Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

"Atombunker" Landeszentralbank - Zweigstellen

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 31.05.2011 20:03 Antworten mit Zitat

Danke Euch beiden für die Aufklärung. icon_smile.gif

Also verstehe ich es richtig, dass es seit 2002 keine LZBs mehr gibt, da aus ihnen Bundesbankfilialen geworden sind und bis 2002 gab es keine Bundesbankfilialen, sondern die altbekannten LZBs (?).

Nun würde mich aber noch interessieren, ob die neuen Bundesbankfilialen auch die Bankleitzahlen der ehemaligen LZBs übernommen haben?

Viele Grüße

Kai
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 31.05.2011 20:46 Antworten mit Zitat

redsea hat folgendes geschrieben:
Danke Euch beiden für die Aufklärung. icon_smile.gif

Also verstehe ich es richtig, dass es seit 2002 keine LZBs mehr gibt, da aus ihnen Bundesbankfilialen geworden sind und bis 2002 gab es keine Bundesbankfilialen, sondern die altbekannten LZBs (?).

Nun würde mich aber noch interessieren, ob die neuen Bundesbankfilialen auch die Bankleitzahlen der ehemaligen LZBs übernommen haben?

Viele Grüße

Kai


Hallo, Kai!
Im großen und ganzen hast Du richtig verstanden.
Ein Artikel dazu ist recht prägnant:
https://www.manager-magazin.de/unternehmen/karriere/0,2828,191063,00.html

Meines Wissens sind die BLZ übernommen worden und liefen/laufen aus.
Grüße
Christian
_________________
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 31.05.2011 21:37 Antworten mit Zitat

Hallo, Kai, nochmals.
Zu den BLZ findet sich ein Wikipedia-Artikel, der auch auf die Bankplätze der ehem. LZB eingeht.
http://de.wikipedia.org/wiki/B.....Bundesbank
_________________
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 02.06.2011 10:33
Titel: Bundesbankfiliale Duisburg - ehem. LZB
Untertitel: Duisburg
Antworten mit Zitat

Hallo,

auch die ehem. LZB in Duisburg wurde offensichtlich mit einem Schutzraum ausgestattet. Vor dem Objekt befindet sich die von Christoph hier schon mehrfach abgebildet typische Lüftungsgitter-/Notausstiegsklappenkombination. Leider war es gestern Abend schon zu dunkel zum Fotographieren.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 25.07.2011 12:07 Antworten mit Zitat

Hallo.

Auch die ehem. LZB in Münster in der Geiststr. 24 hat es seinerzeit gut mit ihren Mitarbeitern gemeint. Hier findet man heute noch 3 typische Notausstiegsdeckel mit Luftansauggittern. Unter dem Gebäude befinden sich Schutzräume für insgesamt 180 Personen. Heute wird das Gebäude von verschiedenen Unternehmen gewerblich genutzt.

Grüße,
Christoph
 
 (Datei: Geiststraße 24 LZB Münster 180SP.JPG, Downloads: 115)  (Datei: Geiststraße 24 LZB Münster 180SP (4).JPG, Downloads: 124)  (Datei: Geiststraße 24 LZB Münster 180SP (5).JPG, Downloads: 120)  (Datei: Geiststraße 24 LZB Münster 180SP (7).JPG, Downloads: 114)  (Datei: Geiststraße 24 LZB Münster 180SP (8).JPG, Downloads: 115)  (Datei: Geiststraße 24 LZB Münster 180SP (0).JPG, Downloads: 100)
Nach oben
sjwhn
 


Anmeldungsdatum: 08.05.2005
Beiträge: 217
Wohnort oder Region: Heilbronn

Beitrag Verfasst am: 14.08.2011 10:17
Titel: LZB
Untertitel: Heidelberg
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

auf

http://www.bing.com/maps/?v=2&.....orm=LMLTCC

gibt es in der Vogelschauansicht schöne Bilder vom Abbruch der LZB Heidelberg.

Der große Quader, der noch steht, ist der Tresor. Genau darunter ist der Schutzraum.

Grüße

Stefan
Nach oben
gdieter
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 20.02.2009
Beiträge: 6
Wohnort oder Region: Koblenz

Beitrag Verfasst am: 18.08.2011 16:26 Antworten mit Zitat

Hier mal ein Beispiel wie eine ehemalige Bundesbank-Filiale umgenutzt werden kann:
http://www.digitalfernsehen.de.....050.0.html

Weiß nicht obs hier reinpasst, da ein Schutzraum auch nicht erwähnt wird, aber Zukünftig werden im alten Tresor Filmrollen gelagert.
Nach oben
patchman
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2005
Beiträge: 463
Wohnort oder Region: Pankow

Beitrag Verfasst am: 18.08.2011 16:55 Antworten mit Zitat

gdieter hat folgendes geschrieben:
Hier mal ein Beispiel wie eine ehemalige Bundesbank-Filiale umgenutzt werden kann:
http://www.digitalfernsehen.de.....050.0.html

Weiß nicht obs hier reinpasst, da ein Schutzraum auch nicht erwähnt wird, aber Zukünftig werden im alten Tresor Filmrollen gelagert.

Die Frage ist hier wohl eher, ob es da in der Bundesbankfiliale überhaupt einen Schutzraum gegeben hat. Denn wenn ich die Bilder bei BingMaps so anschaue, dann dürfte es Schutzräume im dem Sinne so evtl. nicht geben haben.

Gruß
Patchman


Link zum Luftbild:http://www.bing.com/maps/?v=2&.....orm=LMLTCC
_________________
Wer die Vergangenheit nicht kennt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

www.berliner-unterwelten.de
Nach oben
sjwhn
 


Anmeldungsdatum: 08.05.2005
Beiträge: 217
Wohnort oder Region: Heilbronn

Beitrag Verfasst am: 19.08.2011 17:17
Titel: Bundes-(Landes-)zentralbank-Filiale
Untertitel: Halle/Saale
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

die Nutzung dieses Gebäudes als LZB-Filiale dürfte aus bekannten Gründen erst nach dem Ende des kalten Krieges begonnen haben.

Eine Nutzung als Bankgebäude gab es bestimmt schon vorher. Ich weiß nichts über das Bankenwesen in der DDR. Gab es in der DDR ebenfalls Zentralbanken (deren Gebäude mit Schutzräumen versehen waren?)

Gruß

Stefan
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 30.10.2011 23:56
Titel: Bundesbankfiliale Duisburg - ehem. LZB
Untertitel: Duisburg
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

hier nun ein paar Fotos der Bundesbankfiliale Duisburg mit der typischen Lüftungsgitter-/Notausstiegsklappenkombination.

Viele Grüße

Kai
 
Voransicht mit Google Maps Datei Bundesbankfiliale_Duisburg.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: DSC_0008.JPG, Downloads: 67)  (Datei: DSC_0003.JPG, Downloads: 73)  (Datei: DSC_0002.JPG, Downloads: 80)  (Datei: DSC_0005.JPG, Downloads: 91)  (Datei: DSC_0014.JPG, Downloads: 90)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 3 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen