Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Artilleriebeobachtungspunkte "Ruine Roßkopf" & "Kleinwildenstein, SB10 TrÜbPl Heuberg

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
eod
 


Anmeldungsdatum: 02.01.2011
Beiträge: 100
Wohnort oder Region: schwarzwald

Beitrag Verfasst am: 26.02.2011 22:10
Titel: Artilleriebeobachtungspunkte "Ruine Roßkopf" &
Antworten mit Zitat

Hallo,

hat vielleicht jemand aktuelle Bilder von den Artilleriebeobachtungspunkten im impact area vom TrÜbPl Heuberg, welche in Wehrmachts-Zeiten erbaut wurden? Äußerlich einer mittelalterlichen Burg nachempfunden, aber unten ist ein Bunker für VB(Vorgeschobene Beobachter) eingerichtet?

Hatten in den 90er Jahren schon etliche Volltreffer, so mancher Nato-Partner nahmen es mit dem Verbot des direkten Ari-Feuer offensichtlich nicht so genau icon_mrgreen.gif Naja, zumindest beim Bund wars mal theoretisch verboten^^

Anbei noch ein link von der Schießbahn10 oder 12?: http://www.canikon.de/technik/1615-ein-hubi.html
_________________
Beste Grüße,
eod
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 07.03.2011 19:01 Antworten mit Zitat

Letztes Jahr am Tag der offenen Tür anläßlich des Jubiläums gab es die Möglichkeit, sich
mit dem Bus über den Übungsplatz fahren zu lassen mit einigen Erläuterungen. Leider war das
Wetter einfach mies. An der Ruine sind wir auch nur vorbeigefahren (ohne Stop), weshalb das
Bild durch die Scheibe des Bus nicht so toll ist.

Nach den Worten des Truppenübungsplatzkommandeurs stehen die Reste nun unter absolutem
Denkmalschutz und werden auch nicht mehr ins Visier genommen, wobei Artillerie ja auch
nicht mehr dort übt.
 
 (Datei: TrÜbPl-Heubegr_2010-10.jpg, Downloads: 181)
Nach oben
eod
 


Anmeldungsdatum: 02.01.2011
Beiträge: 100
Wohnort oder Region: schwarzwald

Beitrag Verfasst am: 07.03.2011 19:06 Antworten mit Zitat

Hi darkmind76,

vielen Dank icon_smile.gif Schade das es zu meiner Bw Zeit noch kein Fotohandy gab, obwohl wäre ja offiziell verboten gewesen icon_mrgreen.gif
_________________
Beste Grüße,
eod
Nach oben
apismellifera
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 25.05.2012
Beiträge: 2
Wohnort oder Region: Münsingen

Beitrag Verfasst am: 25.05.2012 20:37 Antworten mit Zitat

Noch mehr Bilder gefällig? Klick hier! icon_cool.gif

Der Truppenübungsplatz Heuberg ist ein militärischer Sicherheitsbereich, in dem Schießen und andere militärische Ausbildungsvorhaben stattfinden von denen erhöhte Gefahr für Leib und Leben ausgehen. VORSICHT BLINDGÄNGER! Das Betreten und Befahren des Truppenübungsplatzes ist lebensgefährlich und daher verboten (Auch mit Fahrrädern und sonstigem Sportgerät)! Übungen mit Kampffahrzeugen, Straßenverschmutzungen, unbeleuchtete und getarnte Fahrzeuge sind eine ständige Gefahr auf dem Truppenübungsplatz HEUBERG.
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 25.05.2012 22:37 Antworten mit Zitat

apismellifera hat folgendes geschrieben:
Noch mehr Bilder gefällig? Klick hier! icon_cool.gif


OK, interessant. Aber streiche F4F Phantom, setze MRCA Tornado, bitte.
_________________
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!
Nach oben
apismellifera
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 25.05.2012
Beiträge: 2
Wohnort oder Region: Münsingen

Beitrag Verfasst am: 26.05.2012 12:15 Antworten mit Zitat

kuhlmac hat folgendes geschrieben:
OK, interessant. Aber streiche F4F Phantom, setze MRCA Tornado, bitte.


Ups... icon_redface.gif *schäm*
Danke für den Hinweis, ist korrigiert.
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 29.05.2012 19:22 Antworten mit Zitat

Das ist ja interessant.Wann finden da Führungen statt?
Nach oben
flori
 


Anmeldungsdatum: 03.02.2011
Beiträge: 30
Wohnort oder Region: Harxheim

Beitrag Verfasst am: 30.05.2012 12:37 Antworten mit Zitat

während der ELITE-Übung (findet alle zwei Jahre statt) gibt es normalerweise die Möglichkeit sich für einen Fototag im Gelände akkreditieren zu lassen. Ob die Übung jetzt aber in den geraden oder ungeraden Jahren stattfindet müsst ich jetzt auch schnell recherchieren.
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 30.05.2012 13:27 Antworten mit Zitat

Moin,

bitte auch mal hier lesen, was über die Entwicklung des Truppenübungsplatzgeländes allgemein bekannt ist: http://de.wikipedia.org/wiki/T.....tz_Heuberg

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Hofi69
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 05.07.2009
Beiträge: 5
Wohnort oder Region: Leonberg

Beitrag Verfasst am: 31.05.2012 21:50 Antworten mit Zitat

flori hat folgendes geschrieben:
während der ELITE-Übung (findet alle zwei Jahre statt) gibt es normalerweise die Möglichkeit sich für einen Fototag im Gelände akkreditieren zu lassen. Ob die Übung jetzt aber in den geraden oder ungeraden Jahren stattfindet müsst ich jetzt auch schnell recherchieren.


die ELITE war für dieses Jahr angesetzt,ist aber abgesagt worden.seit dem letzten mal sollte sie nur noch alle zwei Jahre stattfinden,aber ob sie überhaupt noch stattfindet bleibt fraglich.leider !!!
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen