Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Aufklärungsluftbild - von welcher Einheit?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 10.05.2013 19:12
Titel: Aufklärungsluftbild - von welcher Einheit?
Untertitel: Duisburg
Antworten mit Zitat

Moin,

kann mir jemand helfen bei der Frage, von welcher Einheit das angehängte Luftbild gemacht worden ist? Am unteren Rand der Aufnahme steht die Information: US 106 w 76.

Herzlichen Dank für jede hilfreiche Antwort!

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
 
 (Datei: heidberg.jpg, Downloads: 172)
Nach oben
GerdW
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2012
Beiträge: 183
Wohnort oder Region: Bielefeld

Beitrag Verfasst am: 10.05.2013 20:14 Antworten mit Zitat

Hallo, Eric,

normalerweise, steht handschriftlich vermerkt, das Datum, die Einheit und der Ort am Fotorand.
So wie auf dem Foto vom Gbf Bielefeld-Brackwede. Der handschriftliche Text, steht unten links.


Gruß
Gerd


Edit: falsches Foto erwischt, Gruß vergessen.
 
 (Datei: K800_Bielefeld 12.05.45.JPG, Downloads: 106)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2745
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 10.05.2013 20:59 Antworten mit Zitat

Hallo Eric,

anbei die vollständige Beschreibungszeile zu einem Bild der 106(PR)Wing:

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Sortieidentifkationszeile, das Einzelbild wird durch eine Paginiernummer identifiziert. (Datei: sortie 106W-0320.jpg, Downloads: 39)
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 10.05.2013 21:37 Antworten mit Zitat

Gerd, Jürgen,

Danke euch beiden für die Antworten. 3_danke.gif

Kann es sein sein, daß die Aufnahme mit einer IR-Kamera gemacht wurde?
Ich vermute, PR steht nicht für Public Relations 1_heilig.gif, sondern wohl eher für Photo Reconnaissance. Bis vorhin hatte ich überlegt, ob das US als Abkürzung einer amerikanischen Einheit stehen könnte. Gerade mal gegoogelt: 106 (PR) Wing war zwar RAF, aber die US 7th Photographic Reconnaissance Group war anscheinend Teil dieses Wings (www.airrecce.co.uk).

Nochmals herzlichen Dank. Über eure Hinweise ist klar, daß die Aufnahme erst ab Sommer 1943 gemacht worden sein kann. Die Stellung Komet, die am oberen Bildrand im Bereich der markanten Straßenkreuzung zu erkennen ist, wurde erst ab Herbst 1943 in Betrieb genommen.

Viele Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2745
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 10.05.2013 22:28 Antworten mit Zitat

Hallo Eric,

du hast da ganz schlicht und einfach eine Negativ-Kopie bekommen. Einfach mit einem Bildbearbeitungsprogramm invertieren, dann sieht das alles wieder "normal" aus icon_mrgreen.gif

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
So sieht das Bild dann "normal" aus (Datei: heidberg inv.jpg, Downloads: 97)
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 628
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 10.05.2013 22:35 Antworten mit Zitat

zulufox hat folgendes geschrieben:

anbei die vollständige Beschreibungszeile zu einem Bild der 106(PR)Wing:

MfG
Zf 1_heilig.gif


Hallo Zulufox,

ich hab da so meine Zweifel, was die von Dir gepostete Bild-Signatur betrifft.

Zu der von Dir geposteteten Zeile: ich mag mich irren, aber für mich steht dort:

Sortie Referenz: 106W_320
Date: 9. Mai 1944 (aufgenommen, am)
Scale: (?)
Quelle: 542 SQDN (542. Squadron)
Frame: (?)

Siehe auch: 542. Squadron

Nur mal als Tipp: schau mal bei TARA (NCAP) auf die Webseite.

Hier mal ein Beispiel:
http://aerial.rcahms.gov.uk/da.....-001-902-C

Was auf Deiner Bild-Signatur fehlt, ist die Frame (Bild) Nr. diese ist in der Regel 4-Stellig und befindet sich auf einer der drei anderen Seiten, auf dem Rand oder im Bild.

Mit Hilfe der Sortie-Referenz und der Frame# können Luftbilder bei TARA bestellt werden.


@ EricZ

Die einfachste Lösung: Du wendest Dich mit der vorhandenen Information an TARA. Mit etwas wohlwollen erhälst Du nach etwa 10-14 Tagen von dort die gewünschte Info. Einfach freundlich in English per Email dort http://aerial.rcahms.gov.uk/ anfragen.

Ich hatte eine ähnliche Frage zu einem Bild, und mir wurde dort weitergeholfen. Was hast Du zu verlieren? Alternativ kannst Du die Antwort auch innerhalb von 5 Tagen über einerSuchanfrage dort erhalten.

Gruß
-NL-
Nach oben
g.aders
 


Anmeldungsdatum: 04.05.2013
Beiträge: 224
Wohnort oder Region: Altenberge

Beitrag Verfasst am: 11.05.2013 15:24 Antworten mit Zitat

Hallo NL,

F ist nicht das Kürzel für Scale/Maßstab, sondern Brennweite des Objektivs der Kamera.
Beste Grüße
G. Aders
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 628
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 11.05.2013 23:20 Antworten mit Zitat

g.aders hat folgendes geschrieben:
Hallo NL,

F ist nicht das Kürzel für Scale/Maßstab, sondern Brennweite des Objektivs der Kamera.


...hab ich auch nicht behauptet. icon_smile.gif
Ich habe Scale doch offen gelassen.
Ist nur oft auf LuBi's angegeben. Bei TARA gibt es dort eine Zeile extra für diesen Punkt.

Besten Dank für Deinen Hinweis !!!!
Die Info zur Brennweite ("F") kommt hin und macht Sinn.

Oft wurde offenbar auch die Aufnahmehöhe in "feet" (auch: ft) auf den LuBi's angegeben.

Irgendwie hab ich aber nicht das Gefühl, das es dort verpflichtende Vorgaben gab. Will sagen die Notizen auf den Bildern variieren doch oft sehr stark. Hinzu kommt dann noch, wenn es um eine Veröffentlichung ging. Wo dann die Hinweise am Rand abgeschnitten wurden.

Irgendwo hatte ich mal zwei Bücher über Recon-Fotografie. Eins war eine Anleitung der US-Streitkräfte, und das andere ein Buch allgemein über die Recon-Fotografie während des zweiten Weltkriegs. Hierin wurde die Technik, der Umgang und die Erfolge dargestellt. Das ganze in englischer Sprache abgefasst. Muss mal sehen ob ich das noch im Besitz habe. 1_heilig.gif
Nach oben
g.aders
 


Anmeldungsdatum: 04.05.2013
Beiträge: 224
Wohnort oder Region: Altenberge

Beitrag Verfasst am: 12.05.2013 12:06 Antworten mit Zitat

Es gab bei den einbelichteten Angaben schon Unterschiede, je nachdem, ob sie von britischen oder Us-Aufkläöreren gemacht worden sind, und bei denen gab es die von den Heeresaufklärern gemachten Schrägbildern, die wieder andere Angaben hatten - z. B. über das fotografierte Objekt.

Generell waren bei den US-Aufkläreren folgende Angaben Standard:
Sortie-Nr. + laufende Bild-Nr.
Datum
Brennweite des Objektivs, meist 24 oder 36 Zoll (war wichtig für die Ausrechnung der Größe eines fotografierten Objektes)
Angabe der Squadron oder Group.



Beste Grüße
Gebhard Aders
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 628
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 12.05.2013 16:07 Antworten mit Zitat

@ Gebhard Aders

Besten Dank für die Infos.

@ ALL

Eines der Bücher über "Photo-Reconnaissance Units" in Englisch ist das folgende:

Series: Osprey Combat Aircraft 13
Title.: Mosquito Photo-Reconnaissance Units of World War 2
Autor.: Martin Bowman, 1999, UK
ISBN..: 1-85532-891-7

Leider findet sich darin nichts über das 542 Squadron was die meisten Aufnahmen hier im Raum Hannover gemacht hat. Dafür findet man darin aber einiges in Sachen Technik, Beispiele, und und und. Es sind zwar nur rund 100 Seiten. Aber die 5, 10 EUR für die man es antiquarisch hin und wieder bekommen kann, durchaus wert. TOP!
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen