Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Ausweichsitze Ämter und Behörden

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 09.01.2005 13:36
Titel: Ausweichsitze Ämter und Behörden
Antworten mit Zitat

Hallo,

als ehemaliger Wehrdienstleistender in einem Fernmelderegiment
habe ich natürlich Interesse an den Ausweichsitzen der verschiedenen Ämter und Bundesbehörden in Deutschland.
Hat von euch jemand eine Übersicht welche der diversen HQ´s
außer Marienthal in den letzten Jahren geschlossen oder zurückgebaut wurde?



Gruß
Michael
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 13.01.2005 01:32 Antworten mit Zitat

Hi!
Schau mal unter www.kommandobunker.de.
Da sollte was dabei sein.
Nach oben
Harry (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 13.01.2005 02:28 Antworten mit Zitat

Diverse HQs ist gut. Soviele waren das nicht...
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 13.01.2005 11:19 Antworten mit Zitat

Hallo,

HQ Heer
HQ San
HQ BMVG
HQ NSA
HQ weiswasichnoch.....


waren jetzt nur die mir bekannten...dürften aber bestimmt noch ein paar mehr geben.....


Michael
icon_smile.gif
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 728
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 13.01.2005 12:08 Antworten mit Zitat

Hallo Michael icon_smile.gif ,

mach Dir doch erst mal die Mühe und schau Dir über die Forums-Suche die verschiedenen Threads zu diesem Fragenkomplex an. Da wurde schon viel geschrieben und mitgeteilt.

Sofern irgendetwas an diesen Liegenschaften noch aktiv sein sollte, wirst Du hier natürlich nichts finden...

Außerdem ist Deine Frage sehr unkonkret und weitläufig gefaßt. Einfacher wäre es, sich konkret mit einem bestimmtem Objekt zu beschäftigen und dazu auch einmal das eigene Wissen anzubieten. Dann würde sicherlich auch mehr an Antworten kommen.
Wenn ich lange an einer bestimmten Sache recherchiert habe, dann überlege ich mir schon, ob und wie ich die Ergebnisse bekanntmache.
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 13.01.2005 22:11 Antworten mit Zitat

Hallo,
natürlich hast du recht damit das man die Frage hätte genauer
stellen sollen, ich gebe mir Mühe bin ja noch nicht solange dabei...

Mein interesse an dem Thema kommt daher das ich in meiner
Wehrdienstzeit bei einer Einheit tätig war die einige HQ´s im Ernstfall hätte besetzen und Fernmeldemäßig betreiben sollen.

Aus meiner Dienstzeit bekannt sind mir HQ BMVG, und HQ NSA,
und die Fernmeldeeinrichtungen in meiner Kaserne in Kastellaun.
Damals hieß es eben halt nur wir fahren nach Mthal, oder nach
xyz, oder nach abcd zur Übung. Das war halt ziemlich normal
das man grade mal so in ein HQ für ein paar tage zur Übung
eingezogen ist. Im Nachhinnein ist natürlich Schade das man zu
dieser Zeit nicht soviel Interresse an solchen Sachen hatte....

Gruß

Michael :crazy:
Nach oben
ladykracher
 


Anmeldungsdatum: 28.05.2004
Beiträge: 173
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 17.01.2005 18:19 Antworten mit Zitat

Hallo!

@MichaelM:

Was bedeutet denn nun HQ NSA? Doch wohl nicht National Security Agency oder icon_question.gif

Gruss
Philipp
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 17.01.2005 19:17 Antworten mit Zitat

Die Frage von MichaelM ist gar nicht so uninteressant. Es gab die HQ ja an verschiedenen Orten, die auch im Zuge der Auflösungen wechselten. So war das HQ Heer von 1996 bis 2002 im Bunker Erwin in Börfink. Betreut wurde es damals vom FmRgt 310 aus Koblenz.
Im Hundsrück ist mir noch ein HQ bekannt, welches aber noch aktiv ist und daher die Örtlichkeit hier nicht genannt werden kann.

Aber wie Godeke schon schreibt, am besten gezielte Fragen stellen bzw. eine Übersicht erstellen wie z. B.
HQ Heer
Von 19.. bis 19.. in ........
Von 19.. bis 19.. in
Von 19.. bis 20.. in

Und es gab ja so viele HQ und Örtlichkeiten, wenn ich jetzt die Armeen noch dazu nehme, die mal in der BRD waren und jetzt auch noch sind. Mir fällt da gerade noch das aktive HQ AIRNORTH ein.
Die Grenze der Geheimhaltung ist da, wo es sich noch um aktive HQ-Orte handelt.
Nach oben
Harry (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 17.01.2005 19:37 Antworten mit Zitat

>Die Grenze der Geheimhaltung ist da,

Die Grenze ist DA wo ich die Genehmigung habe bspw etwas zu veröffentlichen...

Uff ich hatte den

1_heilig.gif icon_wink.gif
vergessen
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 18.01.2005 10:32 Antworten mit Zitat

Harry, die Genehmigung musst Du aber dem webmaster schriftlich vorlegen. icon_wink.gif

In der Regel interessiert uns ja die Vergangenheit, wenn auch manchmal etwas aus der aktiven Gegenwart berichtet wird. Das geschieht aber meistens mit der Begründung, dass wir dann die Vergangenheit besser verstehen.

Etwas Allgemeines noch zu Geheimhaltung:
Zur Veröffentlichung von eingestuften geheimhaltungsbedürftigen Tatsachen gibt es keine Genehmigung. Wenn es als Verschlussssache eingestuft ist, kann es auch keine Genehmigung zur Veröffentlichung geben. Wenn eine Genehmigung zur Veröffentlichung gegeben werden soll, muss die Einstufung als Verschlusssache aufgehoben werden. Und das kann in der Regel nur derjenige, der die Einstufung veranlasst hat und das dann auch nur nach eingehender Prüfung, wie schwer die Nachteile durch die Veröffentlichung sein können.
Oft meint man, wenn z. B. eine Tatsache die als Verschlusssache eingestuft ist, egal ob jetzt beim Militär, bei Behörden oder in der freien Wirtschaft (auch da findet man ggf. eingestufte Verschlusssachen) und die jetzt von einer Zeitschrift/Zeitung veröffentlicht wird, können andere das dann auch veröffentlichen, weil es einer ja schon getan hat. Diese Auffassung ist aber falsch und wie falsch sie ist merkt man dann, wenn z. B. eine richterlich angeordnete Hausdurchsuchung erfolgt (kommt ab und zu mal vor).
Das war nicht direkt auf den Beitrag von Harry bezogen, sondern nur mal wieder ganz allgemein in Erinnerung gerufen.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen