*) nicht die erste AVUS-Südkehre ?

gruss
manni
Nach oben
ThomasB
 


Anmeldungsdatum: 25.06.2004
Beiträge: 44
Wohnort oder Region: Werl

Beitrag Verfasst am: 13.08.2006 13:08 Antworten mit Zitat

Zitat:
ist dies hier (*klick*) nicht die erste AVUS-Südkehre ?

wenn das die Südkehre ist,dann wäre die Avus auf über 17km Strecke gekommen.
Siehe auch hierhttp://www.landkartenarchiv.de.....n_avus.htm
die Südkehre war eindeutig am Teltower Weg
Nach oben
manni
 


Anmeldungsdatum: 27.04.2004
Beiträge: 337
Wohnort oder Region: Hamburg-Rothenburgsort

Beitrag Verfasst am: 14.08.2006 04:49 Antworten mit Zitat

ThomasB hat folgendes geschrieben:
wenn das die Südkehre ist,dann wäre die Avus auf über 17km Strecke gekommen...

Hallo ThomasB

Das sollte mal eine Südkurve werden. Ich folgendes nachgelesen:

Auf der Avus wurden ab 1921 Rennen gefahren, Streckenlänge fast 20 km, Südkehre in Nikolassee (*klick*), der Rosemeyerweg erinnert daran.

1937 wurde diese erste Südkehre abgerissen wegen der Verlängerung der Avus an den Autobahnring.

gruss
manni

In der Mitte zw. Nikolassee und Großer Stern (AS Hüttenweg) schüttete man eine neue (Steilwand-) Kehre auf, sie wurde aber nie fertiggestellt.
Dies war später der Schießplatz der Amerikaner, den man so auffällig sieht in dem Link in meinem vorigen Post.

Nach dem Wk 2 kehrten die Autos dann an der alten Motorradkurve. Das sieht man wohl auf deinem Bild.

Hier noch ein Link zur Avus-Geschichte. http://www.psv-berlin.de/php/archiv_text.php
Nach oben
ThomasB
 


Anmeldungsdatum: 25.06.2004
Beiträge: 44
Wohnort oder Region: Werl

Beitrag Verfasst am: 14.08.2006 06:29 Antworten mit Zitat

Hallo manni
Zitat:
Streckenlänge fast 20 km, Südkehre in Nikolassee

das war mir so nicht bekannt.
schade das auf der Avus keine Rennen mehr gefahren werden...
Nach oben
manni
 


Anmeldungsdatum: 27.04.2004
Beiträge: 337
Wohnort oder Region: Hamburg-Rothenburgsort

Beitrag Verfasst am: 14.08.2006 14:51 Antworten mit Zitat

ThomasB hat folgendes geschrieben:
das war mir so nicht bekannt.

Mir auch nicht. Immer, wenn ich auf einem Berliner Stadtplan oder Sat-Bild dies gewaltige Ding im Wald gesehen habe, dachte ich: Sieht aus wie ein Gegenstück zur Nordkurve, also wirds das auch sein.
Zitat:
schade das auf der Avus keine Rennen mehr gefahren werden...
Finde ich auch, wurde aber wohl doch zu gefährlich.
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 14.08.2006 15:50 Antworten mit Zitat

Moin!

Ich habe dieses potentiell interessante Thema mal aus dem "Google Earth Placemarks"-Thread herausgetrennt - und füge gleich mal ein Foto der Südkurve an ...

Mike
 
 (Datei: berlin-avus-südkurve-03_DxO.jpg, Downloads: 525)
Nach oben
gildor8879
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.08.2006 18:54 Antworten mit Zitat

ThomasB hat folgendes geschrieben:

schade das auf der Avus keine Rennen mehr gefahren werden...


Veto!

Versuch dann mal an einem Rennwochenende in Richtung Hanover zu kommen. Mir waren zu meinen Berliner Zeiten auch schon die "autofreine Sonntage" immer ein Graus. (Habe am Hackeschen gewohnt und am Pariser Platz gearbeitet...)
Nach oben
SuR
 


Anmeldungsdatum: 09.02.2005
Beiträge: 396
Wohnort oder Region: bei Berlin

Beitrag Verfasst am: 30.04.2007 18:27 Antworten mit Zitat

Hier noch ein interessanter Artikel aus dem Tagesspiegel von gestern über die Keerans Range in der Südkurve und die gelegentlichen Opfer im Strandbad Wannsee.
_________________
LG,
SuR
Nach oben
murxxer
 


Anmeldungsdatum: 03.02.2007
Beiträge: 35
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 06.05.2007 23:36
Titel: Avus-Relikte
Untertitel: Berlin
Antworten mit Zitat

hallo,
möchte auch meinen Senf dazugeben.Finde es überhaupt nicht schade
dass es keine Avusrennen mehr gibt.Die wären bei dem heutigen
Verkehrsaufkommen garnicht mehr durchzuführen.Und vor Allem:Die
Avus war doch nie eine richtige Rennstrecke!Einmal schnurgerade runter,Kurve,schnurgerade rauf,Kurve,und das je nach Rennklassen ca.8mal.Anspruchsvolle Srecken sehen anders aus!Auf der Avus konnten auch dressierte Affen fahren(und gewinnen).Aber eigentlich wollte ich noch
was zu der als Schiessplatz genutzten Kurve schreiben.Anfang bis Mitte
der 50er Jahre sind wir oft mit dem Rad auf dem Kronprinzessinnenweg
(die Strasse die vom Funkturm bis Nikolassee parallel zur Avus verläuft)
an dem Schiessplatz vorbeigefahren.Zu dieser Zeit wurde das Gelände
kaum bewacht,1Wachmann,die nannten sich bei den Amerikanern
"Industrie-Polizei" drehte ab und zu seine Runden.So konnte man von der
Rückseite des Walls auf das Gelände und mit den Händen in dem weichen
Sand grabenund die Projektile Herausholen.Kupfermantel mit Blei .Als
ich das Zeugs dann beim Schrotthändler verhökern wollte hat der sich
natürlich mit Händen u.Füssen gewehrt!So habe ich das Blei dann
ausgeschmolzen und hatte von da an eine schöne Bleiplatte als Unterlage
zum Hämmern.Später wurde das Gelände dann eingezäunt und stärker
bewacht.
Achim
Nach oben
manni
 


Anmeldungsdatum: 27.04.2004
Beiträge: 337
Wohnort oder Region: Hamburg-Rothenburgsort

Beitrag Verfasst am: 07.05.2007 03:43
Titel: Re: Avus-Relikte
Untertitel: Berlin
Antworten mit Zitat

murxxer hat folgendes geschrieben:
... Die Avus war doch nie eine richtige Rennstrecke ...

Hat hier auch niemand behauptet. Davon abgesehen gibt es "unrichtige" Rennstrecken überall auf der Welt, angefangen bei Indianapolis, den NASCAR-Ovalen, dem (alten) Hockenheimring bis hin zum Lausitzring. Alles Strecken, auf denen dein "dressierter Affe" (Zitat Lauda ?) gewinnen könnte? Auch auf der AVUS setzte sich "das Bessere" durch, Fahrer wie Autos. Ansonsten kann man da wirklich keine Rennen mehr fahren - hauptsächlich, weil die Straße für Wichtigeres gebraucht wird, aber auch, weil die AVUS ohne die Nordkurve ohnehin nicht mehr interessant war.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen