Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Angaben zu ABC-Schutz gesucht!

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 728
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 01.11.2005 19:47
Titel: Angaben zu ABC-Schutz gesucht!
Antworten mit Zitat

Hallo icon_smile.gif ,

ich arbeite gerade an einem Fachartikel über ABC-Schutzmasken und -anzüge im westdeutschen Zivilschutz der Nachkriegszeit. Zur Vervollständigung dieser Arbeit fehlen mir noch folgende Angaben:

1. Wann wurde die Maske M 65 in die Bundeswehr eingeführt ?(Jahr genügt mir)

2. Wann wurde der Schutzanzug "ZODIAK" in die Bundeswehr eingeführt?

3. Wann wurde die "ABC-Schutzkleidung Pers", das 'Overgarment', in die Bundeswehr eingeführt?

Vielleicht kann mir ein ehemaliger ABC-ler weiterhelfen?
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
Bart
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2002
Beiträge: 651
Wohnort oder Region: Wedel

Beitrag Verfasst am: 02.11.2005 12:07 Antworten mit Zitat

Moin!

Zu 1. 1962

zu 2. 1988, dafür aber kein Gewähr, aus diesem Jahr stammt zumindest die TL

zu 3. keine Ahnung, wurde wärend meiner Dienstzeit nicht ausgegeben

Hoffe es hilft etwas weiter.

Gruß
Jens
Nach oben
Malefiz
 


Anmeldungsdatum: 04.02.2004
Beiträge: 38
Wohnort oder Region: Halle

Beitrag Verfasst am: 02.11.2005 18:19 Antworten mit Zitat

Ich glaube die Overgarments kamen um 1979. Ich war ABC-Abw. Uffz. bei einer Nachschubkompanie. Ich glaube wir hatten 30 Stück für über 200 Leute.
Nach oben
dragon46
 


Anmeldungsdatum: 13.06.2004
Beiträge: 104
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 02.11.2005 21:37 Antworten mit Zitat

Die Dinger waren aufgrund der langen Anziehzeit (> 2 Minuten) auch nicht für jeden vorgesehen, da man sie im Ernstfall sowieso nicht schnell genug ankriegt...
_________________
Nichts ist so beständig wie die Veränderung...
Nach oben
Nebukad
 


Anmeldungsdatum: 29.09.2005
Beiträge: 10
Wohnort oder Region: Horst/Holstein

Beitrag Verfasst am: 02.11.2005 22:25 Antworten mit Zitat

dragon46 hat folgendes geschrieben:
Die Dinger waren aufgrund der langen Anziehzeit (> 2 Minuten) auch nicht für jeden vorgesehen, da man sie im Ernstfall sowieso nicht schnell genug ankriegt...


Dann hast du den Sinn nicht verstanden, die Dinger zieht man im Vorfeld an, wenn zu erwarten ist, dass ABC-Angriffe stattfinden. Im V-Fall soll jeder Soldat 2 Stück davon für die persönliche Ausrüstung bekommen.

Für den schnellen Schutz gibts die ABC-Schutztasche mit Maske und Poncho usw., deren Inhalt man in unter 10 Sekunden angelegt hat.
Nach oben
dragon46
 


Anmeldungsdatum: 13.06.2004
Beiträge: 104
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 02.11.2005 22:45 Antworten mit Zitat

Maske in 7 Sekunden nach der Alarmierung

Poncho mit Handschuhen etc. in 21 Sekunden nach der Alarmierung

Das hab ich mir aus meinem Wehrdienst noch gemerkt 8)
_________________
Nichts ist so beständig wie die Veränderung...
Nach oben
Seminger
 


Anmeldungsdatum: 04.01.2005
Beiträge: 140
Wohnort oder Region: Bigge-Olsberg

Beitrag Verfasst am: 03.11.2005 08:59 Antworten mit Zitat

Ich war ABC-Abw.-Soldat in meiner Kompanie. Mit tollem 1wöchigem Lehrgang.
Zodiak war der Hammer. Dagegen war Overgamrnet die reinste Erholung. Bis der Zodiak so saß, wie er sitzen sollte, verging mal locker ne halbe Stunde. Das schönste waren die Gummistiefel mit Stahlmanschetten.
Und wenn man das Ding ne Stunde anhatte, schmorrte man buchstäblich im eigenen Saft............... 2_thumbsup.gif
_________________
Rührkompanie transportiert Euch!!

Wenn der Nachschieber weiter läuft, als sein LKW lang ist, hat er was verkehrt gemacht....
Nach oben
Bart
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2002
Beiträge: 651
Wohnort oder Region: Wedel

Beitrag Verfasst am: 03.11.2005 09:44 Antworten mit Zitat

Dafür ist der Zodiak auch ein idealer Mücken schutz! Wenn ich an den armen Uffz-Lehrgang denke, der Nachts halb nackt über unseren mückenverseuchten HEP laufen durfte. Da war das im Zodiak schon angenhmer. Am nächsten morgen haben die sich bestimmt über die Mückenstiche gefreut und bestimmt noch mehr als sie gemerkt haben das auch die Waffen dekontaminiert wurden. icon_mrgreen.gif

Ich glaub ich hatte das Teil mal vier Stunden im Sommer an, wenn man sich mal ab und zu nass machte und den Schweiss aus der Maske gelassen hat war es eigentlich auszuhalten.

Zuhause war die verwunderung nur immer groß wozu man denn mitten im Hochsommer lange Unterhosen brauchte.
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 728
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 03.11.2005 12:05 Antworten mit Zitat

Hallo icon_smile.gif ,

es freut mich immer, wenn ein Thread anfängt zu wandern...aus gegebenem Anlaß möchte ich als Eröffner der Geschichte nochmal zu meinen 3 Fragen kommen. Natürlich habe ich schon Recherchen betrieben, deshalb hier noch einmal genauer mein (Vor-)Wissen:

1. M 65: das "65" sagt aus, daß damit das Jahr dere Serienreife angezeigt wird. Die M 65 kann also frühestens im Jahre 1965 in die Bundeswehr eingeführt worden sein.

2. ZODIAK: eine mir vorliegende Fachzeitschrift aus dem Jahre 1977 berichtet, daß zu dieser Zeit der Anzug im BZS für den Dienst im Katastrophenschutz überprüft wurde. Damals war der ZODIAK definitiv schon in die Bw eingeführt. Datum müßte also vor 1977 liegen.
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 04.11.2005 16:01 Antworten mit Zitat

Hallo miteinander,
da das Thema gerade angeschnitten wurde von einem "Ossi" mal die Frage, wenn wurde der Schutzanzug Kärcher Safeguard bei der BW eingeführt, ist er noch aktuell und was für ein Anzug ist aktuell bei den Einsätzen der BW z.B. im Golfkrieg verwendet wurden (es gibt da sogar Aufnahmen auf Offiziellen Webseiten).
Eine andere Frage in diesem Zusammenhang noch, der "normale" (nicht ABC Spezialist) der BW ist wohl nicht mit einem Schutzanzug ausgerüstet gewesen, ähnlich den NVA Mann?

3_danke.gif
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen