Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Aussterbende Spezies: Gelbe Ampelgehäuse

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pacman
Gast





Beitrag Verfasst am: 31.03.2007 23:44
Titel: Aussterbende Spezies: Gelbe Ampelgehäuse
Untertitel: Bremerhaven
Antworten mit Zitat

Wenn man vor 10 Jahren hier durch Bremerhaven gefahren ist, konnte man das "Phänomen" beobachten, dass Bremerhaven gelbe Ampelgehäuse hat.
Mittlerweile sterben diese Gehäuse aber aus. Ersatzteile gibt es anscheinend nur noch in dem Standard-Grün, neue Ampelanlagen werden sowieso nur noch Grün aufgestellt.

Was mir auch aufgefallen ist - die Ampelmasten waren grün/weiß lackiert. Auch das ist mittlerweile fast LOST...

Ich werde die Tage Fotos einstellen, von einigen Ampeln, die noch ihr altes - gelbes - Gehäuse haben.
Nach oben
Paradriver
 


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 29
Wohnort oder Region: Bremervörde

Beitrag Verfasst am: 03.04.2007 11:34 Antworten mit Zitat

Wo ich nur dein Topic "Gelbe Ampelgehäuse" gelesen habe, dachte ich sofort an Bremerhaven. Ich als gebürtiger Bremervörder bin etliche male durch BHV gefahren und mir sind schon lange diese Ampelanlagen aufgefallen.

Was mich interessieren würde: Gibt es sonst irgendwo noch die "gelben Ampeln"?
Nach oben
Pacman
Gast





Beitrag Verfasst am: 03.04.2007 15:52 Antworten mit Zitat

Hier nun ein paar der versprochenen Bilder:
 
Ampelmast Zolltor Roter Sand (Datei: DSCF0017.jpg, Downloads: 156)  (Datei: DSCF0018.jpg, Downloads: 124) Zu sehen ist auch der (ehemals) grün-weiße Mast. (Datei: DSCF0019.jpg, Downloads: 124)  (Datei: DSCF0022.jpg, Downloads: 102) Grün-Weiße Ampelmasten mit grünen Ampelgehäusen. (Datei: DSCF0025.jpg, Downloads: 126)
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 03.04.2007 19:09 Antworten mit Zitat

Paradriver hat folgendes geschrieben:
Wo ich nur dein Topic "Gelbe Ampelgehäuse" gelesen habe, dachte ich sofort an Bremerhaven. Ich als gebürtiger Bremervörder bin etliche male durch BHV gefahren und mir sind schon lange diese Ampelanlagen aufgefallen.

Was mich interessieren würde: Gibt es sonst irgendwo noch die "gelben Ampeln"?


Nicht fest meines Wissens. Aber als mobile Baustellenampel gibt es die immer noch - vielleicht besteht ja da auch ein Zusammenhang, "gelb" ist ja in der deutschen Straßenbauregelung immer die Farbe des Provisoriums (Fahrbahnmarkierung z.B.9

Foto siehst du hier: http://claudias-fotogallerie.m.....weiter.htm
Nach oben
Pacman
Gast





Beitrag Verfasst am: 03.04.2007 19:39 Antworten mit Zitat

Wobei das Foto auf dieser Fotoseite von 1978 ist - die Ampel wird nicht nur Lost sein, die wird auch schon recycled sein icon_smile.gif
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 04.04.2007 13:54 Antworten mit Zitat

Mal ernsthaft: das glaube ich noch nicht einmal. Hier im Ruhrgebiet halten sich bei einigen Baufirmen z.B. Baustellenschilder und "rechts vorbeifahren" usw. und eben auch solche Ampeln recht lange. Ich meine, Anfang des Jahres noch eine gesehen zu haben.
Obwohl, 1978, das ist natürlich schon was her, aber bei einigermaßen pfleglicher Behandlung....
Nach oben
Pacman
Gast





Beitrag Verfasst am: 04.04.2007 15:41 Antworten mit Zitat

Ich habe mal den Magistrat der Stadt Bremerhaven angeschrieben, und folgende Antwort erhalten:

Zitat:

Ich habe mich bei einer Kollegin beim Amt für Straßen- und Brückenbau erkundigt. Sie hat mir erklärt, dass Ende der 60er Jahre/Anfang der 70er Jahre diese cadmiumgelben Ampelgehäuse auf den Markt gekommen sind und der damalige Amtsleiter diese eingeführt hat in Bremerhaven, da man sie besser sieht. Auch die Stadt Braunschweig hat oder hatte diese gelben Ampelgehäuse. Seit Ende der 70er Jahre oder Anfang der 80er Jahre sind sie auch wieder aus dem Programm genommen worden, da festgestellt wurde, dass die Farbe den Schadstoff Cadmium enthält. Die Kollegin sagte mir, dass in Bremerhaven ca. 70 bis 80 % der Lichtsignalanlagen bereits umgerüstet wurden und es bald keine gelben Ampelgehäuse mehr gibt.


Demnach sind diese gelben Ampelgehäuse tatsächlich bald absolut LOST...
Nach oben
Marcus1969
 


Anmeldungsdatum: 12.02.2007
Beiträge: 134
Wohnort oder Region: Vienenburg

Beitrag Verfasst am: 04.04.2007 21:17 Antworten mit Zitat

Hallo,
auch in Goslar hat es diese Signalgeber bis weit in die 90er Jahren des letzten Jahrhunderts gegeben.
Auf der besagten Kreuzung sind die Signalgeber damals in der übergeordneten Fahrtrichtung ausgetauscht worden.
Ich bin mir aber nicht sicher, ob in den untergeordneten Straßen dese noch angebracht sind.

MfG
Marcus
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 04.04.2007 23:24 Antworten mit Zitat

Mal im Ernst: Heißt die Farbe nur "Cadmiumgelb", wie z.B. Bonbon-Rosa oder Himmelblau? Oder ist man bei Laborunterusuchungen darauf gekommen, daß dort wirklich Cadmium in deutlichen Anteilen drin ist?
gruß EP
Nach oben
Pacman
Gast





Beitrag Verfasst am: 05.04.2007 02:24 Antworten mit Zitat

Heißt wohl wirklich Cadmiumgelb. Es gibt auch ein Cadmiumrot...

Google ist da sehr auskunftsfreudig icon_smile.gif
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen