Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Auf welchem Flugplatz entstand diese Aufnahme?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2744
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 20.11.2012 18:00
Titel: Auf welchem Flugplatz entstand diese Aufnahme?
Untertitel: Europa ostwärts der Oder
Antworten mit Zitat

Hallo Freunde,

den angehängten Bildausschnitt habe ich zugesandt bekommen mit der Bitte um die Aussage, um welchen Platz es sich handelt. Die Aufnahme entstand im Sommer/Herbst 1944.

Der Platz dürfte nicht schwer zu identifizieren sein, da es einige signifikante Merkmale gibt:

Die beiden Bogenbinderhallen rechts haben beide ein über die Dachbreite laufendes dreieckiges Oberlichtband. Das ist für deutsche militärische Flugzeughallen unüblich.

Zwischen den beiden Hallen (oder dahinter) befindet sich eine weitere Halle mit einem in Längsrichtung verlaufenden Tonnengewölbe. Auf dem Dach ebenfalls dreieckige Lichtbänder. Die Halle sieht ähnlich aus wie der Werft von Schleißheim.

Links von den Hallen hinter den Ju 88 eine Kirche? mit Flachdach auf dem Turm oder ein Kühlturm?

Am linken Bildrand ein Kraftwerk? oder Heizwerk? mit drei Schornsteinen.

Es kann sein, dass die Flugzeughallen in einem Radius von 180 Grad oder mehr um das Rollfeld verteilt waren, denn es gibt eine Aufnahme in Gegenrichtung, auf der ebenfalls Flugzeughallen zu sehen sind.

Ich bin gespannt auf eure Hinweise.

Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Welcher Flugplatz ist hier abgebildet? (Datei: Welcher_Flugplatz.jpg, Downloads: 374) Als Beispiel für die Halle zwischen den Hallen (Datei: Werft Ausschnitt.jpg, Downloads: 365)
Nach oben
dolphiner
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 299
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 23.11.2012 16:55 Antworten mit Zitat

Bei dem Kraftwerk dachte ich zuerst an Peenemünde.
Aber hier passen die Schornsteine nicht.
Peenemünde hatte schon immer einen kleineren Schlot und zwei Größere.
Auf dem Bild sind aber 3 gleichhohe zu erkennen.

Ich bleibe dran.
Das wird eine lange Nacht.
Nach oben
Krakau
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beiträge: 909
Wohnort oder Region: Krakau Polen

Beitrag Verfasst am: 01.12.2012 12:58 Antworten mit Zitat

Moin
mal so ein Schuss ins blaue: Das ist der Hangar der PZL-Werke in Warschau am Flughafen Warschau. Blickrichtung süd.

Die Luftaufnahmen passen jedenfalls zu der Gebäudeanordnung.

http://www.mapa.um.warszawa.pl.....Historical

Gruß Thomas
Nach oben
dolphiner
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 299
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 01.12.2012 16:50 Antworten mit Zitat

Das sieht sehr gut aus!
Leider ziemlich zerstörte Situation auf dem Luftbild.
Aber rechts dahinter könnte man auch das Kraftwerk erkennen.

Leider findet sich von dem Flugfeld nicht mehr Bildmaterial.
Zumindest ich find nix.
Nach oben
jmlp
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2006
Beiträge: 119
Wohnort oder Region: Wuppertal

Beitrag Verfasst am: 01.12.2012 20:08 Antworten mit Zitat

Hier ist ein Bild einer PLZ Halle:

http://upload.wikimedia.org/wi.....-Werke.jpg
Nach oben
Krakau
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beiträge: 909
Wohnort oder Region: Krakau Polen

Beitrag Verfasst am: 03.12.2012 12:43 Antworten mit Zitat

Denn dürfte das ja geklärt sein. icon_wink.gif
Nach oben
Taiko
 


Anmeldungsdatum: 13.11.2007
Beiträge: 86
Wohnort oder Region: Erftstadt, Kierdorf

Beitrag Verfasst am: 03.12.2012 23:48 Antworten mit Zitat

Hallo Zusammen,

super Bilder, genialer Link nur aus meiner Sicht falscher Flugplatz ^^

Der Platz unter dem Namen Wlochy auf dem Bilderlink zeigt a) nur 1 Großflughalle
und b) existiert auch keine Zwischenhalle wie auf dem Bild des Themenerstellers.
Desweiteren steht die Halle falsch zum Flufeld. Die Flugfeldhallen waren immer dort in 2 doppelpaaren positioniert, sehe auch darin keine Übereinstimmung.
JMP Bild der Halle zeigt ebenfalls das dies eine Einzelhalle ist, links ist der Platz
vor dem Sportplatz leer und rechts außerhalb des Bildes wären in Warschau 4 weitere Hallen direkt am Flugfeld gewesen. Zudem müsste auf diesem Bild die "Zwischenhalle" erkennbar sein und wenns nur als Trümmer gewesen wäre, auch davon ist hier nichts zu sehen...

Solche Hallen gab es halt auf diversen Flugplätzen... ich verspreche mir eher
aufgrund der Bauart der Zwischenhalle fündig zu werden, momentan bin aber bzgl. desOrtes eher ratlos...

Aber wie gesagt, ist bislang nur "meine" Meinung...

VG Taiko
Nach oben
Krakau
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beiträge: 909
Wohnort oder Region: Krakau Polen

Beitrag Verfasst am: 04.12.2012 09:47 Antworten mit Zitat

Moin Taiko,
anhand der Identifikation durch einen Lageplan aus damaliger Zeit kann man davon ausgehen, dass es sich tatsächlich bei dem Bild "Auf welchem Flugplatz entstand diese Aufnahme?" von ZF um die PZL Flugzeugwerke in Warschau am Südrand des Flugfeldes handelt.

Das "Kraftwerk" befindet sich tatsächlich auf dem Werksgelände - nicht dahinter - und die "Kirche" ist auf den Luftaufnahmen deutlich als höheres Gebäude durch den Schattenwurf auszumachen.

Was das Bild aus dem Bundesarchiv angeht bin ich unsicher, ob es tatsächlich die PZL Werke zeigt. Das Bild ist aber 100%ig in Warschau aufgenommen, denn die Halle und der Sportplatz sind am Nordöstlichen Rand des Flugfeldes zu sehen.

Gruß Thomas
 
 (Datei: PZL Werke Warschau.jpg, Downloads: 51)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2744
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 04.12.2012 10:19 Antworten mit Zitat

Hallo Taiko, hallo Thomas,

einem schönen polnischen Bändchen ist zu entnehmen, dass es auf dem Flugplatz Warschau-Okecie 1939 vier verschiedenen "Abteilungen" gab:

A) Den Zivilflughafen der Luftfahrtlinie LOT (oben links im Nordwesten zu sehen)
B) Die Baza nr 1 (1. Pulku Lotniczego) in der Nordostecke
C) Panstwowe Zaklady Lotnicze - Wytwornia Platowcow Nr 1 Okecie-Paluch im Südosten
D) Panstwowe Zaklady Lotnicze - Wytwornia Silnikow Nr 1 im Westen
dazu noch einige kleinere Institute.

Die Aufnahme zeigt ganz offensichtlich die Endmontagehalle und die Einflughalle mit der kleinen Verbindungshalle im Bereich C)

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Titelseite (Datei: Warschau Okecie Buchtitel.jpg, Downloads: 49)
Nach oben
Krakau
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beiträge: 909
Wohnort oder Region: Krakau Polen

Beitrag Verfasst am: 04.12.2012 11:58 Antworten mit Zitat

Hallo ZF,

dann ist die Aufnahme aus dem Bundesarchiv tatsächlich auch von den "Staatlichen Luftfahrt Werken". Nur halt von der "Produktionsstätte Motoren Nr.1". icon_wink.gif

Danke für Deinen Hinweis!

Gruß Thomas
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen