Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Ausflugtipp: Flughafen München - Besucherpark

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 22.10.2004 23:18
Titel: Ausflugtipp: Flughafen München - Besucherpark
Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

war gestern kurzfristig ab Flughafen München. Im Besucherpark stehen mittlerweile einige Flug-Oldies (Ju52 unde eine LH Propeller-Maschine). Hatte leider keine Zeit zum Anhalten, daher kann ich auch nicht sagen in wie weit mann die Flieger (insg. 3 Stück) plus ein älteres FW-Fahrzeug besichtigen kann.

Ausserdem steht in Riem nachwievor der alte Tower sowie die alte Flughafenhalle. Diese jedoch ist mittlerweile nur noch Bestandteil eines großen Bürokomplexes.

Gruß
Oliver
Nach oben
Mr.Kimura
 


Anmeldungsdatum: 17.03.2004
Beiträge: 148
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 24.10.2004 03:17 Antworten mit Zitat

...und ein teil der alten start/landebah existiert auch noch:

http://www.geschichtsspuren.de.....p;start=12
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 24.10.2004 10:37
Titel: Re: Ausflugtipp: Flughafen München - Besucherpark
Antworten mit Zitat

Oliver hat folgendes geschrieben:
Hi zusammen,

war gestern kurzfristig ab Flughafen München. Im Besucherpark stehen mittlerweile einige Flug-Oldies (Ju52 unde eine LH Propeller-Maschine). Hatte leider keine Zeit zum Anhalten, daher kann ich auch nicht sagen in wie weit mann die Flieger (insg. 3 Stück) plus ein älteres FW-Fahrzeug besichtigen kann.


Einmal Ju52 (bin mir abe rnicht sicher ob Original oder franz. Lizenzbau), eine DC3 und eine SuperConnie sollten da stehen.
Nur leider wurden 2 der Maschienen vor einiger Zeit durch Vandalen schwerst beschaedigt icon_evil.gif Löcher in der Aussenheit eingeschlagene Scheiben usw mittlerweile muessten die wiederhergestellt sein.
Nach oben
Rumpiausdertonne
Gast





Beitrag Verfasst am: 25.10.2004 16:10
Titel: Besichtigen...
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen...

Soweit ich mich recht erinnere, kann mann in die MAschinen hinein. Kostet zwar eine Kleinigkeit, dafür gehts dann von hinten nach vorne durch die Mühlen durch...

Lasse Grüße liegen...

Chris
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 21.05.2005 21:28 Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

endlich habe ich geschafft ein paar Fotos am Besucherpark zu machen, im Rahmen unseres kleinen Wochenende-Trips (-> MZA Dingolfing)

Gruß
Oliver
 
Eine DC 3 der Swissairlines (Datei: dc_3_aussen.jpg, Downloads: 33) Weiter gehtes mit einer Super Constellation der Lufthansa (Datei: sc_aussen_1.jpg, Downloads: 40) Das Cockpit der SC (Datei: sc_cockpit.jpg, Downloads: 35) Die einfache Transportklasse (Datei: sc_innen_eco.jpg, Downloads: 41) Dies muss die Firstclass sein, interessant ist dass die SC nur zwei Klassen hat und die Eco quasi vorne ist und die First hinten, bei den modernen Fliegern ist es ja genau umgekehrt (Datei: sc_innen_first.jpg, Downloads: 37)
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 21.05.2005 21:32 Antworten mit Zitat

...
 
Eine Schalttafel (Datei: sc_schalttafel.jpg, Downloads: 19) Die Tür mit dem damaligen Logo der Lufthansa (Datei: sc_tuer.jpg, Downloads: 16)  (Datei: sc_vorne.jpg, Downloads: 21) Weiter geht es mit der guten alten "Tante Ju" (Datei: ju_52_aussen.jpg, Downloads: 25) Die ausgestellte Ju war ein Expeditionsflugzeug was zur damligen Zeitraum neue Flugruten über China/Himalaya auskundschaften sollte. Leider musste die Besatzung auf dem Rückweg in der Region notlanden und geriet in Gefangeschaft, kam dann aber doch wieder (Datei: ju_52_beschriftung.jpg, Downloads: 19)
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 21.05.2005 21:35 Antworten mit Zitat

...
 
Das Cockpit der Ju (Datei: ju_52_cockpit.jpg, Downloads: 20) Der Innenraum, die Maschine wurde zu einem anderen Zeitpunkt als Tranporter für Fallschirmspringer Truppen benutzt, daher die ungewöhliche Sitzordnung (Datei: ju_52_innen.jpg, Downloads: 27)  (Datei: ju_52_leitwerk.jpg, Downloads: 18)  (Datei: ju_52_seite.jpg, Downloads: 22)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen