Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Autobahnnotlandeplätze (NLP-Str)

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 37, 38, 39 ... 42, 43, 44  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Paulchen
 


Anmeldungsdatum: 26.11.2009
Beiträge: 212
Wohnort oder Region: Bornheim

Beitrag Verfasst am: 30.10.2011 18:43 Antworten mit Zitat

Sind nicht schon in der Zeit des dritten Reiches Autobahnabschnitte als NLP geplant und genutzt worden? Es würde sich in jedem Fall anbieten diesen Teil der A3 als Startbahn für die Me262 ab mitte ´44 zu nutzen. Überall im bereich der westlichen Reichsgrenze entstanden seinerzeit Betonpisten für die Düsenflugzeuge. Ob aber dieser Teil der A3 von vornherein als NLP geplant wurde wage ich eher zu bezweifeln. Würde mich aber nicht wundern wenn es überlegungen zur Nutzung oder gar den ein oder anderen Versuch gegeben hat....
Nach oben
DrJones
 


Anmeldungsdatum: 12.07.2008
Beiträge: 152
Wohnort oder Region: Bayern

Beitrag Verfasst am: 30.10.2011 20:13 Antworten mit Zitat

Paulchen hat folgendes geschrieben:
Sind nicht schon in der Zeit des dritten Reiches Autobahnabschnitte als NLP geplant und genutzt worden


Kommt zwar immer wieder zur Diskussion,kann man aber definitiv verneinen. Genutzt ja / geplant nicht.
Da wurde aus der Not eine Tugend gemacht. Auch ist die Autobahn keine Erfindung der Nationalsozialisten, der Ursprung liegt weiter zurück.

Gruß Andreas
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2745
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 30.10.2011 20:40 Antworten mit Zitat

Paulchen hat folgendes geschrieben:
Sind nicht schon in der Zeit des dritten Reiches Autobahnabschnitte als NLP geplant und genutzt worden? Es würde sich in jedem Fall anbieten diesen Teil der A3 als Startbahn für die Me262 ab mitte ´44 zu nutzen. Überall im bereich der westlichen Reichsgrenze entstanden seinerzeit Betonpisten für die Düsenflugzeuge. ...


Hallo Paulchen,

die "Betonpisten" für Düsenflugzeuge hatten nichts mit Autobahnabschnitten zu tun. Diese "Silberplätze" entstanden im gesamten Gebiet des Deutschen Reiches und in einigen besetzten Ländern. Insgesamt waren 95 Plätze zum Ausbau vorgesehen.

Daneben gab es noch Behelfsplätze auf Abschnitten der damals existierenden Reichsautobahnen. Die Lage dieser Plätze ist ebenfalls bekannt. Der Autobahnabschnitt der A 3 hätte viel zu weit im Westen gelegen, hier war eine Nutzung als Notlandeplatz nicht vorgesehen.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
thokos
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2006
Beiträge: 151
Wohnort oder Region: Mönchengladbach

Beitrag Verfasst am: 30.10.2011 20:46 Antworten mit Zitat

Alles klar. Ich fand nur diese Kombination von 2 Parkplätzen mit genau 3 km Abstand und einem geraden Stück Autobahn dazwischen so passend.
Nach oben
ti79
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 21.09.2010
Beiträge: 8
Wohnort oder Region: Karlsruhe

Beitrag Verfasst am: 09.01.2012 20:41
Titel: NLP Offenburg/Lahr
Antworten mit Zitat

Hallo und gutes Neues Jahr!

Heute war ich mal wieder im Süden unterwegs und habe die Gelegenheit genutzt, dem Notlandeplatz auf der A5 zwischen Offenburg und Lahr einen Besuch abzustatten.
Den durchbetonierten Mittelstreifen gibts schon lange nicht mehr, aber an einer Hochspannungsleitung, die kurz vor dem NLP die Autobahn überquert, hängen noch die rot-weißen Kugeln. Und eine zweite Leitung verschwindet in einigem Abstand zur Autobahn im Boden, um auf der anderen Seite in ähnlicher Entfernung wieder "aufzutauchen". Zumindest im näheren Umfeld gibt es also noch ein paar Relikte.

Nachdem ich im März letzten Jahres gesehen hatte, dass der östliche Parkplatz wegen Bauarbeiten gesperrt ist, hätte ich ja erwartet, nichts mehr zu finden. Dem war aber nicht ganz so. Lediglich die Ein- und Ausfahrten wurden wohl etwas verschmälert und die Abstellfläche jeweils kurz vor der Ausfahrt mit einer Grünfläche verziert. Wie das allerdings sein wird, wenn in einigen Jahren die A5 um eine Fahrspur je Richtung erweitert wird, lässt sich nur erahnen.
 
Abstellfläche auf der Westseite (Parkplatz Unditz an der Fahrbahn Richtung Süden) (Datei: west-flaeche.jpg, Downloads: 229) Abfahrt auf der Westseite. Die Schranke allein genügt wohl nicht. Um breitere Fahrzeuge vom Befahren des Feldweges abzuhalten, müssen schon Betonklötze her (Datei: west-abfahrt.jpg, Downloads: 256) Abstellfläche auf der Ostseite (Parkplatz Schutter), von der Autobahn her. Den Mast habe ich erst nicht beachtet, weil ich ihn als neuer eingeschätzt hätte... (Datei: ost-einfahrt.jpg, Downloads: 268) ...doch der Mastfuß ist sehenswert: Fünf Schrauben lösen und der ganze Mast lässt sich umlegen. Wozu? Keine Ahnung. (Datei: ost-mastfuss.jpg, Downloads: 256) Die Zufahrt zum Parkplatz, Richtung Autobahn mit Verbindung zu einem Feldweg. Hier weckten die frisch eingefassten Kanaldeckel mein Interesse (Datei: ost-einfahrt2.jpg, Downloads: 260) Die Beschriftung DYWIDAG Aquaschutz klingt nicht nach Entwässerung, eher nach Benzinabscheider o.ä. - ist das neuerdings Standard auf Autobahnparkplätzen? (Datei: ost-deckel.jpg, Downloads: 265) richtig überrascht war ich über die Befestigung der Verkehrszeichen, z.B. das Schild Behindertenparkplatz - nach dem Umbau 2011 immer noch schnell demontierbar (Datei: ost-verkehrszeichen.jpg, Downloads: 256)
Nach oben
flori
 


Anmeldungsdatum: 03.02.2011
Beiträge: 30
Wohnort oder Region: Harxheim

Beitrag Verfasst am: 05.02.2012 23:10 Antworten mit Zitat

Zitat:
Wie das allerdings sein wird, wenn in einigen Jahren die A5 um eine Fahrspur je Richtung erweitert wird, lässt sich nur erahnen.


Wahrscheinlich so wie auf der A6 bei Bad Rappenau/Sinsheim... der NLP wurde einfach plattgemacht!
Nach oben
Elmshorn
 


Anmeldungsdatum: 29.07.2010
Beiträge: 56
Wohnort oder Region: Elmshorn

Beitrag Verfasst am: 02.03.2012 18:00
Titel: Mobiler Tower zum Verkauf
Untertitel: Nörvenich / Aachen
Antworten mit Zitat

Und ein weiterer Bestandteil zum Betrieb der NLPs geht aus dem Besitz des Staates in "Fremde" Hände über.
Ein Mobiler Tower zum Betrieb von NLPs als auch normaler Flugplätze wird bei der Vebeg zum Verkauf angeboten.

Man kann nur hoffen, daß dieses urige Gefährt für die Nachwelt erhalten bleibt und nicht in ein Wohnmobil oder ähnliches kaputtrestauriert wird...

In dem Link sind schöne Bilder auch von der Inneneinrichtung zu sehen. Ich finde - sehenswert!

klick

Beste Grüße aus der Hansestadt
Nach oben
hagilein
 


Anmeldungsdatum: 15.08.2010
Beiträge: 206
Wohnort oder Region: Grünberg

Beitrag Verfasst am: 14.04.2012 19:06 Antworten mit Zitat

Hi Gemeinde,

vielleicht habe ich es auch überlesen hier aber auf der BAB 61 kurz vor dem Kreuz wo es nach Bonn geht, (glaube es ist die 565) würde ich definitiv für einen NLP halten. Bin da anfang der Woch mit dem LKW vorbei und auf GE ist auch eindeutig was zu erkennen.
Berichtigt mich wenn ich falsch liege. wie schon gesagt, wenn es schon erwähnt wurde dann sorry.
_________________
Scheiß auf die Weiber, Holz fahrn is Geiler!!!
 
Voransicht mit Google Maps Datei A61 NLP Kurz vor dem Kreuz.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
janne
 


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 565
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 14.04.2012 19:43 Antworten mit Zitat

Du meinst den NLP Bad Neuenahr-Meckenheimer Kreuz. Dieser ist bereits erwähnt:
http://www.geschichtsspuren.de.....e-nlp.html

Gruß
Jan
Nach oben
McMean
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 21.12.2011
Beiträge: 2
Wohnort oder Region: Schwartbuck

Beitrag Verfasst am: 18.04.2012 18:22
Titel: Re: Mobiler Tower zum Verkauf
Untertitel: Nörvenich / Aachen
Antworten mit Zitat

Elmshorn hat folgendes geschrieben:
Und ein weiterer Bestandteil zum Betrieb der NLPs geht aus dem Besitz des Staates in "Fremde" Hände über.
Ein Mobiler Tower zum Betrieb von NLPs als auch normaler Flugplätze wird bei der Vebeg zum Verkauf angeboten.


Ich kann mich dunkel daran erinnern, dass Ende der 90er mal der Mob Tower aus Jever auf einem Schwimmm-Ponton während der ILA in Berlin eingesetzt war. Das war meines Wissens auch sein letzter Einsatz...
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 37, 38, 39 ... 42, 43, 44  Weiter
Seite 38 von 44

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen