Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

AS Schwäbisch Hall B19/B14

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
blarp
 


Anmeldungsdatum: 04.09.2006
Beiträge: 30
Wohnort oder Region: Hohenlohekreis

Beitrag Verfasst am: 19.03.2008 01:04
Titel: AS Schwäbisch Hall B19/B14
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!

An der Auffahrt von der B19 zur B14 bzw. Autobahnzubringer zur A6 AS Schwäbisch Hall befindet sich im inneren der Kurve ein Kreisel. Nun meine Frage: Ist das nur ne Wendemöglichkeit für Fahrer, die sich kurzfristig umentschlossen haben oder hat das ganze einen tieferen Sinn?

Grüße aus Hohenlohe

blarp
 
 (Datei: B14-B19-SHA.jpg, Downloads: 294)
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 19.03.2008 18:34 Antworten mit Zitat

Hi,

wenn das ne Wendeschleife sein soll, dann müsste an der Stelle ja die Mittellinie unterbrochen sein. ist dies denn der Fall, auf dem Bild nicht wirklich zu erkennen.

Gruß
Oliver
_________________
Unterstützung gesucht: www.nuernberger-unterwelten.de
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 19.03.2008 20:19 Antworten mit Zitat

Ich könnte mir vorstellen, daß es z.B. Fläche ist, wo Kontrollen durchgeführt werden können. Die Fahrzeuge werden von der Autobahn runtergelotst und hier überprüft. Ist aber nur so eine Idee...

Zuletzt bearbeitet von darkmind76 am 19.03.2008 20:21, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
blarp
 


Anmeldungsdatum: 04.09.2006
Beiträge: 30
Wohnort oder Region: Hohenlohekreis

Beitrag Verfasst am: 19.03.2008 20:20 Antworten mit Zitat

Nach längerer Betrachtung bin ich zum Entschluss gekommen: Ja, die Mitellinie ist unterbrochen!
Nach oben
blarp
 


Anmeldungsdatum: 04.09.2006
Beiträge: 30
Wohnort oder Region: Hohenlohekreis

Beitrag Verfasst am: 19.03.2008 20:23 Antworten mit Zitat

darkmind76 hat folgendes geschrieben:
Ich könnte mir vorstellen, daß es z.B. Fläche ist, wo Kontrollen durchgeführt werden können. Die Fahrzeuge werden von der Autobahn runtergelotst und hier überprüft. Ist aber nur so eine Idee...


Das hab ich mir auch schon überlegt, aber der Ort is knappe 3 km von der Autobahn entfernt, da würde es sich eher anbieten nen Autobahnparkplatz für ne Kontrolle zu verwenden.
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 19.03.2008 20:38 Antworten mit Zitat

Moin,

als Kontrollplatz ist das wohl weniger geeignet...zumal 350 m südöstlich ein großer Abstellplatz ist.
Ich kenne diese "Kreisel" eigentlich nur vor Auffahrten zu Tunnelabschnitten - da können zu hohe LKW nochmal umdrehen.

Wo sollte die Verlängerung der B 14 denn mal hingehen ??

Gruß

Holli
Nach oben
blarp
 


Anmeldungsdatum: 04.09.2006
Beiträge: 30
Wohnort oder Region: Hohenlohekreis

Beitrag Verfasst am: 19.03.2008 20:55 Antworten mit Zitat

Es gab soweit ich mal Planungen in dem Bereich irgendwo ne Autobahn von der A6 in richtung Stuttgart zu bauen.

Habe soeben auch folgendes Zitat gefunden: "Neben der B 19 Schwäbisch Hall — Bad Mergentheim erhält 4,3 km östlich davon auch die neue B 19, künftige Westumgehung von Schwäbisch Hall, bei Übrigshausen einen Anschluß an die Autobahn."

Von einer Westumgehung der Stadt Schwäbisch Hall ist mir eigentlich nix bekannt, könnte sein, dass sich das Projekt im Sand verlaufen hat. Das mit der "neuen B19" irritiert mich auch etwas, da der kurze Abschnitt ja eigentlich die B14 ist.
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 19.03.2008 21:02 Antworten mit Zitat

Wendeplatz für Betriebsdienst? Insbesondere Winterdienst?
Es gibt Abschnitte von Bundesstraßen, die von Autobahnmeistereien mitbetreut werden. Weil die B14 hier Autobahnzubringer ist und autobahnähnlichen Charakter hat, könnte der Betriebsdienst von der Autobahn her zum Schneeräumen etc. kommen. Und der muß schließlich geordnet mit seinen Fahrzeugen wenden und wieder zurückfahren können.
gruß EP
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 19.03.2008 23:30 Antworten mit Zitat

petzolde hat recht. Nach Rücksprache mit einem mir befreundeten Architekten (er baut zwar keine Straßen, nur Häuser) aus dem Raum Crailsheim wenden hier die Fahrzeuge der Autobahnmeisterei Kleinallmerspann in 74592 Kirchberg/Jagst (und nicht nur der Winterdienst). Er meint dieses Stück der B 14 gehört in die Betreuung der Autobahnmeisterei Kleinallmerspann.

Vermutlich können größere Fahrzeuge der Autobahnmeisterei unten an der Einmündung zur B 19 ohne Behinderung oder Gefährdung der Verkehrsteilnehmer auf der B 19 schlecht wenden. Deshalb wurde vor der Einmündung der "Kreisel" gebaut. Ich denke mal, dass an der Zufahrt von der B 14 zum "Kreisel" das Verkehrszeichen 250 der StVO mit dem Zusatz "Frei für Autobahndienste" (oder ähnlicher Text) steht.

Interessant wäre für mich auch zu erfahren, ob der Zuständigkeitsbereich der Autobahnpolizei in 74532 Ilshofen auch dieses Stück der B 14 erfasst. Nach meinen Unterlagen von 2005 ist diese Dienststelle für die BAB Km 651,000 bis 706,900 zuständig.
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 19.03.2008 23:54 Antworten mit Zitat

Zur Aussage „Kontrollstelle“ noch etwas:

Dieser kleine Kreisel ist als Kontrollstelle für die Beamten des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG), die Lkw-Kontrollen durchführen, und auch für die Autobahnpolizei nicht geeignet. Es gibt klare Weisungen wann, wie und wo entsprechende Kontrollstellen aufzubauen sind.

Das soll aber nicht heißen, dass in einem konkreten Einzelfall die Polizei hier einen Verkehrsteilnehmer herführt, um eine weitere Kontrolle des Fahrzeuges bzw. der Insassen durchzuführen, damit eine Gefährdung des und durch den fließenden Verkehr ausgeschlossen wird.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen