Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Autobahn-Notlandeplätze (NLP-Str) in Frankreich

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 01.05.2011 23:29
Untertitel: St. Dizier (Frankreich)
Antworten mit Zitat

Bert hat folgendes geschrieben:


Die nördliche aber ist merkwürdig: hätte sie sich auf dem Flugplatzgelände befunden, so müsste sie quer über die nördlichen Abstellanlagen führen.
Pro:
- Die Schnellstraße hat dort ein gerades Stück in ausreichender Länge
- Es gibt östlich und westlich zu beiden Seiten große Parkplätze. Im Westen gibt es bei La Bobotte dazu noch eine größere befestigte Fläche.

Con:
- Warum sollte ein Straßenlandeabschnitt auf einer solchen Karte überhaupt eingezeichnet sein?
- Die Lage der Schnellstraße entspricht nicht der Lage des Symbols auf der Karte: Auf der Karte beginnen/enden die beiden Bahnen ungefähr auf gleicher Höhe, die Schnellstraße aber knickt an der Ostseite vorher nach Süden ab.
- Auf Bing ist erkennbar, dass die Schnellstraße einen Grünstreifen in der Mitte hat
- Wenn schon so dicht an einem Flugplatz gelegen, dann wäre eine direkte Verbindung ganz hilfreich. Die scheint es für Fahrzeuge auch zu geben (Brücke über den Kanal), aber die Überführung von Flugzeugen wäre umständlich gewesen



Vielleicht ein Druck, Bearbeitungsfehler oder gab es früher auf der Wiese eventuell tatsächlich eine ältere Bahn?? Der Start und Landebereich auf der Straße ist jedoch kürzer als man zuerst vermutet- im Westen nahe der Ortschaft Hallignicourt gerade einmal 9 Meter breit und im Osten reicht die gerade Strecke gerade bis an das kleine Waldstück nördlich der Straße; dort macht die Straße einen leichten Knick...
Und dort wie Straßen parallel laufen ist tatsächlich Wiese dazwischen.
 
 (Datei: 1.jpg, Downloads: 99)  (Datei: 2.jpg, Downloads: 98)
Nach oben
Büttner
 


Anmeldungsdatum: 02.05.2006
Beiträge: 329
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 02.05.2011 06:58 Antworten mit Zitat

Ich glaube der Knick ist beim zusammenfügen der Bilddaten entstanden, will sagen, eigentlich ist die Strasse an dieser Stelle auch gerade.

Kann mal jemand den Flugplatzplan seperat einstellen?
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 02.05.2011 10:21 Antworten mit Zitat

Büttner hat folgendes geschrieben:
Ich glaube der Knick ist beim zusammenfügen der Bilddaten entstanden


Das dachte ich beim Ansehen der Luftbilder auf Google-Earth auch. Die Luftbilder des IGN sind an dieser Stelle ganz gut zusammengefügt und auf verschiedenen Kartenwerken ist dieser leichte Knick ebenfalls eingetragen. Am besten mit einem Zeichenwerk eine Linie hinzufügen, dann fällt es richtig auf; fehlt mir jetzt aber die Zeit.
Hat jemand Fotos von vor Ort? Notfalls ist die Bahn eben etwas kürzer- oder die Karte ist ebenfalls nicht korrekt icon_confused.gif - soll ja vorkommen.


Hier der Link

http://www.geoportail.fr/visu2.....wxfDY3fDQy
 
 (Datei: 1.jpg, Downloads: 64)  (Datei: 2.jpg, Downloads: 63)
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 02.05.2011 15:10 Antworten mit Zitat

Büttner hat folgendes geschrieben:
Kann mal jemand den Flugplatzplan seperat einstellen?


Ist ganz einfach- über einen Screenshot icon_smile.gif
 
 (Datei: 5a.jpg, Downloads: 74)  (Datei: 5b.jpg, Downloads: 74)
Nach oben
Büttner
 


Anmeldungsdatum: 02.05.2006
Beiträge: 329
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 02.05.2011 15:45 Antworten mit Zitat

Was hat es denn mit der lila abgegrenzten Zone im Südost-Ecke auf sich? Kann ich in der Auflösung leider nicht erkennen.
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 02.05.2011 17:30 Antworten mit Zitat

Ja- die Auflösung ist tatsächlich schlecht. Das sagt irgend etwas aus, das der Überflug in diesem Bereich an eine bestimmte Mindesthöhe gebunden ist- wenn ich das als Laie mal so deuten kann icon_smile.gif

Ich habe noch einmal einen Screenshot gemacht. Die zweite Bahn haut ja wie von Bert schon bemerkt überhaupt nicht hin- die müßte ja im Kanal liegen.
Ich vermute eher, daß es sich nicht um eine Notlandebahn handelt- die Straße ist nun nicht sonderlich die beste sondern das vielleicht vielmehr der Bereich des Aeroclubs? gekennzeichnet wurde- wenn auch falsch. Aber ich lasse mir auch gern das Gegenteil beweisen.

Zivil
http://aeroclubstdizier.free.fr/

Militärisch
http://www.defense.gouv.fr/min.....113#xtcr=2
 
 (Datei: 7a.jpg, Downloads: 55)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 02.05.2011 20:43 Antworten mit Zitat

Achtung,

wir sprechen hier von einer aktiven Base aerienne der Armée de l'Air. In dem Bereich, der nicht unter 1.500 Fuss oder 1.000 m überflogen werden darf, befinden sich bestimmte aktive Einrichtungen.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Büttner
 


Anmeldungsdatum: 02.05.2006
Beiträge: 329
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 02.05.2011 20:54 Antworten mit Zitat

zulufox hat folgendes geschrieben:
In dem Bereich, der nicht unter 1.500 Fuss oder 1.000 m überflogen werden darf, befinden sich bestimmte aktive Einrichtungen.

MfG
Zf 1_heilig.gif


Und genau weil eben dieser Bereich - "bestimmte aktive Einrichtungen" - mit der lila Schraffierung markiert ist frug ich nach wofür diese Markierung steht.

Gibt es eigentlich weitere Darstellungen französischer Flugplätze mit gleichartigen lila Schraffierungen?

Gruss
SB
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 02.05.2011 21:07 Antworten mit Zitat

Ja- aber die sind ja aktiv und haben dann doch nichts mit dem Thema "Notlandeplatz" im Ausland zu tun. Allerdings werden nicht nur bestimmte aktive sondern auch unbestimmte aktive Bereiche "gekennzeichnet" 1_heilig.gif
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 05.05.2011 20:45 Antworten mit Zitat

Offiziell war auf der geteilten Landstraße nichts eingetragen, was bei den Franzosen aber nichts heißen muss.
 
 (Datei: STDR.jpg, Downloads: 36)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 5 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen