Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Autobahn-Dreieck Hamm 1985

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sigma
 


Anmeldungsdatum: 25.02.2004
Beiträge: 102
Wohnort oder Region: wolfen

Beitrag Verfasst am: 03.12.2006 21:35
Titel: Autobahn-Dreieck Hamm 1985
Antworten mit Zitat

Ein echter Lostplace, denn die Bruecke des Autobahndreiecks Hamm der vor dem Krieg begonnenen, aber nicht mehr in Betrieb genommenen, RAB Hamm- Kassel wurde vor einige Zeit abgerissen.

Bild 2 zeigt den Blick von der Bruecke auf die A2. Rechte Hand sieht man die bereits begonnene Trompete. Die naechste sichtbare Bruecke ist eine Eisenbahnbruecke. Die Oeffnung rechts von der Richtungsfahrbahn Bielefeld-Dortmund haette die Fahrtbeziehung Kassel-Dortmund aufgenommen. Bild 3 und 4 sind auf der Bruecke aufgenommen.

@Admins: Es gibt, glaube ich, einen Thread zur RAB Hamm-Kassel. Konnte ich aber irgendwie nicht finden. Wenn es sinnvoll scheint, bitte ich darum den Beitrag zu verschieben. Merci und sorry fuer die Mehrarbeit.
 
Blick von der Bruecke in Richtung Dortmund. (Datei: adhamm2a.JPG, Downloads: 622) Auf der Bruecke. Blick in "Fahrtrichtung Kassel" (Datei: adhamm3a.JPG, Downloads: 573) Blick ueber die Bruecke mit der A2 im Hintergrund. (Datei: adhamm4a.JPG, Downloads: 471)
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 03.12.2006 22:51
Untertitel: Hamm
Antworten mit Zitat

Interessante Bilder!
Bin dort oft hergefahren (weil in meiner Nähe), aber kann mich nicht erinnern, wann die Brücke abgerissen wurde.

So wie es aussieht, wurden im Zusammenhang mit dieser begonnenen Autobahn Richtung Kassel eigentlich nur 3 Brücken über die A2 fertig, und eine Betonbrücke weiter östlich. Ansonsten nur Widerlager und Pfeiler unterschiedlicher Bauzustände.
Könnte die Fertigstellung dieser Brücken an der A2 darauf hindeuten, daß man die Nutzung dieses Autobahndreiecks als (Behelfs-)Abfahrt von der A2 geplant hatte? Oder auch - ohne Fahrbahnbelag - am Ende des WK2 sogar so genutzt hat?

Bilder zu den Widerlagern gibt es im Forum "Autobahn-Geschichte"
gruß EP
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 03.12.2006 23:05 Antworten mit Zitat

Autobahn Hamm-Kassle? Hatten wir: Schau mal nach im Thread "Alte Autobahnen"
gruß EP
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 03.12.2006 23:37 Antworten mit Zitat

Moin!

Ich denke, wir lassen das ruhig getrennt stehen - der genannte Thread ist schon lang genug ...

Mike
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 04.12.2006 10:11
Untertitel: Hamm
Antworten mit Zitat

petzolde hat folgendes geschrieben:
Interessante Bilder!
Bin dort oft hergefahren (weil in meiner Nähe), aber kann mich nicht erinnern, wann die Brücke abgerissen wurde.

So wie es aussieht, wurden im Zusammenhang mit dieser begonnenen Autobahn Richtung Kassel eigentlich nur 3 Brücken über die A2 fertig, und eine Betonbrücke weiter östlich. Ansonsten nur Widerlager und Pfeiler unterschiedlicher Bauzustände.
Könnte die Fertigstellung dieser Brücken an der A2 darauf hindeuten, daß man die Nutzung dieses Autobahndreiecks als (Behelfs-)Abfahrt von der A2 geplant hatte? Oder auch - ohne Fahrbahnbelag - am Ende des WK2 sogar so genutzt hat?



Moin,
ich hatte dazu ja auch was geschrieben, war dort und habe auch Fotos....
Klick: http://www.geschichtsspuren.de.....p;start=80
Fotos schicke ich gerne nach...

Kurze Info: die Bauarbeiten wurden 1940 eingestellt. Man hatte geplant, sich von dem Dreieck aus in Richtung Soest-Kassel vorzuarbeiten, war in der Trassierung bis hinter Welver gekommen, die Bauleistungen hören nach dem Dreieck, der Trasse und einigen Brückenwiderlagern südlich davon auf.
Mit Belag (Betonplatten) versehen wurde die Brücke, die Ausfahrt Richtung OB und die Einfahrt / Ausfahrt Richtung Hannover. Die Abfahrt / Auffahrt im nördlichen Teil ist nur geschottert bzw. vorbereitet gewesen.
Als Behelfsausfahrt war das Kreuz nicht möglich. Die Strecke von der Brücke Ri. Soest endet am Ende am geschütteten Hang, dann geht es ca. 3m steil abwärts, die Anschüttung war nicht ganz komplett. Auf der nördl. Seite wie auch auf der südl. Seite (am Bauernhof) gibt es eine Zufahrt, das ist jeweils aber mehr ein Waldweg bzw. Traktorspuren. Der ADAC, die Feuerwehr usw. nutzen die aber noch regelmäßig, sind bei der Feuerwehr auch offizielle Zufahrten (sogar ausgeschildert!!). Und wenn du dich in Hamm auskennst, kannst du mit dem PKW auch vorsichtig da lang, tiefergelegt sollte das Auto aber nicht sein.
Nach oben
magician
Gast





Beitrag Verfasst am: 04.12.2006 23:08 Antworten mit Zitat

Die Brücke über die A2 wurde 1988 abgerissen, vorher hatte man dort für eine ganze Weile auch die "Stahlflachstraße" gelagert, die früher bei Autobahnbaustellen genutzt wurde.

Insgesamt gibt es auf der alten Trasse 10 Bauwerke, 8 davon stehen heute noch mehr oder weniger vollständig. Die Überführung über die L667 hat man bereits 1975 abgerissen.

Schöne Grüße
Henning
Nach oben
Henning
 


Anmeldungsdatum: 10.11.2004
Beiträge: 186
Wohnort oder Region: Dortmund

Beitrag Verfasst am: 05.12.2006 07:08 Antworten mit Zitat

Guten Morgen!

magician hat folgendes geschrieben:
Die Brücke über die A2 wurde 1988 abgerissen, vorher hatte man dort für eine ganze Weile auch die "Stahlflachstraße" gelagert, die früher bei Autobahnbaustellen genutzt wurde.

Insgesamt gibt es auf der alten Trasse 10 Bauwerke, 8 davon stehen heute noch mehr oder weniger vollständig. Die Überführung über die L667 hat man bereits 1975 abgerissen.


hmm, ich versuche das mal zuzuordnen:
Abgerissen wurden die Brücken über die A2 und die L667.

Noch vorhanden sind:
Brückenköpfe für RAB-Überführung über die K14
Brückenköpfe der Bachquerung Salzbach westl. der K19
Brückenköpfe und Mittelpfeiler für Brücke der K19
dto. für die L747
fertige Brücke für Waldweg nördl. des Friedhofs Welver
Brückenköpfe für Feldwegüberführung nördlich Recklingsen

macht 6, also zu wenig...

Was fehlt dann noch?
Durchlass Eselbaches nördl. der L667
Durchlass Fuhrbach südl. der L667
Durchlass Lakebach noch weiter südl.
Grabendurchlass östl. der K19
dto. westlich der L747
Durchlass Twielenbach SE Loh
Grabendurchlass nördl. Recklingsen
Durchlass Holzbach zw. Osthof und Westen

Das alleine sind schon 8, also zu viele icon_sad.gif

Zitat:
Schöne Grüße
Henning


dto. icon_wink.gif
Nach oben
magician
Gast





Beitrag Verfasst am: 05.12.2006 08:46 Antworten mit Zitat

Sorry, ich hatte die kleineren Durchlässe nicht mitgezählt..

Schöne Grüße
Henning
Nach oben
Henning
 


Anmeldungsdatum: 10.11.2004
Beiträge: 186
Wohnort oder Region: Dortmund

Beitrag Verfasst am: 06.12.2006 05:55 Antworten mit Zitat

Guten Morgen!

magician hat folgendes geschrieben:
Sorry, ich hatte die kleineren Durchlässe nicht mitgezählt..


Meine Aufzählung der Durchlässe stammt allerdings auch rein aus dem Studium der DGK5 ohne Abgleich mit der Realität vor Ort...

Gruß,
Henning
Nach oben
sigma
 


Anmeldungsdatum: 25.02.2004
Beiträge: 102
Wohnort oder Region: wolfen

Beitrag Verfasst am: 06.12.2006 22:25 Antworten mit Zitat

Noch im Archiv gefunden. Aufnahme der Trompete des AD Hamm. Alles keine so brillante Qualitaet, aber da diese, fuer die Autobahnfans, historische Bruecke nicht mehr da ist, sieht man vielleicht ueber die Qualitaet hinweg. Wenn nicht. Tant pis.
 
Rechts nach DO, links von GT (Datei: beginn trompete ad hamm a.JPG, Downloads: 301) Direkt hinter der Bruecke ist die Einfaedelung in die Hauptstrecke (Datei: trompete ri dortmund 2a.JPG, Downloads: 328) Detail direkt an der A2 BI - DO (Datei: trompete ri dortmund 3a.JPG, Downloads: 287)  (Datei: trompete ri dortmund a.JPG, Downloads: 275) Wie alt wohl der Beton ist? (Datei: trompete ri dortmund 4a.JPG, Downloads: 299) Dies ist der Lagerplatz, von dem Magician sprach (Datei: lagerplatz a.JPG, Downloads: 307) Auf der Bruecke. Das Brueckengitter ist sicher nach dem Krieg hinzu gekommen. (Datei: adhamm5a.JPG, Downloads: 316) Auf der Bruecken wuchsen die ersten Baeume. Schade, dass dies nicht zum Status eines Naturschutzgebietes reichte. (Datei: adhamm6a.JPG, Downloads: 262) Panorama der Trompete. Ganz hinten rechts und ganz klein: die mittlerweile abgerissene Bruecke. (Datei: adhamm7a.JPG, Downloads: 311)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen